flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | brot aus hülsenfrüchten | starcookers | geleezucker2 1oder1 1
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen Fleisch: 3 Stk. Entenbrust 3 EL Pinienkerne 3 EL Rosinen 3 EL Datteln 3 EL Walnüsse 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer Soße: 50 ml Rotwein 2 Stk. Wacholderbeere 1 Stk. Lorbeerblatt 1 EL Honig 70 gr. Butter kalt 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer Lasagne: 2 Stk. frische Lasagneplatten, ca 40x60 100 gr. Butter 50 gr. Mehl 150 ml Milch 200 gr. Rotkohl tiefgefroren 0.5 Stk. Apfel 1 Spritzer Rotweinessig 3 EL Parmesan gerieben 1 Msp Muskat 1 Prise Zimt 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 Prise Zucker Besondere Materialien: 3 Stk. kreisförmige Ausstecher, Durchmesser ca 8 cm 3 Stk. Schaschlikspieße Rezept Zubereitung Gefüllte Entenbrust mit Rotkraut-Lasagne a la Henssler Die Entenbrüste parieren und mit Schmetterlingsschnitt aufschneiden. Das Fett vorsichtig, ohne das Fleisch zu verletzen, rautenförmig anritzen. Pinienkerne, Rosinen, Datteln und Walnüsse pürieren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Entenbrüste damit füllen und wieder zuklappen. Mit jeweils einem Schaschlikspieß zusammen heften. Auf der Fettseite in der Pfanne kross anbraten und bei 155 °C auf einem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Das Entenfett in einen kleinen Topf abseihen. Die Lasagneblätter in kräftig gesalzenem Wasser abkochen. Die Butter in einer Kasserole schmelzen und das Mehl anrösten, nach und nach mit Milch ablöschen und zu einer cremigen Bechamel rühren. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Lasagneblätter mit einem kreisförmigen Ausstecher von ca. 8 cm Durchmesser ausstechen. Den küchenfertigen Rotkohl blanchieren, einen halben geriebenen Apfel dazugeben und mit etwas Zimt, Zucker, Rotweinessig, Salz und Pfeffer abschmecken. Das Entenfett mit Rotwein, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt für die Soße aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Honig abschmecken. In den Anrichtringen zuunterst Nudelblatt, dann Rotkohl, Bechamelsauce und wieder von vorne auftürmen. Zuoberst Bechamel verstreichen und darauf etwas geriebenen Parmesan mit der Grillfunktion ganz kurz in den Ofen schieben – die Entenbrüste vorher rausholen und etwas ruhen lassen. Die Soße mit kalter Butter aufmontieren. Die Entenbrüste diagonal aufschneiden. Jeweils ein Lasagnetürmchen (ohne den Anrichtring) und ein Drittel der aufgeschnittenen Entenbrust nebeneinander anrichten, mit der Soße umträufeln und mit Parmesan bestreut servieren.

Quelle: kochbar.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen 1 Stk. Fenchelknolle 1 Prise Salz 100 ml Orangensaft 2 Stk. Birnen, fest 1 kleiner Bund Kerbel 1 EL Walnussöl 1 TL Sesamöl 1 Spritzer Kürbiskernöl 1 Prise Pfeffer 70 gr. Walnüsse 3 EL Zucker 50 gr. Parmesan 1 EL Petersilie Rezept Zubereitung Birnen-Fenchelsalat mit Parmesanchip à la Henssler Den Fenchel säubern und auf der Küchenreibe ganz fein hobeln. Mit Salz und etwas Orangensaft anmachen. Die Birnen schälen und rund um das Kerngehäuse dünn abhobeln und zum Fenchel geben. Den Kerbel waschen, fein hacken und mit dazu geben. Die Öle mit hineingießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Walnüsse in der Pfanne zusammen mit Zucker anrösten und karamellisieren lassen. Den Parmesan dünn raspeln und auf ein Backblech mit Backpapier mittels eines Ringes aufhäufeln. Bei 180°C in den Ofen schieben (Achtung: Parmesan schmilzt und verbrennt schnell!) Vom Blech nehmen und abkühlen lassen. In drei Schalen den Salat anrichten, mit den Walnüssen bestreuen und mit gehackter Petersilie toppen. Die Parmesanhippe in drei Teile brechen und im Dreieck über dem Salat anrichten.

Quelle: kochbar.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen 3 Stück Eier 2 EL Milch 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 EL Butter 3 EL Crème fraîche 3 EL Schmand 1 Stück Zitrone 0.5 Bund Basilikum 0.5 Bund Schnittlauch 150 g Büsumer Krabben 250 g Pumpernickel Taler Rezept Zubereitung Canapés mit Büsumer Krabben und Rührei à la Henssler Für die Canapés die Eier mit der Milch aufschlagen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Unter Rühren mit Butter in der Pfanne stocken lassen. Sauerrahm, Crème fraîche, Zitronensaft, Kräuter, Salz und Pfeffer im Standmixer aufmixen. Die Krabben waschen und abtropfen lassen, dann mit der Sauce mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Pumpernickel in der Pfanne anrösten. Auf die Pumpernickeltaler das Rührei löffeln und obenauf den Krabbensalat drapieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 3 Stück Birnen 2 Stück Zwiebeln 1 EL Butter 100 ml Gemüsefond 50 ml Weißwein 500 ml Sahne 200 g Keniabohnen 100 g Bauchspeck 1 EL Bohnenkraut fein geschnitten 1 EL Butterschmalz 1 Prise Salz und Pfeffer Rezept Zubereitung Cremesuppe von Birne, Bohne, Speck à la Henssler Für die Suppe die Birnen waschen und entkernen, alle würfeln. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Zwei Drittel der Birnen mit den grob geschnittenen Zwiebeln in Butter anschwitzen, mit Gemüsefond, 200 ml Sahne und Weißwein ablöschen, köcheln lassen. Die Bohnen putzen, eine Hälfte zu den Birnen geben, die anderen blanchieren. Die Suppe pürieren und durch ein Sieb passieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz vor dem Servieren mit dem Pürierstab nochmal aufmixen. Den Bauchspeck in feine Scheiben schneiden. 3 Scheiben beiseite legen, den Rest fein würfeln. Die drei Scheiben in der Fritteuse oder tiefem Fett kross ausbacken. Den fein geschnittenen Bauchspeck in Butterschmalz auslassen, die restlichen Birnenwürfel dazu geben und die in ca 2 cm lang geschnittenen Stücke der blanchierten Bohnen dazugeben. Rundum bräunen und dann Bohnenkraut unterrühren. Mit Pfeffer abschmecken. In drei Bowls die frisch aufgeschäumte Suppe füllen, je zwei Esslöffel Bohnen-Speck-Mischung als Einlage hinein geben, mit dem Speckchips toppen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 0.5 Stk. Mango 1 EL Kreuzkümmel 100 gr. Couscous 200 gr. Tofu 1 Stk. Zucchini 4 EL Thai-Bohnen 1 Stk. Bio-Zitrone 10 Stk. Schnittlauchstängel Salz Pfeffer Pflanzenöl Chilipulver Rezept Zubereitung Tofu mit Kreuzkümmel-Müsli-Kruste auf Gemüse-Mango-Couscous (Steffen Henssler) Den Kreuzkümmel und den Müsliriegel fein in der Maschine mahlen oder mörsern. Die Zucchini vierteln und in sehr feine lange Streifen schneiden. Die Stinkebohnen auch fein schneiden und zusammen mit der Zucchini in Pflanzenöl rührbraten. Den Couscous nach Packungsanleitung garen. Mit Salz, Pfeffer, Chili, etwas Zitronensaft, Zitronenabrieb und fein geschnittenem Schnittlauch abschmecken, das gebratene Gemüse unterziehen. Den Tofu mit der Nuss-Kümmel-Mischung bedecken, fest drücken und auf der Krustenseite in heißem Pflanzenöl anbacken. Auf den Teller je 3 EL Gemüse-Couscous anrichten. Die Mango fein würfeln und drüber und drumherum streuen. Darauf je ein Stück Tofu legen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 1 Schuss Olivenöl 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 2 Stk. Zwiebeln 2 Stk. Wachtel Fleisch (ma) frisch 3 EL Teriyaki-Soße 1 EL Zucker 1 EL Speisestärke 3 Stk. Thai-Lauch 1 Stk. Porree 0.5 Stk. Zwiebeln rot 0.5 Stk. Paprikaschoten gelb 1 Stk. Chili rot 1 mittelgross Möhren 1 Stk. Papaya 4 gross Champignons 2 EL Rote Beete-Sprossen 2 EL Olivenöl 1 TL Sojasoße 1 TL Zitronensaft 1 Stk. Ingwer frisch 0.5 Stk. Birne Rezept Zubereitung Yakitori vom Perlhuhn mit Thailauch-Ingwersalat a la Henssler sonstige Hilfsmittel: 3 Holzspieße Zwei Zwiebeln schälen und achteln. Die Wachtelbrüste der Länge nach halbieren und in ungefähr zwei cm große Stücke schneiden. Zwiebeln und Wachtelquadrate abwechselnd fünfmal auf ein Holzstäbchen aufspießen. Aus der enthäuteten roten Zwiebelhälfte ganz feine Würfel schneiden, das Grüne vom Thailauch in feine Streifen zerteilen. Paprikahälfte und die Möhre grob würfeln. Zusammen mit den in Streifen geschnittenen Champignons, den Scheiben vom Weiß des Porrees und einer Hand voll Rote-Beete-Sprossen in eine Schüssel geben. Dazu die in feine Scheiben geschnittene Chilischote und enthäutete, entkernte und gewürfelte Papaya geben. Aus Olivenöl, Sojasoße und Zitronensaft eine Marinade anrühren, den Ingwer und die geschälte Birnenhälfte hineinreiben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Wachtelbrüstchen in Olivenöl kurz anbraten mit Terryaki-Soße ablöschen, Zucker dazugeben und Farbe ziehen lassen. Die Wachtelspieße herausnehmen und den Sud mit der in Wasser angerührten Speisestärke binden und nochmals kurz aufkochen lassen. Den Salat auf einer Seite des Tellers, den Spieß auf der anderen Seite drapieren und beides mit einem Soßenschlenker verbinden.

Quelle: kochbar.de

ZUTATEN für 4 Personen: 25 g gemahlener Mohn 1 EL Butter 50 ml Milch 125 g Ricotta 125 g Magerquark 2 Eier, Größe M 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone 1 EL Speisestärke 70 g Zucker 150 g Himbeeren 1 EL Vanillezucker 1-2 TL Puderzucker 1. Mohn, Butter und Milch in einen Topf geben und unter Rühren einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen. Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ricotta, Magerquark, Eier und Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Die Mohnmischung dazugeben und gut untermengen. Speisestärke und Zucker mischen und unter die Quarkmasse rühren. 2. Vier ofenfeste Förmchen (à 150 ml Inhalt) ausbuttern. Himbeeren kurz abbrausen, verlesen und sehr gut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Vanillezucker mischen und in die Förmchen füllen. Die Quarkmasse darauf verteilen. Die Förmchen im unteren Drittel des Ofens 30-35 Minuten backen. Abkühlen lassen, bis der Kuchen lauwarm ist, und mit Puderzucker bestreuen. Steffen Henssler

Quelle: barbie-girllifestyle.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 1 Liter Milch 2 Stk. Vanilleschote 5 Stk. Eier 2 EL Pankomehl 2 Stk. Sternanis 1 TL Zimt 50 gr. Pistazie 2 Stk. Minzzweig 0.5 Stk. Bio-Orange Butter Zucker Puderzucker Rezept Zubereitung Schnee-Eier mit Karamellsauce (Steffen Henssler) ½ Liter Milch mit einer ausgekratzten Vanilleschote und 50 Gramm Zucker im Topf aufsetzen. 150 Gramm Zucker zusammen mit Sternanis und einem Teelöffel Zimt karamellisieren. Den Karamell mit der heißen Milch ablöschen. Weitere 500 ml Milch aufsetzen. Die Eier trennen. Den Eischnee mit 50 Gramm Puderzucker steif schlagen. Pistazien in der Pfanne anrösten. In einem Topf 50 Gramm Butter schmelzen, Pankomehl darin knusprig anrösten und kurz beiseite stellen. Die Kräuter hacken und zusammen mit dem Orangenabrieb beiseite stellen. Die Karamellmilch vom Feuer nehmen und vorsichtig die verquirlten Eigelbe einrühren. Aufschlagen und dabei andicken lassen. Vorsicht mit der Hitze – sonst gibt es schnell süßes Rührei. Die Karamellsauce kalt stellen. Den steifen Zuckereischnee zu 3 Nocken mit zwei Esslöffeln abstechen und in der heißen Milch gar ziehen lassen. Die Karamellsauce abseihen und mit dem Zauberstab schaumig rühren. Die Pistazien klein hacken und in die Butter geben. In tiefen Tellern die Karamellsauce anrichten, darauf jeweils ein Schneeei. Mit Puderzucker bestreuen und mit der Pistazienbutter toppen. Mit etwas Orangenabrieb und Kräutern bestreuen und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Karotten 1 Bund Dill 1 Dose Bohnen 300 gr. Schweinebauch 1 Stk. Süßholz 2 Stk. Kaktusfeige 2 EL Jasminblüten 1 EL Balsamico 2 EL Olivenöl 2 EL Honig 4 EL Sojasoße 1 Prise Chilipulver Pflanzenöl Rezept Zubereitung Weiße-Bohnen-Salat mit Schweinebauch und Dill (Steffen Henssler) Die Hälfte des Dills fein hacken. Die Kaktusfrüchte aushöhlen und zusammen mit Essig, Öl, Dill, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermengen. Die Bohnen waschen und abtropfen lassen und dazu geben. Möhren schälen, auf der Reibe grob raspeln und auch dazu geben. Den restlichen Dill in tiefem Fett oder der Fritteuse knusprig ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schweinebauch längs halbieren, in 6 Quadrate schneiden und rundum in Pflanzenöl scharf anbraten. Jasmin und grob geraspeltes Süßholz dazu geben. Mit Honig und Sojasauce ablöschen, mit etwas Chili abschmecken. In einem tiefen Teller mittig den Salat anrichten, darauf den Schweinebauch und den frittierten Dill, mit Honig-Sojasauce umträufeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 300 gr. Sauerkraut 2 EL Quark 2 Stk. Reiswaffel 1 Stk. Kaki frisch 2 Stk. Karpfenfilets 2 EL Misopaste 2 EL Kräutertee trocken 100 ml Geflügelfond 150 ml Sahne 1 Stk. Minzzweig 1 Prise Chilipulver Salz Pfeffer Pflanzenöl Zitronensaft Rezept Zubereitung Karpfen mit Sauerkraut, Misosauce und Kakicrunch (Impro-Gang Steffen Henssler) 2 EL Kräutertee mit der Misopaste und dem Fond in der Kasserole erwärmen. Die Khaki würfeln, die Reisplätzchen zerkrümeln und mit Quark vermengen, mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls etwas Zitronensaft abschmecken. Die Sauce mit Chili nach Geschmack würzen. Den Karpfen entgräten und in 3 mal 3 cm große Stücke schneiden. Sauerkraut mit Schlagsahne erhitzen, kurz einreduzieren lassen, mit gehackter Minze, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Karpfen von beiden Seiten kross anbraten, Hitze runterdrehen und etwas nachziehen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf den Tellern zuunterst zwei Löffel Sauerkraut anrichten, darauf den Fisch, mit der Sauce umträufeln und mit dem Crunchy-Khaki-Quark toppen.

Quelle: kochbar.de

An einem Sonntag kürzlich blieben wir beim Herumzappen spät abends bei Grill den Henssler hängen, einer Sendung auf Vox. Dort wurde gerade das Dessert zubereitet und da es vegan war und interessant ausah, blieben wir dabei hängen. Steffen Henssler zauberte eine Mousse auf Seidentofu-Basis, dazu Beeren mit Rotwein-Karamell und Kekse aus gepopptem Amaranth. Das begeisterte die Jury und er gewann das Duell, wenn ich mich (ich war im Halbschlaf) richtig erinnere. Der Gärtner der Spielwiese war begeistert und wünschte sich das Gericht. Wie man sieht, sah es auch auf der Spielwiese ganz gut aus, finde ich. Ich finde, besser als das Original, das man hier sehen kann, mitsamt Rezept. An das Rezept habe ich mich gehalten und das war wohl ein Fehler. Jedenfalls - man ahnt es ja schon am Titel - war das Ergebnis echt nichts. Viel viel viel zu süß! Alles! Das Kompott konnte ich nicht essen. Das Mousse dagegen war langweilig, dem fehlte Pepp. Der Amaranth Crunch war naja, allerdings von der Menge her hätte das für 20 Dessertportionen gereicht. Und irgendwie auch langweilig und süß. Also, durch die Bank weg Murks. Der Großteil ist leider im Müll gelandet, was mir bei den guten Zutaten echt leid getan hat. Das nächste Mal improvisiere ich wieder selber. :-) Der Vollständigkeit halber das Rezept, schon angepasst, wie ich denke, wie es okay sein könnte. Aber auch so wird's nicht der große Kracher werden. ========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4 Titel: Vegane Vanille-Mandel-Mousse mit Beerenkompott und Amaranth-Schoko-Crunch Kategorien: Süßspeise, Kalt, Beeren, Vegan Menge: 3 bis 4 Personen Zutaten H BEERENKOMPOTT 40-50 Gramm Zucker (im Original 100 g) 1 Sternanis 100 ml Rotwein 1 Schuss Pastis; wer mag 175-200 Gramm Beeren H VANILLE-MANDEL-MOUSSE 300 ml Mandelmilch 50 Gramm Mandelmus 1 Essl. Zucker 1 Vanilleschote 1 Pack. Veganes Geliermittel oder 1 Essl. Agar-Agar Etwas Zitroneschale 250 Gramm Seidentofu H AMARANTH-CRUNCH UND DEKORATION 50 Gramm Bitterschokolade; ca. 3-4 Schöne Erdbeeren oder Himbeeren 40 Gramm Zucker 20 Gramm Amaranth-Pops 3-4 Teel. Zucker 3-4 Pfefferminzblätter Quelle abgeändert nach Steffen Henssler in "Grill den Henssler", das Originalrezept war eklig süß und schmeckte uns überhaupt nicht, daher hier abgeändert, trotzdem nicht zu empfehlen Erfasst *RK* 07.06.2015 von Barbara Furthmüller Zubereitung Für das Beerenkompott den Zucker in einem Topf karamellisieren. Mit Rotwein ablöschen und den Sternanis dazu geben. Köcheln und dabei reduzieren lassen. Den Pastis und die Beeren zugeben, ganz kurz mitköcheln lassen oder erwärmen. Die Mandelmilch mit Mandelmus, Zucker, ausgekratztem Vanillemark, der ausgekratzten Schote in einem Topf oder einer Kasserolle mischen. Geliermittel oder Agar-Agar nach Packungsanweisung mit unterrühren. Erhitzen und nach Packungsanweisung ca. 2 Minuten köcheln lassen. Die Vanilleschote heraus nehmen, mit Zitronenabrieb abschmecken und vom Feuer nehmen. Auf Eis mit dem Seidentofu glatt rühren. In kleine Schälchen umfüllen und im Gefrierfach kalt stellen. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und 3-4 schöne Himbeeren oder Erdbeeren darin wälzen. Diese im Kühlschrank abkühlen lassen. Zucker karamellisieren, den Amaranth dazu geben und gut verrühren. Rasch Kekse aus der Masse formen (ich habe runde Ausstecher mit Hilfe eines Löffels gefüllt und plattgedrückt) und mit der restlichen Schokolade beträufeln, ebenfalls kalt stellen. Die Vanillemousse-Schälchen aus dem Gefrierfach nehmen. Jeweils ein Löffel Zucker darüber streuen und mit einem Bunsenbrenner abflämmen. Zum Anrichten das Mousse im Schälchen auf einem großen Teller platzieren, das Beerenkompott, Amaranth-Schokokekse und die Schokoladenbeeren dazu legen. Ein Minzblatt dazu geben. Steffen Henssler schafft das in 25 Minuten, ich brauchte fast das Doppelte und fürs Abspülen und Küche aufräumen (1000 Schüsseln und Töpfe) nochmal mindestens 30 Minuten. Mein Fazit: Das war's echt nicht wert... Quelle: TV-Sendung Grill den Henssler, Rezept unter http://www.vox. de/rezepte/ anzeigen/index/rezept/509276/ veganevanillemoussemitfruchtkompott-und-schoko-crunch-steffenhenssler =====

Quelle: barbaras-spielwiese.blogspot.de

Hier stapeln sich gerade die Glücksendorphine! Dank eines Salats! Ein Rote Bete Couscous Salat mit lila Trauben, frischer Minze, körnigem Frischkäse und einem leichten Limettendressing. Um es auf den Punkt zu bringen. Allein die prächtigen Farben auf meinem Teller lassen den Januar mit seinen grauen vereisten Tagen und diesem fiesen Wind einfach verblassen. Ich habe uns mit diesem winterlich angehauchten Salat mal eben den Frühling ins Haus geholt. Schaut euch mal dieses leuchtende Magenta an. Und das zum Essen! Mein neues Lieblingsfood ist ab sofort die Rote Bete. Und das der Zuckerpüppchen auch. Die haben nämlich in ihren Wippen vor Freude gequitscht. Ihr erstes richtiges Foodfotoshooting! Es muss für Nachwuchs gesorgt werden und mit Pink liege ich bei meinen Principessas sowieso g old pinkrichtig! Der Salat ist echt ganz einfach zu machen, lediglich die miniaturartige Schnippelarbeit hält ein wenig auf und ist zugegebenermaßen nichts für Menschen, bei denen es mit dem Kochen schnell gehen muss. Es sei denn, ihr könnt Paprika in miniminikleine Würfelchen schneiden mit Henssler's Geschwindigkeit. Dann. Hütchen ab! Ich kann es definitiv nicht und für mich hat das Zubereiten einer Mahlzeit oftmals etwas Meditatives und dementsprechend langsam bin ich dann auch beim Schnippeln. Rote Bete Couscous Salat mit körnigem Frischkäse 4-6 Personen Zutaten: 150 g Couscous 150 ml kochendes Wasser 1 TL Salz 100 g lila Trauben, kernlos 1 rote Paprika, 1 orange Paprika 1 Lauchzwiebel 1/2 Limette 2 Kugeln Rote Bete, vorgegart 4 EL Rote Bete Saft 3 EL Olivenöl 2 EL Kräuteressig 2 EL Rote Bete-Meerrettich Aufstrich ( hausgemacht oder gekauft) 3 Zweige frische Minze Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel 1 Prise Zucker 200 g körniger Frischkäse Zubereitung: Den Couscous nach Packungsanleitung in heißem gesalzenem Wasser quellen und dann abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Paprikas waschen, entkernen und in minikleine Würfelchen schneiden. Die Lauchzwiebel in Ringe schneiden und die gewaschenen lila Trauben halbieren. Die Limette ebenfalls halbieren und den Saft von der Hälfte der Limette in ein kleines Schüsselchen für das Dressing geben. Olivenöl, Kräuteressig, Pfeffer, Salz, Kreuzkümmel, Rote Bete-Meerrettich Aufstrich und den Zucker hinzufügen und gut verrühren. Die Minze waschen, trockentupfen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Dann die Blättchen in feine Streifen schneiden und zu dem Dressing geben. Die vorgegarten Rote Bete Kugeln (möglichst mit dünnen Einweghandschuhen, da sie stark abfärben) in kleine Würfel schneiden. Alle Zutaten inklusive des körnigen Frischkäses zum Couscous geben ebenso das Dressing, gut vermengen und anschließend noch einmal ordentlich mit den Gewürzen abschmecken. Tipp: den Salat mit ein wenig Minze, körnigem Frischkäse und Limettenscheiben anrichten! Habe ich euch mit dieser Farbenpracht Hunger gemacht? Dann probiert diesen leckeren Salat mal aus. Herr Alexander ist immer noch ganz begeistert davon! Alles Liebe, Eure MONI Mehr Lieblingssalate zum Nachkochen:

Quelle: kochzeremoni.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2021 ® v3 - Kontakt