flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | brot aus hülsenfrüchten | starcookers | geleezucker2 1oder1 1
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen Fleisch: 3 Stk. Entenbrust 3 EL Pinienkerne 3 EL Rosinen 3 EL Datteln 3 EL Walnüsse 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer Soße: 50 ml Rotwein 2 Stk. Wacholderbeere 1 Stk. Lorbeerblatt 1 EL Honig 70 gr. Butter kalt 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer Lasagne: 2 Stk. frische Lasagneplatten, ca 40x60 100 gr. Butter 50 gr. Mehl 150 ml Milch 200 gr. Rotkohl tiefgefroren 0.5 Stk. Apfel 1 Spritzer Rotweinessig 3 EL Parmesan gerieben 1 Msp Muskat 1 Prise Zimt 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 Prise Zucker Besondere Materialien: 3 Stk. kreisförmige Ausstecher, Durchmesser ca 8 cm 3 Stk. Schaschlikspieße Rezept Zubereitung Gefüllte Entenbrust mit Rotkraut-Lasagne a la Henssler Die Entenbrüste parieren und mit Schmetterlingsschnitt aufschneiden. Das Fett vorsichtig, ohne das Fleisch zu verletzen, rautenförmig anritzen. Pinienkerne, Rosinen, Datteln und Walnüsse pürieren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Entenbrüste damit füllen und wieder zuklappen. Mit jeweils einem Schaschlikspieß zusammen heften. Auf der Fettseite in der Pfanne kross anbraten und bei 155 °C auf einem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Das Entenfett in einen kleinen Topf abseihen. Die Lasagneblätter in kräftig gesalzenem Wasser abkochen. Die Butter in einer Kasserole schmelzen und das Mehl anrösten, nach und nach mit Milch ablöschen und zu einer cremigen Bechamel rühren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lasagneblätter mit einem kreisförmigen Ausstecher von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. Den küchenfertigen Rotkohl blanchieren, einen halben geriebenen Apfel dazugeben und mit etwas Zimt, Zucker, Rotweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Entenfett mit Rotwein, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt für die Soße aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Honig abschmecken. In den Anrichtringen zuunterst Nudelblatt, dann Rotkohl, Bechamelsauce und wieder von vorne auftürmen. Zuoberst Bechamel verstreichen und darauf etwas geriebenen Parmesan mit der Grillfunktion ganz kurz in den Ofen schieben – die Entenbrüste vorher rausholen und etwas ruhen lassen. Die Soße mit kalter Butter aufmontieren. Die Entenbrüste diagonal aufschneiden. Jeweils ein Lasagnetürmchen (ohne den Anrichtring) und ein Drittel der aufgeschnittenen Entenbrust nebeneinander anrichten, mit der Soße umträufeln und mit Parmesan bestreut servieren.

Quelle: kochbar.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen Bratwurst: 1 Stk. Zwiebel 8 Stk. Datteln 2 Stk. Knoblauchzehen 4 Stk. Parmaschinkenscheiben 3 Zweige Blattpetersilie 1 Stk. Ingwer, nussgroßes Stück 1 Schuss Olivenöl 400 gr. Rindfleisch 1 Stk. Vanilleschote 1 Prise Curry 1 Prise Cayennepulver 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 ½ m Schweinedarm 2 EL Pflanzenöl 2 Stk. Kohlrabi 3 EL Pinienkerne 1 EL Mirin (Reiswein) 2 EL Walnussöl 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 EL Dijon Senf 1 EL Senf grob 1 EL Honig Besondere Materialien: Küchenmaschine mit Fleischwolf- und Wurstaufsatz Rezept Zubereitung Schinken-Dattel-Bratwurst mit Kohlrabisalat à la Henssler   Für die Bratwurst: Die Zwiebel schälen, halbieren und in grobe Ringe schneiden. Zusammen mit den Datteln den Knoblauchzehen, dem in Streifen geschnittenem Schinken, der grob gezupften Petersilie und dem geriebenen Ingwer in Olivenöl anschwitzen. Das Rindfleisch durch den Fleischwolf drehen. Die Dattel-Zwiebelmischung pürieren und mit dem Rindfleisch vermengen. Mit dem Vanillemark, Curry, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Darm über den Aufsatz aufschieben. Nach und nach das Brät einfüllen und drei Würstchen abdrehen und von beiden Seiten in der Pfanne in Öl goldbraun anbraten. Die Kohlrabi schälen und auf der Gemüsereibe ganz fein hobeln. Pinienkerne ohne Fett in der Pfanne rösten. Die Kohlrabi mit Mirin und Walnussöl anmachen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die gerösteten Pinienkerne unterheben. Aus den Senfsorten und dem Honig eine Soße rühren. Mittig auf dem Teller 5 cm Senfsoße verstreichen, das Würstchen daneben setzen und daneben je zwei Löffel Kohlrabisalat anrichten.

Quelle: kochbar.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen Zucchinipüree: 2 Stk. Zucchini 1 Stk. Zwiebel 2 Stk. Knoblauchzehen 2 EL Crème fraîche 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer Gazpacho: 4 Stk. Tomaten 1 Stk. Paprika grün 1 Stk. Zwiebel rot 2 Stk. Knoblauchzehen 100 ml Basilikum-Tomatensoße (Fertigprodukt) 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 Schuss Olivenöl 1 Schuss Weißweinessig 1 Stk. Paprika rot 0.33 Stk. Gurke Garnelen: 3 grosse Garnelen 1 Stk. Chilischote Birds Eye 2 Stk. Knoblauchzehen 3 Zweige Rosmarin 3 EL Olivenöl Rezept Zubereitung Gebratene Garnelen mit Zucchinipüree und Gazpacho à la Henssler Die Zucchini schälen und entkernen. Die Schale in der Friteuse knusprig ausbacken. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Das Fruchtfleisch der Zucchini in grobe Stücke schneiden. Zusammen mit der Zwiebel und dem Knoblauch in Olivenöl anschwitzen. Die Zucchini pürieren, mit Salz und Pfeffer und etwas Crème frâiche abschmecken. Für die Gazpacho Tomaten und die grüne Paprika putzen und grob schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und grob würfeln. Im Mixer die Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und die Pastasoße mixen. Mit Salz, Pfeffer, Essig und Olivenöl abschmecken. Die rote Paprika schälen und vierteln. Zusammen mit der diagonal in Streifen geschnittenen Gurke in der Pfanne mit Olivenöl anrösten. Wenn das Gemüse schön gebräunt, aber noch bissfest ist, beiseite stellen. Die Garnelen vom Darm befreien, mit der Schale halbieren und zusammen mit einer getrockneten Chilischote, Knoblauch und Rosmarin in der Pfanne mit Olivenöl auf der Schale anbraten. Auf einem Teller ein Glas mit der Gazpacho anrichten, daneben einen Kleks Zucchinipüree geben, darauf die frittierte Zucchinischale setzen. Das gebratene Gemüse in einem Dreieck dazwischen anrichten und darauf die Garnelen legen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 250 ml Kokosmilch 1 Stk. Zwiebel 2 EL Currypaste grün 2 Stk. Kaffir-Zitronenblätter 2 Stk. Zitronengrasstangen 150 gr. Broccoli frisch 2 Stk. Möhren 200 gr. Zuckerschote 100 gr. Champignons braun 3 Stk. Thai-Basilikum 1 Stk. Korianderzweig 4 Stk. Thai-Schnittlauch 1 Stk. Thai-Mango 1 Stk. Bio-Limette 100 gr. Erdnüsse ungesalzen Salz Pfeffer Chilipulver Sesamöl Sojasoße Pflanzenöl Rezept Zubereitung Vegetarisches Thai-Curry (Steffen Henssler) Die Zwiebel halbieren, fein schneiden und in Pflanzenöl anschwitzen. 2 EL grüne Currypaste dazu geben und mit anschwitzen, mit Kokosmilch ablöschen. Kaffirblätter und das angedrückte Zitronengras mitschwitzen und einreduzieren lassen. Den Brokkoli vom Strunk befreien und in feine Röschen trennen. Die Karotten schälen, halbieren und längs in Scheiben schneiden. Kurz in Salzwasser blanchieren, kurz danach die Hälfte der Zuckerschoten schräg in Scheiben schneiden und dazu geben. Alles knackig garen und in Eiswasser abschrecken. Die restlichen Zuckerschoten im Ganzen in Pflanzenöl rührbraten, genau wie die in Scheiben geschnittenen Champignons. Das blanchierte Gemüse dazu geben, mit Salz, Pfeffer, etwas Sesamöl und Sojasauce abschmecken und warm stellen. Die Mango schälen und in feine Streifen schneiden. Thaibasilikum, Koriander und Thailauch fein hacken und mit der Mango unter das Gemüse geben – dabei einen EL Kräuter zurück behalten. Die Limette längs halbieren, eine Hälfte zum Garnieren beiseite stellen. Das Gemüse final mit Sojasauce, Limettensaft und einem Hauch Chili abschmecken Aus der Currysauce die Aromaten entfernen und final mit Currypaste, gegebenenfalls Salz abschmecken. Das Gemüse in einem tiefen Teller anrichten, mit dem Stängel Zitronengras dekorieren und zwei Limettenachtel anlegen. Die Kokossauce darüber löffeln. Mit gehackten Erdnüssen und den restlichen gehackten Kräutern garnieren und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 1 Stk. Ananas 0.5 Stk. Äpfel grün 100 ml Cidre 1 Stk. Vanilleschote 3 Stk. Eier 50 gr. Bitterschokolade Erdbeer 50 gr. Bitterschokolade Orange 50 gr. Mandelblätter 50 gr. Himbeeren Zucker Puderzucker Mehl Butter Milch Sahne Salz Rezept Zubereitung Ananas-Cidre-Crème (Steffen Henssler) Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und danach beiseite stellen. Die Ananas schälen und vom Kern weg das Fruchtfleisch abschneiden. Ein Viertel des Fruchtfleisches pürieren. 2 EL Zucker mit 2 EL Butter in der Pfanne karamellisieren lassen und zwei Ananasviertel darin rundum anbraten. Wenn Sie goldbraun sind im Backofen bei 120 Grad warm stellen. 1 Ei mit 60g Mehl mit einer Prise Salz, 1 EL Zucker verrühren und mit Milch zu einer dünnflüssigen Crêpekonsistenz aufrühren. 3 dünne Crêpes in Butter blassgolden ausbacken. Mandelblätter mit 1 EL Zucker anrösten. Nicht verbrennen lassen. Wen sie goldbraun sind, vom Feuer nehmen. Das Ananasfruchtfleisch durch ein Sieb geben und mit dem Ananassaft, 100 ml Cidre, Vanillemark und einem Ei und einem Eigelb vermengen über dem Wasserbad schaumig zur Zabayone aufschlagen. 2 EL Speisestärke in 50 ml Sahne auflösen aufkochen lassen. Die Sahne kurz abkühlen lassen und dann unter die Zabyone ziehen. Etwas abkühlen lassen. Vom grünen Apfel feine Späne hobeln und nach Geschmack unter die Zabayone ziehen. 1 El geschmolzene Schokolade auf den Crêpes verteilen darauf die Crème igeben, 6 Himbeeren darauf legen und zusammen rollen. Etwas Zucker auf die Crêperolle geben und mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. 100 ml Sahne aufschlagen und unter die restliche Crème heben. Auf den Tellern je ein Drittel der karamellisierten Ananas aufschneiden, daneben ein Crêperöllchen anrichten. Auf dem Teller im Dreieck die Crème in einem kleinen Schälchen anrichten, mit den Mandelblättern bestreuen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 0.5 Stk. Mango 1 EL Kreuzkümmel 100 gr. Couscous 200 gr. Tofu 1 Stk. Zucchini 4 EL Thai-Bohnen 1 Stk. Bio-Zitrone 10 Stk. Schnittlauchstängel Salz Pfeffer Pflanzenöl Chilipulver Rezept Zubereitung Tofu mit Kreuzkümmel-Müsli-Kruste auf Gemüse-Mango-Couscous (Steffen Henssler) Den Kreuzkümmel und den Müsliriegel fein in der Maschine mahlen oder mörsern. Die Zucchini vierteln und in sehr feine lange Streifen schneiden. Die Stinkebohnen auch fein schneiden und zusammen mit der Zucchini in Pflanzenöl rührbraten. Den Couscous nach Packungsanleitung garen. Mit Salz, Pfeffer, Chili, etwas Zitronensaft, Zitronenabrieb und fein geschnittenem Schnittlauch abschmecken, das gebratene Gemüse unterziehen. Den Tofu mit der Nuss-Kümmel-Mischung bedecken, fest drücken und auf der Krustenseite in heißem Pflanzenöl anbacken. Auf den Teller je 3 EL Gemüse-Couscous anrichten. Die Mango fein würfeln und drüber und drumherum streuen. Darauf je ein Stück Tofu legen.

Quelle: kochbar.de

ZUTATEN für 4 Personen: 25 g gemahlener Mohn 1 EL Butter 50 ml Milch 125 g Ricotta 125 g Magerquark 2 Eier, Größe M 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone 1 EL Speisestärke 70 g Zucker 150 g Himbeeren 1 EL Vanillezucker 1-2 TL Puderzucker 1. Mohn, Butter und Milch in einen Topf geben und unter Rühren einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen. Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ricotta, Magerquark, Eier und Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Die Mohnmischung dazugeben und gut untermengen. Speisestärke und Zucker mischen und unter die Quarkmasse rühren. 2. Vier ofenfeste Förmchen (à 150 ml Inhalt) ausbuttern. Himbeeren kurz abbrausen, verlesen und sehr gut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Vanillezucker mischen und in die Förmchen füllen. Die Quarkmasse darauf verteilen. Die Förmchen im unteren Drittel des Ofens 30-35 Minuten backen. Abkühlen lassen, bis der Kuchen lauwarm ist, und mit Puderzucker bestreuen. Steffen Henssler

Quelle: barbie-girllifestyle.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 1 Liter Milch 2 Stk. Vanilleschote 5 Stk. Eier 2 EL Pankomehl 2 Stk. Sternanis 1 TL Zimt 50 gr. Pistazie 2 Stk. Minzzweig 0.5 Stk. Bio-Orange Butter Zucker Puderzucker Rezept Zubereitung Schnee-Eier mit Karamellsauce (Steffen Henssler) ½ Liter Milch mit einer ausgekratzten Vanilleschote und 50 Gramm Zucker im Topf aufsetzen. 150 Gramm Zucker zusammen mit Sternanis und einem Teelöffel Zimt karamellisieren. Den Karamell mit der heißen Milch ablöschen. Weitere 500 ml Milch aufsetzen. Die Eier trennen. Den Eischnee mit 50 Gramm Puderzucker steif schlagen. Pistazien in der Pfanne anrösten. In einem Topf 50 Gramm Butter schmelzen, Pankomehl darin knusprig anrösten und kurz beiseite stellen. Die Kräuter hacken und zusammen mit dem Orangenabrieb beiseite stellen. Die Karamellmilch vom Feuer nehmen und vorsichtig die verquirlten Eigelbe einrühren. Aufschlagen und dabei andicken lassen. Vorsicht mit der Hitze – sonst gibt es schnell süßes Rührei. Die Karamellsauce kalt stellen. Den steifen Zuckereischnee zu 3 Nocken mit zwei Esslöffeln abstechen und in der heißen Milch gar ziehen lassen. Die Karamellsauce abseihen und mit dem Zauberstab schaumig rühren. Die Pistazien klein hacken und in die Butter geben. In tiefen Tellern die Karamellsauce anrichten, darauf jeweils ein Schneeei. Mit Puderzucker bestreuen und mit der Pistazienbutter toppen. Mit etwas Orangenabrieb und Kräutern bestreuen und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Maishähnchen Supreme 50 gr. Ingwer 4 Stk. Knoblauchzehe 400 ml Cola 1 Stk. Zitronengrasstange 1 TL Anissamen 1 Stk. Schalotte 3 Stk. Tomate 0.5 Stk. Chilischote 1 TL Speisestärke 1 Stk. Bio-Zitrone 2 Stk. Kartoffel 200 gr. Mini-Zucchini 9 Stk. Shiitakepilze frisch 300 gr. Baby-Spinat 1 TL Senf 8 Stk. Schnittlauchstängel 4 Stk. Blattpetersilienzweige Salz Pfeffer Olivenöl Pflanzenöl Backpinsel Chilipulver Paprikapulver Rezept Zubereitung Hähnchen mit Cola-Chili-Sauce (Steffen Henssler) Das Huhn vom Knochen weg in grobe Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Die Cola stark einkochen zusammen mit den Anissamen und dem angeschlagenen Zitronengras. Die Kartoffeln mit der Schale in grobe Wedges schneiden. In heißem Salzwasser halbgar kochen. Den Ingwer und 2 Knoblauchzehen in ganz feine Scheiben schneiden und zusammen mit den Geflügelwürfeln in heißem Pflanzenöl rundum scharf anbraten, danach vom Feuer und beiseite stellen. Die Minizucchini putzen und halbieren und in der Grillpfanne braten. Danach aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen Eine Schalotte schälen und in feine Ringe schneiden, Chili in feine Ringe schneiden, die dritte Knoblauchzehe ebenfalls. Zwiebeln, Chili und Knoblauch zusammen mit den grob geschnittenen Tomaten und einem Schuss Cola in der Küchenmaschine fein aufmixen. Beiseite stellen. Aus der Sauce die Aromaten nehmen, mit der Stärke und etwas Cola abbinden, nochmal aufkochen, mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Spinat putzen. Aus 1 TL Senf, Zitronensaft, Olivenöl, etwas gehacktem Schnittlauch und Petersilie eine Vinaigrette rühren und den Spinat damit anmachen. Die Hühnerteile mit der Hautseite nach oben in einer Auflaufform verteilen und unter die Grillfunktion des Backofens schieben. Mit der Colareduktion und einem Backpinsel zwischendurch lackieren. Die Shiitake-Pilze halbieren und in Pflanzenöl kross braten. Danach zu den Zucchini geben. Die Kartoffeln aus dem Salzwasser nehmen, abtupfen. In der Fritteuse oder tiefem Fett knusprig ausbacken. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronenabrieb, gegebenenfalls etwas Chili abschmecken. In einem Dreieck auf dem Teller mit den Wedges und den Hühnchenteilen anrichten. Zu dem Huhn die Tomatensauce häufeln und mit der Cola-Sauce umträufeln. Den Spinat a part servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 300 gr. Thunfischfilet Sushi-Qualität 8 Stk. Schnittlauchstängel 1 EL Sojasoße 2 EL Olivenöl 150 gr. Linsen rot 1 Stk. Schalotte 100 ml Gemüsefond 1 EL Sojasoße hell 200 gr. Butter 4 Stk. Korianderzweig 3 Stk. Orangen 2 Stk. Bio-Limette 200 ml Blutorangen Saft 2 EL Zucker 20 gr. Ingwerknolle 1 Stk. Sternanis 1 TL Speisestärke Salz Pfeffer Pflanzenöl Rezept Zubereitung Thunfischtatar auf Linsen mit Orangensugo (Steffen Henssler) Die Schalotte fein würfeln und in Pflanzenöl anrösten. Wenn die Würfel Farbe angenommen haben, die Linsen dazu geben. Die Linsen mit etwas Fond angießen und gar ziehen lassen. Eine Orange und eine Limette auspressen und zusammen mit 150 ml Orangensaft und Zucker aufsetzen und auf ein Drittel einreduzieren lassen. Den Ingwer schälen und reiben, etwas übrig behalten und zusammen mit dem Sternanis in den Orangenfond geben. Den Fond mit einem Teelöffel Stärke, in etwas Orangensaft gerührt, abbinden. Von zwei Apfelsinen die Filets auslösen, dritteln und beiseite stellen. Den Thunfisch mit einem scharfen Messer ganz fein würfeln. Mit Limettenabrieb und dem gehackten Schnittlauch, Sojasauce, Olivenöl und etwas Pfeffer abschmecken. Die Linsen mit etwas heller Sojasauce und Pfeffer abschmecken. Das gehackte Koriandergrün dazu geben. Die Flüssigkeit von den Linsen abgießen und mit der kalten Butter und dem Zauberstab aufschäumen. Den Orangenfond vom Feuer nehmen. Die Orangenfilets hinein geben. Auf einem Teller mittels eines Anrichterings das Linsengemüse anrichten, darauf mit einem kleineren Ring das Thunfischtatar. Drumherum die Orangen mit dem Sugo drapieren. Mit etwas von dem Linsenschaum toppen. Final etwas Ingwer darüber reiben und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Karotten 1 Bund Dill 1 Dose Bohnen 300 gr. Schweinebauch 1 Stk. Süßholz 2 Stk. Kaktusfeige 2 EL Jasminblüten 1 EL Balsamico 2 EL Olivenöl 2 EL Honig 4 EL Sojasoße 1 Prise Chilipulver Pflanzenöl Rezept Zubereitung Weiße-Bohnen-Salat mit Schweinebauch und Dill (Steffen Henssler) Die Hälfte des Dills fein hacken. Die Kaktusfrüchte aushöhlen und zusammen mit Essig, Öl, Dill, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermengen. Die Bohnen waschen und abtropfen lassen und dazu geben. Möhren schälen, auf der Reibe grob raspeln und auch dazu geben. Den restlichen Dill in tiefem Fett oder der Fritteuse knusprig ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schweinebauch längs halbieren, in 6 Quadrate schneiden und rundum in Pflanzenöl scharf anbraten. Jasmin und grob geraspeltes Süßholz dazu geben. Mit Honig und Sojasauce ablöschen, mit etwas Chili abschmecken. In einem tiefen Teller mittig den Salat anrichten, darauf den Schweinebauch und den frittierten Dill, mit Honig-Sojasauce umträufeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Salz und Pfeffer Olivenöl 3 Stk. Hühnerbrustfilet 100 g Spinat frisch 6 Stk. Parmaschinkenscheiben 50 g Parmesan 100 g Zucker 1 Stk. Chilischote 4 Stk. Thymianzweige 250 ml Rotwein 2 Stk. Schalotten 10 Stk. Perltomaten 3 Stk. Thymianzweige 1 Stk. Knoblauchzehe 3 EL Pinienkerne 3 Stk. Basilikumzweige Rezept Zubereitung Hähnchen-Tournedos mit Polenta (Steffen Henssler) Die Polenta in einem mittelgroßen Topf fest am Boden andrücken und im Kühlschrank kalt stellen. In einer Pfanne Zucker karamellisieren lassen und wenn er goldbraun ist, mit Rotwein ablöschen, Chili und Thymian dazu geben und auf ein Drittel reduzieren lassen. Den Spinat putzen und abtrocknen. Zusammen mit einer fein geschnittenen Schalotte in etwas heißem Olivenöl angehen lassen. Die Hühnerbrustfilets mit dem Schmetterlingsschnitt aufklappen. Mit dem Spinatgemüse füllen. Mit Parmaschinken umwickeln und rundum knusprig anbraten. Mit der Seite anfangen, wo der Parmaschinken endet, um dem Mantel Stabilität zu verleihen. Danach bei 160 Grad im Ofen gar ziehen lassen. Die Perltomaten halbieren und mit zwei angedrückten Knoblauchzehen und den gehackten Thymianblättern in reichlich Olivenöl bei mäßiger Hitze garen. Die zweite Schalotte auch in feine Ringe schneiden und mit dazu geben. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten und dann zu den Tomaten geben. Die Polenta aus dem Kühlschrank und im Ganzen aus dem Topf nehmen. Mit einem kleinen Anrichtering oder einem Glas Kreise ausstechen. Basilikum mit 50 ml Olivenöl aufmontieren. Eine heiße Pfanne mit einer halbierten Knoblauchzehe ausreiben. Olivenöl hinein geben und die Polentakreise von beiden Seiten knusprig backen. Parmesan drüber hobeln und kurz im Ofen schmelzen lassen. Rausholen und mittig auf dem Teller anrichten, daneben das Tomatengemüse. Die Hühnerbrust-Roulade in 1-cm-dicke Scheiben schneiden. Rotweinreduktion final mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls einem Schuss Rotweinessig abschmecken. Auf dem Polentakreis je drei Scheiben Huhn anrichten. Mit etwas Basilikumsauce überträufeln, Rotweinsauce drumherum streichen und noch etwas Olivenöl darüber tropfen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Salz Pfeffer Zucker Olivenöl Lorbeerblatt 200 ml Weißwein 200 g Butter kalt 1 TL Pfefferkörner weiß 3 Stk. Wolfsbarsch Filet 1 Stk. Rote Bete Knollen 1 Stk. Mango 1 Stk. Zitrone unbehandelt 1 Stk. Orange unbehandelt 4 Stk. Schnittlauchstängel Rezept Zubereitung Wolfsbarsch mit Mango-Rote-Bete-Salat (Steffen Henssler) Weißwein mit weißen Pfefferkörnern und Lorbeerblatt reduzieren. Die rote Beete schälen und ganz dünn hobeln und auf die Teller auffächern. Die reife Mango schälen und fein würfeln. Die Würfel auf das Carpaccio verteilen. Zitronensaft und Olivenöl über den Salat träufeln. Die Haut vom Fisch ablösen und beiseite legen. Das Fischfilet schräg diagonal in hauchdünne Tranchen schneiden und diese auf dem Salat drapieren. Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker, Zitronensaft, Zitronen und Orangenabrieb aromatisieren. Die Fischhaut kross frittieren und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Weißweinreduktion mit kalter Butter und 3 Löffeln Olivenöl aufmontieren. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden und auf dem Teller verstreuen. Die krosse Fischhaut diagonal schneiden und auf dem Teller verteilen. Die Weißweinreduktion von den Aromaten befreien und mit der kalten Butter und 100 ml Olivenöl aufmontieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Beurre Blanc um das Gericht löffeln und sofort servieren.

Quelle: kochbar.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2020 ® v3 - Kontakt