flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | brot aus hülsenfrüchten | starcookers | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen 300 gr. Bohnen grün frisch 100 gr. Speck durchwachsen 1 Stk. Zwiebel 30 gr. Butter 2 Stk. Birnen 100 ml Geflügelfond 2 Stk. Karotten 1 Stk. Thymian 3 Stk. Kasseler 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 5 EL Pflanzenöl Rezept Zubereitung Birnen, Bohnen und Speck mit Kasslermedaillons à la Henssler Die Bohnen von den Spitzen befreien und in Salzwasser blanchieren. Den Speck würfeln und mit Butter auslassen. Den Speck aus dem Topf nehmen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Zwiebelwürfel und die entkernten und gespaltenen Birnen in den Topf geben, leicht anrösten und mit Geflügelfond aufgießen Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Mit gehacktem Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Drei kleine Kartoffelröstis in der Pfanne mit 4 EL Öl von beiden Seiten braten. Die Bohnen abschrecken und dann zu den Birnen geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Kassler von beiden Seiten kurz kross in dem restlichen Pflanzenöl braten. In einem tiefen Teller zuunterst Birnen-Bohnen-Speck anrichten, mit etwas Sud umträufeln. Daneben die Röstis geben und obenauf je ein Stück Kassler setzen.

Quelle: kochbar.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen 150 ml Buttermilch 1 Stk. Ei 80 gr. Mehl 5 EL Zucker 1 EL Backpulver 200 gr. Blaubeeren 2 cl Cassis 1 EL Vanillezucker 150 ml Schlagsahne 2 Stk. Eiweiß 70 gr. Quark 2 Stk. Minzestängel Butter zum Ausbacken etwas Puderzucker runde Ausstechform Rezept Zubereitung Lasagne vom Blaubeer-Buttermilch-Pfannekuchen a la Henssler Buttermilch, Ei, Mehl, Backpulver und 4 EL Zucker mit einem Rührgerät schaumig schlagen. 2 EL Blaubeeren zerdrücken und zusammen mit dem Cassis in die Pfannkuchenmasse geben. Sahne mit Vanillezucker zu Schnee schlagen. Eiweiß zu Schnee schlagen. In einer Pfanne Butter schmelzen lassen. Dann den Eischnee unter die Masse heben und aus der Masse fünf Pfannkuchen ausbacken. Aus den Pfannkuchen ca. 24 kreisrunde Teigplatten auslösen. Sahne, Eischnee, restlichen Zucker, Quark und 3 EL zerdrückte Blaubeeren zu einer Creme verrühren. Drei Pfannkuchenrunden mit Puderzucker bestäuben und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren. Die restlichen Blaubeeren mit Cassis pürieren und durch ein Sieb streichen. Auf einen mit Puderzucker bestäubten Teller ein Türmchen bauen aus abwechselnd Pfannkuchen, Creme und jeweils drei Blaubeeren. Die letzte Cremefüllung mit etwas gehackter Minze toppen und mit dem karamellisierten Pfannkuchen krönen. Den Crepeturm mit der Soße umträufelt servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Selleriepüree 0.5 Stück Sellerieknolle 150 ml Sahne 1 Prise Muskat 1 Prise Salz und Pfeffer Ziege 1 Stück Ziegenrücken 2 Stück Rosmarinzweige 1 EL Butterschmalz 100 g Ziegenfrischkäse 40 g Tomaten passiert 1 Stück Thymianzweig 2 EL Zucker 1 Stück Schalotte 200 ml Rotwein 4 Stück Pfefferkörner Okraschotengemüse 100 g Okraschoten 1 Schuss Olivenöl 2 EL Pinienkerne 1 Stück Chilischote 1 EL Mehl 1 Stück Ei 50 g Pankomehl 150 ml Pflanzenöl Rezept Zubereitung Rücken und Käse von der Ziege mit Okraschotengemüse à la Henssler Sellerie Den Sellerie schälen, würfeln und in Salzwasser garen. Vom Sellerie überschüssige Flüssigkeit abgießen, mit Sahne pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnussabrieb abschmecken. Ziegenfilets Die Ziegenfilets vom Rücken befreien, parieren und zusammen mit dem Rosmarinzweig in Butterschmalz scharf anbraten. Aus Ziegenfrischkäse, fein gehacktem Thymian und 2 EL Tomaten eine Masse anrühren. Diese auf die Ziegenrücken streichen und danach in den Backofen geben - bei 160°C ca 8 Minuten gar ziehen lassen, zum Schluss 3 Minuten mit der Grillfunktion überkrusten. Zucker karamellisieren lassen, die fein geschnittene Schalotte dazu geben, rühren und mit Rotwein ablöschen, auch einen Rosmarinzweig und vier schwarze Pfefferkörner dazu geben. Auf ein Drittel einreduzieren lassen, abseihen und vorsichtig mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zucker abschmecken. Okraschoten Die Okraschoten waschen, trocknen und putzen. Bis auf drei Exemplare alle blanchieren, abtrocknen und zusammen mit den Pinienkernen und einer ganzen Chilischote in Olivenöl rundum anbraten. Die restlichen drei Schoten durch Mehl, Ei und Pankomehl ziehen, also panieren und in der Fritteuse knusprig ausbacken. Aus den Okraschoten die Chilischote fischen und final abschmecken. Auf einem Teller mittig jeweils eine Tranche Ziegenrücken und das Selleriepüree anrichten, drumherum die Rotweinsauce. Die gedünsteten Okraschoten daneben setzen, getoppt von der frittierten Schote.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Rote Bete Knollen 1 Stk. Ingwerknolle 1 Stk. Zwiebel rot 0.5 Stk. Chilischote rot 2 EL Butter 100 ml Weißwein 200 ml Gemüsefond 1 Stk. Orange 200 ml Sahne 50 gr. Speck 50 gr. Ciabatta 8 Stk. Blattpetersilienzweige 8 Stk. Schnittlauchstängel Rezept Zubereitung Rote-Bete-Suppe (Steffen Henssler) Rote-Bete-Suppe Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Die rote Beete und den Ingwer schälen, halbieren und in ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln, Ingwer, grob geschnittene Chili und rote Beete mit Butter in einem heißen Topf anschwitzen, mit Weißwein und Brühe ablöschen. Den Saft einer halben Orange mit hinein pressen, etwas salzen und pfeffern und gar kochen lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Sahne dazu geben. Die Petersilie waschen und grob zupfen, abtropfen lassen, mehlieren und in der Fritteuse oder tiefem Fett knusprig ausbacken. Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Ciabatta würfeln und in Olivenöl rundum goldbraun anbraten und kurz beiseite stellen. Den Speck von der Schwarte befreien und in Streifen schneiden. Den Speck in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl auslassen und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Wenn die rote Beete gar ist, die Suppe sorgfältig pürieren, danach durch ein Sieb passieren. Mit Salz, Pfeffer, gegebenenfalls etwas Orangensaft abschmecken. Mit dem Zauberstab schaumig aufmontieren. In drei Suppentellern verteilen. Jeweils einen Löffel Croutons, Speck und Schnittlauch darauf geben, mit der krossen Petersilie toppen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 0.5 Stk. Mango 1 EL Kreuzkümmel 100 gr. Couscous 200 gr. Tofu 1 Stk. Zucchini 4 EL Thai-Bohnen 1 Stk. Bio-Zitrone 10 Stk. Schnittlauchstängel Salz Pfeffer Pflanzenöl Chilipulver Rezept Zubereitung Tofu mit Kreuzkümmel-Müsli-Kruste auf Gemüse-Mango-Couscous (Steffen Henssler) Den Kreuzkümmel und den Müsliriegel fein in der Maschine mahlen oder mörsern. Die Zucchini vierteln und in sehr feine lange Streifen schneiden. Die Stinkebohnen auch fein schneiden und zusammen mit der Zucchini in Pflanzenöl rührbraten. Den Couscous nach Packungsanleitung garen. Mit Salz, Pfeffer, Chili, etwas Zitronensaft, Zitronenabrieb und fein geschnittenem Schnittlauch abschmecken, das gebratene Gemüse unterziehen. Den Tofu mit der Nuss-Kümmel-Mischung bedecken, fest drücken und auf der Krustenseite in heißem Pflanzenöl anbacken. Auf den Teller je 3 EL Gemüse-Couscous anrichten. Die Mango fein würfeln und drüber und drumherum streuen. Darauf je ein Stück Tofu legen.

Quelle: kochbar.de

ZUTATEN für 4 Personen: 25 g gemahlener Mohn 1 EL Butter 50 ml Milch 125 g Ricotta 125 g Magerquark 2 Eier, Größe M 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone 1 EL Speisestärke 70 g Zucker 150 g Himbeeren 1 EL Vanillezucker 1-2 TL Puderzucker 1. Mohn, Butter und Milch in einen Topf geben und unter Rühren einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen. Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ricotta, Magerquark, Eier und Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Die Mohnmischung dazugeben und gut untermengen. Speisestärke und Zucker mischen und unter die Quarkmasse rühren. 2. Vier ofenfeste Förmchen (à 150 ml Inhalt) ausbuttern. Himbeeren kurz abbrausen, verlesen und sehr gut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Vanillezucker mischen und in die Förmchen füllen. Die Quarkmasse darauf verteilen. Die Förmchen im unteren Drittel des Ofens 30-35 Minuten backen. Abkühlen lassen, bis der Kuchen lauwarm ist, und mit Puderzucker bestreuen. Steffen Henssler

Quelle: barbie-girllifestyle.blogspot.de

Thunfisch Tataki habe ich in ähnlicher Form auf Sylt in einem kleinen Restaurant gegessen und bin dann zu Hause auf dieses leckere Rezept von Steffen Henssler in dem Kochbuch Hauptsache lecker * gestoßen, welches ich in meinem Bücherregal stehen habe. Tataki ist eine Zubereitungsart aus der japanischen Küche, bei der Fisch oder Fleisch sehr kurz über bzw. unter einer heißen Flamme oder in einer Pfanne kurz angebraten werden. Ich habe es fast eins zu eins nachgekocht, außer dass ich das Thunfischsteak auf dem Beefer zubereitet habe. Der Beefer ist super dazu geeignet, schnell ein gutes Stück Fisch oder Fleisch anzubraten bzw. heißt es in diesem Fall dann beefen. Den Koriander aus dem Originalrezept habe ich durch Blattpetersilie ersetzt, da ich nicht unbedingt ein Fan davon bin. Herausgekommen ist ein leckeres und leichtes sommerliches Abendessen. Zutaten (2 Personen): 400 g Thunfisch in Sashimiqualität 80 g Schalotten 80 ml Ponzu-Sauce 60 g Pistazienkerne 11 EL Olivenöl 3 grüne Chilischoten 3 unterschiedliche Tomaten 3 Limetten 2 EL Sonnenblumenöl 1 Bund Blattpetersilie 1 rote Zwiebel Salz, frisch gemahlener Pfeffer Pistazienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Chilis waschen, entkernen. Blattpetersilie waschen und trocknen. Diese drei Zutaten sehr fein hacken. Schalotten schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Limetten auspressen. 6 EL des Olivenöls in der Pfanne erhitzen Schalotten und Chilis andünsten. Blattpetersilie hinzugeben und mit Limettensaft ablöschen. In eine Schüssel füllen und die gehackten Pistazien hinzugeben. Zu einer Tapenade vermengen. Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf vier Tellern anrichten. Rote Zwiebel schälen und fein Würfeln. Ponzu-Sauce mit 5 EL Olivenöl vermischen und die rote Zwiebel untermischen. Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen, danach die Ponzu-Zwiebel-Sauce darüber geben. Thunfisch in 4 Stücke schneiden, von beiden Seiten kräftig pfeffern und salzen. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne stark erhitzen und den Thunfisch von beiden Seiten kurz scharf anbraten, so dass er innen noch roh ist. Herausnehmen und in Scheiben schneiden. Thunfischscheiben auf den Tomaten anrichten und die Tapenade darüber verteilen. Leicht und lecker, perfekt für ein leichtes Abendessen. *Affiliatelink

Quelle: leckermussessein.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Maishähnchen Supreme 50 gr. Ingwer 4 Stk. Knoblauchzehe 400 ml Cola 1 Stk. Zitronengrasstange 1 TL Anissamen 1 Stk. Schalotte 3 Stk. Tomate 0.5 Stk. Chilischote 1 TL Speisestärke 1 Stk. Bio-Zitrone 2 Stk. Kartoffel 200 gr. Mini-Zucchini 9 Stk. Shiitakepilze frisch 300 gr. Baby-Spinat 1 TL Senf 8 Stk. Schnittlauchstängel 4 Stk. Blattpetersilienzweige Salz Pfeffer Olivenöl Pflanzenöl Backpinsel Chilipulver Paprikapulver Rezept Zubereitung Hähnchen mit Cola-Chili-Sauce (Steffen Henssler) Das Huhn vom Knochen weg in grobe Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Die Cola stark einkochen zusammen mit den Anissamen und dem angeschlagenen Zitronengras. Die Kartoffeln mit der Schale in grobe Wedges schneiden. In heißem Salzwasser halbgar kochen. Den Ingwer und 2 Knoblauchzehen in ganz feine Scheiben schneiden und zusammen mit den Geflügelwürfeln in heißem Pflanzenöl rundum scharf anbraten, danach vom Feuer und beiseite stellen. Die Minizucchini putzen und halbieren und in der Grillpfanne braten. Danach aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen Eine Schalotte schälen und in feine Ringe schneiden, Chili in feine Ringe schneiden, die dritte Knoblauchzehe ebenfalls. Zwiebeln, Chili und Knoblauch zusammen mit den grob geschnittenen Tomaten und einem Schuss Cola in der Küchenmaschine fein aufmixen. Beiseite stellen. Aus der Sauce die Aromaten nehmen, mit der Stärke und etwas Cola abbinden, nochmal aufkochen, mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Spinat putzen. Aus 1 TL Senf, Zitronensaft, Olivenöl, etwas gehacktem Schnittlauch und Petersilie eine Vinaigrette rühren und den Spinat damit anmachen. Die Hühnerteile mit der Hautseite nach oben in einer Auflaufform verteilen und unter die Grillfunktion des Backofens schieben. Mit der Colareduktion und einem Backpinsel zwischendurch lackieren. Die Shiitake-Pilze halbieren und in Pflanzenöl kross braten. Danach zu den Zucchini geben. Die Kartoffeln aus dem Salzwasser nehmen, abtupfen. In der Fritteuse oder tiefem Fett knusprig ausbacken. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronenabrieb, gegebenenfalls etwas Chili abschmecken. In einem Dreieck auf dem Teller mit den Wedges und den Hühnchenteilen anrichten. Zu dem Huhn die Tomatensauce häufeln und mit der Cola-Sauce umträufeln. Den Spinat a part servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Karotten 1 Bund Dill 1 Dose Bohnen 300 gr. Schweinebauch 1 Stk. Süßholz 2 Stk. Kaktusfeige 2 EL Jasminblüten 1 EL Balsamico 2 EL Olivenöl 2 EL Honig 4 EL Sojasoße 1 Prise Chilipulver Pflanzenöl Rezept Zubereitung Weiße-Bohnen-Salat mit Schweinebauch und Dill (Steffen Henssler) Die Hälfte des Dills fein hacken. Die Kaktusfrüchte aushöhlen und zusammen mit Essig, Öl, Dill, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermengen. Die Bohnen waschen und abtropfen lassen und dazu geben. Möhren schälen, auf der Reibe grob raspeln und auch dazu geben. Den restlichen Dill in tiefem Fett oder der Fritteuse knusprig ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schweinebauch längs halbieren, in 6 Quadrate schneiden und rundum in Pflanzenöl scharf anbraten. Jasmin und grob geraspeltes Süßholz dazu geben. Mit Honig und Sojasauce ablöschen, mit etwas Chili abschmecken. In einem tiefen Teller mittig den Salat anrichten, darauf den Schweinebauch und den frittierten Dill, mit Honig-Sojasauce umträufeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Salz und Pfeffer Pflanzenöl 9 Stk. Tigerprawns 3 Stk. Thymianzweige 2 Stk. Knoblauchzehen 2 Stk. Avocados reif 6 Stk. Pfefferkörner 1 Stk. Bio-Zitrone 2 Stk. Selleriestange 1 Stk. Schalotten 1 Stk. Frühlingslauch Stange 1 Stk. Chilischote rot 1 Stk. Ingwer 6 Stk. Perltomaten 2 Stk. Limetten 3 Stk. Korianderzweig 100 g Butter kalt Rezept Zubereitung Ceviche von lauwarmen Garnelen (Steffen Henssler) 100 ml Wasser, mit dem Saft und Abrieb einer halben Zitrone und einer halben Limette und den Pfefferkörnern stark einreduzieren lassen. Den Staudensellerei von den Fasern befreien und in ganz dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer ganz fein reiben und zusammen mit Saft einer Limette und etwas Limettenabrieb zum Sellerie geben. Die Avocados halbieren, entkernen und kurz in die Grillpfanne legen für ganz leichte Grillspuren. Aus der Schale nehmen und grob würfeln, ebenfalls zum Selleriesalat geben. Die Chilischote halbieren, entkernen, fein hacken und auch zum Salat geben. Den Frühlingslauch in dünne Ringe schneiden, die Schalotte fein Würfeln und beides unter den Salat rühren. Die Pfefferkörner aus dem Zitronensud herausnehmen, mit kalter Butter aufmontieren. Mit etwas Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Garnelen entdarmen und dabei bis zum Schwanz halbieren, in Pflanzenöl mit Thymian und angedrückten Knoblauchzehen kurz anbraten. Salzen und pfeffern und unter den Salat mengen. Die Perltomaten achteln und zum Schluss zusammen mit dem gehackten Koriander untermengen. Final abschmecken, wenn nötig mit Limettensaft, Chili, Salz und Pfeffer. Auf den Tellern mittig Salat anrichten, die Garnelenschwänze dabei außen vor lassen und obendrauf drapieren. Die Zitronenbutter noch mal aufschäumen und drum herum löffeln.

Quelle: kochbar.de

An einem Sonntag kürzlich blieben wir beim Herumzappen spät abends bei Grill den Henssler hängen, einer Sendung auf Vox. Dort wurde gerade das Dessert zubereitet und da es vegan war und interessant ausah, blieben wir dabei hängen. Steffen Henssler zauberte eine Mousse auf Seidentofu-Basis, dazu Beeren mit Rotwein-Karamell und Kekse aus gepopptem Amaranth. Das begeisterte die Jury und er gewann das Duell, wenn ich mich (ich war im Halbschlaf) richtig erinnere. Der Gärtner der Spielwiese war begeistert und wünschte sich das Gericht. Wie man sieht, sah es auch auf der Spielwiese ganz gut aus, finde ich. Ich finde, besser als das Original, das man hier sehen kann, mitsamt Rezept. An das Rezept habe ich mich gehalten und das war wohl ein Fehler. Jedenfalls - man ahnt es ja schon am Titel - war das Ergebnis echt nichts. Viel viel viel zu süß! Alles! Das Kompott konnte ich nicht essen. Das Mousse dagegen war langweilig, dem fehlte Pepp. Der Amaranth Crunch war naja, allerdings von der Menge her hätte das für 20 Dessertportionen gereicht. Und irgendwie auch langweilig und süß. Also, durch die Bank weg Murks. Der Großteil ist leider im Müll gelandet, was mir bei den guten Zutaten echt leid getan hat. Das nächste Mal improvisiere ich wieder selber. :-) Der Vollständigkeit halber das Rezept, schon angepasst, wie ich denke, wie es okay sein könnte. Aber auch so wird's nicht der große Kracher werden. ========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4 Titel: Vegane Vanille-Mandel-Mousse mit Beerenkompott und Amaranth-Schoko-Crunch Kategorien: Süßspeise, Kalt, Beeren, Vegan Menge: 3 bis 4 Personen Zutaten H BEERENKOMPOTT 40-50 Gramm Zucker (im Original 100 g) 1 Sternanis 100 ml Rotwein 1 Schuss Pastis; wer mag 175-200 Gramm Beeren H VANILLE-MANDEL-MOUSSE 300 ml Mandelmilch 50 Gramm Mandelmus 1 Essl. Zucker 1 Vanilleschote 1 Pack. Veganes Geliermittel oder 1 Essl. Agar-Agar Etwas Zitroneschale 250 Gramm Seidentofu H AMARANTH-CRUNCH UND DEKORATION 50 Gramm Bitterschokolade; ca. 3-4 Schöne Erdbeeren oder Himbeeren 40 Gramm Zucker 20 Gramm Amaranth-Pops 3-4 Teel. Zucker 3-4 Pfefferminzblätter Quelle abgeändert nach Steffen Henssler in "Grill den Henssler", das Originalrezept war eklig süß und schmeckte uns überhaupt nicht, daher hier abgeändert, trotzdem nicht zu empfehlen Erfasst *RK* 07.06.2015 von Barbara Furthmüller Zubereitung Für das Beerenkompott den Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit Rotwein ablöschen und den Sternanis dazu geben. Köcheln und dabei reduzieren lassen. Den Pastis und die Beeren zugeben, ganz kurz mitköcheln lassen oder erwärmen. Die Mandelmilch mit Mandelmus, Zucker, ausgekratztem Vanillemark, der ausgekratzten Schote in einem Topf oder einer Kasserolle mischen. Geliermittel oder Agar-Agar nach Packungsanweisung mit unterrühren. Erhitzen und nach Packungsanweisung ca. 2 Minuten köcheln lassen. Die Vanilleschote heraus nehmen, mit Zitronenabrieb abschmecken und vom Feuer nehmen. Auf Eis mit dem Seidentofu glatt rühren. In kleine Schälchen umfüllen und im Gefrierfach kalt stellen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und 3-4 schöne Himbeeren oder Erdbeeren darin wälzen. Diese im Kühlschrank abkühlen lassen. Zucker karamellisieren, den Amaranth dazu geben und gut verrühren. Rasch Kekse aus der Masse formen (ich habe runde Ausstecher mit Hilfe eines Löffels gefüllt und plattgedrückt) und mit der restlichen Schokolade beträufeln, ebenfalls kalt stellen. Die Vanillemousse-Schälchen aus dem Gefrierfach nehmen. Jeweils ein Löffel Zucker darüber streuen und mit einem Bunsenbrenner abflämmen. Zum Anrichten das Mousse im Schälchen auf einem großen Teller platzieren, das Beerenkompott, Amaranth-Schokokekse und die Schokoladenbeeren dazu legen. Ein Minzblatt dazu geben. Steffen Henssler schafft das in 25 Minuten, ich brauchte fast das Doppelte und fürs Abspülen und Küche aufräumen (1000 Schüsseln und Töpfe) nochmal mindestens 30 Minuten. Mein Fazit: Das war's echt nicht wert... Quelle: TV-Sendung Grill den Henssler, Rezept unter http://www.vox. de/rezepte/ anzeigen/index/rezept/509276/ veganevanillemoussemitfruchtkompott-und-schoko-crunch-steffenhenssler =====

Quelle: barbaras-spielwiese.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2018 ® - Kontakt