flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | ravioli mit Brennnesselfülle | flauschigem butterkuchen | geleezucker2 1oder1 1 | hirschkugel braten | kochkäse aus quark mit ei
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Menge Zutat Für die Rote Beete 14 St kleine Rote Beete 2 EL Thymianblättchen bestes Olivenöl 100 g Rucolablätter 3 EL Rotweinessig 1/4 St Meerrettichwurzel 2 St Knoblauchzehen Für den Lachs 400 g Lachs Rosmarin, Salbei 1 Keksdose Sägespäne oder Räuchermehl vom Buchenholz Maschendraht Für das Meerrettichmousse 100 g Quark 100 g scharfer Meerrettich 3 Bl Gelatine 200 g geschlagene Sahne Salz, Pfeffer class="rezept-zubereitung"> Backofen auf 200° vorheizen. Geschälte Knoblauchzehen halbieren. Blattstiele der Roten Bete 2 cm über dem Ansatz abschneiden (verwenden Sie die Blätter in einem Salat) und die Rüben behutsam abbürsten. In ein tiefes Ofenblech legen, kräftig salzen und pfeffern. Mit Thymian und Knoblauch bestreuen und mit Olivenöl beträufeln. Lose mit Alufolie abdecken, 20 Minuten im Ofen braten. Folie abnehmen, Rote Bete im Öl wenden und noch ½ Stunde braten. Rote Bete halbieren, auf Tellern anrichten, Rucola dazwischen verteilen. Salzen und pfeffern, mit 4 EL Olivenöl und dem Essig beträufeln. Frischen, geschälten Meerrettich darüber reiben. Für den Lachs benötigt man eine große Keksdose mit Deckel, ein passendes Stück Maschendraht, das in die Dose passe und reines Sägemehl (die Art, wie man sie in Haustierkäfigen verwendet lt. Jamie, Alfons Schuhbeck empfiehlt Räuchermehl vom Buchenholz aus Anglerbedarfsgeschäften). Stellen Sie ihre leere Keksdose bereit und füllen Sie eine oder zwei Handvoll Sägemehl hinein, Dann den Rosmarinzweig und die Salbeizweige darauflegen und aus dem Maschendraht einen kleinen Rost basteln (so gross wie die Dose und ca. 1/2 Höhe der Dose). Den Deckel vorsichtig mit einem Schraubenzieher 5-6 Mal einstechen. Die Bio-Lachsfilets in gleich grosse Stücke schneiden (nicht zu dick), salzen und mit Olivenöl einreiben und mit der Haut nach unten auf den Maschendrahtrost legen. Deckel zumachen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten auf den Herd oder Grill stellen. Nach einigen Minuten steigt durch den Deckel leichter Rauch auf. Fenster öffnen oder auch leicht mit einem gefalteten Handtuch abdecken. Nach dem Räuchern den Fisch 3 Minuten ruhen lassen, bevor man die Dose öffnet. So kann der verbliebene Rauch und die Resthitze noch in das Filet eindringen. Für das Merrettichmousse die Gelatine einweichen. 50 g Meerrettich mit Gelatine auflösen; den restlichen Meerrettich mit dem Quark verrühren und die geschlagene Sahne unterheben. Für zwei Stunden kühl stellen.

Quelle: daskochrezept.de

Zutaten für Personen Rezept mit Bild: Die Ente und ihre Lebkuchensoße Bild einstellen 1 Ente (meine war vom Bauern und hatte knapp 2 kg) Salz Pfeffer 3 EL 7 Pfeffer-Gewürz (seven-spices) 2 EL Marokkanisches Hähnchen-und Steakgewürz von Schuhbeck Knoblauch aus der Mühle 1 TL Thymian (von mir getrocknet) 1 EL Peperoncinigewürz TL Ingwer 1 EL Zuckerrübensirup 2 Zweige Rosmarin 1 Zwiebel Rapsöl ============ Zusätzlich für die Soßenherstellung werden benötigt: 1 große Karotte 2 Zwiebeln 3 EL Sauerbratengewürz 1 TL rosa Pfefferbeeren Wasser Zuckerrübensirup 1 EL mittelscharfer Senf 1 EL Balsamico-Creme TL Kümmel Etwas Ingwerpulver Evtl. Geflügelsoße 1 Soßenlebkuchen Rezept Zubereitung Die Ente und ihre Lebkuchensoße Die Ente innen und außen waschen. Mein Bauer gibt in den Bauch der Ente immer die Füße und den Kragen, sowie die Innereien - in einer separaten Tüte- mit hinein. Die Füße entsorge ich, was soll ich damit machen - keine Ahnung. Die Innereien werden ebenfalls gewaschen und gesäubert, von Fettstellen befreit und zur Seite gelegt. Nun stelle ich meine Einreibung für die Ente her. Es soll ihr an nichts fehlen. ;-) Dazu gebe ich in eine kleine Schüssel alle Gewürze (vom 7 Pfeffer bis Zuckerrübensirup) plus das Rapsöl. Von diesem soviel das ich die Mischung gut zum Verstreichen auf der Ente verwenden kann (siehe Foto). Ja und damit wird wie schon geschrieben, die Ente komplett eingestrichen. Auch innen. Innen aber noch mit Pfeffer und mit den Rosmarinzweigen versorgt. Eine Zwiebel habe ich halbiert und auch in dem Bauch verschwinden lassen. Die so vorbehandelte Ente, lege ich nun mit der Brustseite nach unten in eine Fettpfanne (tiefes Blech). Dazu geselle ich die Karotten, klein geschnitten. Die Zwiebeln gestückelt, das Sauerbratengewürz, die rosa Pfefferbeeren und die Innereien. Diese gebe ich in eine Ecke der Fettpfanne. (Die gehören dann während des Kochens, wenn sie gar sind, der Köchin - grins - die mag sonst niemand) Siehe Foto! So nun lasse ich meine Ente auf diese Art eine halbe bis eine Stunde warten - bis sie in die Röhre darf. Der Duft der Gewürze hat mich ja dazu inspiriert, den Soßenlebkuchen zu verwenden. Ist der erste Versuch bei so einem Geflügel. Sonst kommt er immer in meinen Sauerbraten. Gut nachdem die Ente ihre Zeit abgewartet hat, schiebe ich das Blech in den vorgeheizten Backofen. Bei 220 Grad und auf dem Boden der Röhre eine feuerfeste kleine Schüssel mit Wasser. (Soll vor Austrocknung und besserer Fettausschüttung der Ernte helfen). Nachdem der Rücken gut gebräunt ist, drehe ich das Geflügel um. Nun gebe ich in die Fettpfanne ca. 1 Liter Wasser. Damit ich für die Soße auch eine Grundlage herstellen kann. Während des Bratvorgangs auf Verdunstung achten. Immer nachfüllen. Das Geflügel benötigt ca. 1 - 1 ½ Stunden bis es gar ist. An den Beinknöchelchen schiebt sich das Fleisch nach oben - ein gutes Zeichen. Die Ente während des Bratens immer mal in Abständen bepinsel mit der Würzmischung bzw. mit der Flüssigkeit aus der Fettpfanne. Nun nehme ich das Fleisch aus dem Bräter - stelle es warm. Das heißt ich zerteile es in 4 Stücke, gebe es auf eine Platte und lasse es im Ofen - den ich bereits abgeschaltet habe, der aber noch seine Restwärme besitzt. Nun zur Soße: Den Inhalt vom Blech, also Gemüse und Gewürze ( Innereien sind ja schon in meinem Magen) seihe ich nun in einen Topf, über ein Sieb ab. Das Fett das nun auch im Topf ist, schöpfe ich nun mit einem Schöpflöffel ab. Die Soße, wenn zu wenig, mit Wasser aufgießen. Vorher aber die Fettpfanne noch mit etwas Wasser füllen und die Röststoffe (alle dunklen Stellen) verwenden. Wenn nötig verwende ich Geflügelsoße. Nun die Soße abschmecken und mit den Zutaten die für Soße stehen (nach dem Wasser ) verfeinern. Dabei den Soßenlebkuchen in Stücke brechen und in das Sieb (vom Abseihen) geben. Dieses in die Soße hängen und auf diese Art den Lebkuchen auflösen. Die leckere dunkle Soße aufkochen lassen. Falls die Konsistenz nicht stimmt mit etwas Stärke andicken War bei mir aber nicht mehr nötig! In der Zwischenzeit sind meine selbstgemachten Semmelknödel und die Rohen Klöße fertig. Also, es kann angerichtet werden. Tipp: wer mag kann ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit, die Ente auf den Rost legen und sie so weiterbraten. So wird sie noch knupriger. Ach ja, übrigends - den sogenannten Pürzel schneide ich persönlich vor dem Braten nicht weg. Wer das Schwänzchen aber nicht dranhaben möchte, der handele nach seinem Wunsch ;-)

Quelle: kochbar.de

http://www.321kochen.tv http://www.facebook.com/321kochen.tv Lernen Sie heute von Alfons Schuhbeck, wie Sie Hähnchenkeulen richtig zubereiten. Als Beilage gibt es Kartoffeln. Weitere...

Zutaten für Personen Rezept mit Bild: Kürbis einlegen nach Schuhbeck. Bild einstellen 600 g Hakkaido-Kürbis 150 g Zucker Ich hatte nur Altmeister da. 200 ml Weißweinessig 2 Stk. Gewürznelken 2 Stk. Lorbeerblätter 2 Stk. Wacholder 0.5 Teelöffel Pfefferkörner schwarz 2 Scheibe Ingwer 2 Stk. Knoblauchzehen 0.5 Teelöffel Senfkörner gelb 1 Teelöffel Curry 0.25 Stk. Vanilleschote Rezept Zubereitung Kürbis einlegen nach Schuhbeck. Vorbereitung : Kürbis in Scheiben schneiden, Kerne entfernen. Dann in Stückchen trennen. Einmachgläser : Ausspülen mit Gummiringen versehen. Karamell herstellen : Zucker zu Karamell schmelzen, jedoch nicht dunkel werden lassen. ablöschen : Mit Weißweinessig ablöschen. Verfeinern mit den Gewürzen. Kürbis in die Marinade geben abkühlen lassen. Dauert schon 2-3 Std. In die Gläser füllen und einkochen. Könnt Ihr natürlich auch mit einem anderen Kürbis machen. Kann später wunderbar weiter verwendet werden, z.B. Als Gemüse oder auch einfach mal so zu einem Wurstbrot genießen. Im Schraubglas : Hokaido Kürbis, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Zwiebel, Karotte, Vanillestück. Das gibt später eine Suppe.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 375 g TK-Garnelen, aufgetaut 250 g Mie-Nudeln 1 Bund Schnittlauch 5 Stk. Eier Salz, Pfeffer 3 EL Sesamöl 1 Stk. Zwiebel 2 cm Ingwer 450 g Brokkoli 2 Stk. große Karotten 150 ml Gemüsebrühe 3 EL Sweet-Chili-Sauce 3 EL Sojasoße 1 Glas Bambussprossen zusätzlich nach Belieben folgende Gewürze: Gomasio, Scampi-Salz von Schuhbeck, Gärten von Siam von Herbaria Rezept Zubereitung Asia-Nudel-Garnelen-Omelett-Wok Wasser in einem Topf aufkochen lassen, dann vom Herd ziehen und die Mie-Nudeln darin ca. 4 Minuten garziehen lassen. Die Nudeln anschließend gut durchrühren und abgießen. Für das Omelett Eier in einer Schüssel verquirlen (evtl. noch einen Schuss Mineralwasser oder Milch dazugeben), mit Salz und Pfeffer würzen (ich habe hier das Scampi-Salz verwendet). Ca. die Hälfte des kleingeschnittenen Schnittlauchs unterrühren. Einen EL Öl in einer Pfanne erhitzen, die Eiermischung reingeben und bei mittlerer Hitze und aufgelegtem Deckel stocken lassen. Anschließend das Omelett auf einen Teller gleiten lassen und wenn abgekühlt, aufrollen und in dünne Streifen schneiden. Zwiebel und Ingwer jeweils schälen und fein würfeln. Restliches Öl in einem Wok erhitzen und beides darin anschwitzen. Brokkoli in Röschen, Karotten in dünne Scheiben oder Stifte schneiden und beides dazugeben. Die Garnelen ebenfalls dazugeben. Ca. 4 Minuten braten, dann mit Gemüsebrühe, Chili- und Sojasoße aufgießen, etwas einköcheln lassen. Die abgetropften Bambussprossen unterrühren und erhitzen. Nudeln, restlichen Schnittlauch und Omelett-Streifen unterheben. Ich habe das Ganze noch mit etwas Gomasio und einem asiatischen Gewürz (Gärten von Siam) abgeschmeckt.

Quelle: kochbar.de

Ein neues Rezept aus Alfons Schuhbeck`s Buch !! Ich glaube nicht, dass viele Deutsche wissen, dass die Ungarn große Mohn-Liebhaber sind!! Ja, wir lieben Mohn seeeeehr, ob in Kuchen, oder mit selbstgemachten Nudeln und Zucker gemischt! Ich habe ihn bis jetzt nur in süßer Form gegessen und deshalb war ich ein wenig skeptisch, aber dieses Rezept hat mich überzeugt! Das Harissa-Gewürzpulver verleiht dem Ganzen eine angenehme Schärfe, die Mohnsamen schmecken nussig, und die braune Butter macht einen ganz besonderen Geschmack!! Das einzige Problem war, dass ich viel zu wenig davon gemacht habe! :-( Na ja, nächstesmal gibt´s mehr!! :-D Zutaten (4 Personen): Für die Gnocchi: 750 g Ricotta 140 g geriebener Parmesan 3 Eier 3-4 El Harissapulver (siehe Anmerkung) 2 El zerlassene braune Butter Salz 270 g Mehl Für die Mohnbutter: 100 g braune Butter 20 g Mohnsamen 1 Knoblauchzehe Salz, Pfeffer Außerdem: Mehl für die Arbeitsfläche geriebenen Parmesan zum Bestreuen Zubereitung: Für die Gnocchi den Ricotta mit Parmesan, Eier, Harissapulver, brauner Butter und etwas Salz in einer Schüssel gut verrühren. Zuletzt das Mehl dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig zu einer 2 cm dicken Rolle formen und diese in 1-2 cm lange Stücke schneiden. Salzwasser aufkochen und die Gnocchis solange garen, bis sie an die Oberfläche steigen. Danach noch 2 Minuten ziehen lassen. Rausnehmen und kurz abtropfen lassen. Für die Mohnbutter die braune Butter in einer großen Pfanne erhitzen, den Mohn und den ungeschälten Knoblauch bei milder Hitze erwärmen. Die Gnocchis in der Mohnbutter kurz anbraten. Vor dem servieren mit Parmesan und mit etwas Harissapulver bestreuen! Anmerkung: Harissa ist eine arabische Gewürzmischung, die unter anderem Chilischoten, Kreuzkümmel und Koriander enthält. Sie wird meistens als Paste angeboten, aber es gibt sie auch in Pulverform. Das Pulver ist milder, deshalb kann man ruhig mehr davon nehmen. Bei der Paste sollte man vorsichtiger sein!! Harissa-ricotta-nudli mákos barna vajban A recept Alfons Schuhbeck könyvéböl van. Mi magyarok imádjuk a mákot, én személy szerint addig tudnék saját készítésü mákos galuskát enni, amíg ki nem pukkadok! A legfinomabb akkor volt, ha nagymamám másnap a spóron egy régi, az idötöl kissé már megfeketedett serpenyöben megpiritotta!! :-D Bevallom, hogy elég szkeptikus voltam ami ezt a receptet illeti, mert én eddig csak édesen ettem mákot. De megérte kipróbálni, mert nagyon finom!! A Harissa-tól kicsit csípös, a barna vaj pedig eleve különleges ízt lop az egészbe és az egész (!!!) mákszemek a vajban kissé megpirítva a fokhagymával isteni!!! Egyetlen baj volt csak, hogy nagyon keveset készítettem, mert nem gondoltam volna, hogy ilyen jól sikerül! Aki szereti a különleges ízeket, az vágjon nyugodtan bele!! :-D u.i.: Èn sokkal több mákot adtam hozzá!! Ne kérdezzétek mennyit, amikor már mindent befedtek elég volt! Hozzávalók (4 személyre): A nudlikhoz: 750 g ricotta 140 g parmezán 3 tojás 3-4 ek harissapor (ld. lent) 2 ek olvadt barna vaj só 270 g liszt A mákos vajhoz: 100 g barna vaj 20 g mák (nem darálva!!) 1 fokhagymagerezd só, bors Ezenkívül: liszt a formázáshoz reszelt parmezán a tálaláshoz Elkészítés: A nudlikhoz a ricottát a reszelt parmezánnal, a tojásokkal, a harissával, a barna vajjal és kevés sóval egy tálban fakanállal összekeverjük. A végén a lisztet is hozzáadjuk és összedolgozzuk egy jól gyúrható tésztává. Lisztezett felületen 2 cm-es hengereket formázunk belöle, majd 1-2 cm-es darabkákat vágunk le belöle. Sós vizet felfözünk, és addig fözzük a nudlikat, amíg a víz tetejére feljönnek. Utána még 2 percig a vízben hagyni, majd kiszedni és kicsit lecsöpögtetni öket. A mákos vajhoz a barna vajat egy nagy serpenyöben megolvasztjuk, a fokhagymát és a darálatlan mákszemeket közepes lángon kicsit felforrósítjuk. A nudlikat is hozzáadjuk és egy pár percig pirítjuk, amíg kicsit színt kaptak. De ne hagyjuk egyedül, mert akkor megég!! Tálalásnál reszelt parmezánt és kevés harissát szórunk rá! Jó étvágyat kívánok hozzá!! :-D Megjegyzés: A harissa egy Tunéziából származó arab füszerkeverék, ami chili mellett még koriandert és római köményt tartalmaz. Legtöbbször paszta formájában lehet venni, de elöfordul porként is. A harissa-por nem annyira csípös, ezért nyugodtan lehet többet belöle felhasználni.

Quelle: culinariaungaria.blogspot.de

Exotisch und sehr gut vorzubereiten. Der salzige Erdnussboden harmoniert wunderbar mit der scharfen, würzigen Linsenpaste. Ein geniales Rezept, schmeckt sowohl warm, als auch kalt!! Die rote Linsenpaste könnte man sogar "solo" mit Tortilla oder indischem Fladenbrot essen! Unbedingt auszuprobieren! :-D Sorry für die viele Fotos, aber ich konnte mich nicht entscheiden! Bocsi a sok fotoért, de nem tudtam dönteni! :-D Zutaten: Für den Mürbeteig 50 g gesalzene Erdnüsse 250 g Mehl 100 g weiche Butter 1 Ei 1 El Essig Für die Füllung je 1/2 Tl Kardamomsamen, ganzer Kreuzkümmel, und Zimtsplitter 1/2 Tl gemahlener Kurkuma 1/2 dünne Stange Lauch 1 kleine Zwiebel 2 Tl Ghee/Öl 100 g rote Linsen 1 Tl Tomatenmark 150 g stückige Tomaten aus der Dose 350 ml Gemüsebrühe 150 ml Kokosmilch 1 halbe Knoblauchzehe 1 Scheibe Ingwer 1 Msp. geriebene Zitronenschale 2 Eier 1 Eigelb Salz, Pfeffer Chilipulver 70 g geräucherter roher Schinken 1 El Schwarzkümmelsamen 2 El Kokos-Chips Außerdem: Butter für die Form Mehl zum Ausrollen getrocknete Hülsenfrüchte 1 Eiweiß Zubereitung: Für den Mürbeteig die Erdnüsse fein mahlen, mit 1-2 El Wasser und den restlichen Zutaten mithilfe eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln, und ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Eine Tarteform (28 cm.) mit Butter einfetten. Den Teig dünn ausrollen und in die Form legen, dann mit einer Gabel mehrmals einstechen und erneut für 30 Minuten kalt stellen. Für die Füllung Kardamom, Kreuzkümmel und Zimt in einer Pfanne ohne Öl anrösten, auskühlen lassen, fein mahlen, oder in einem Mörser fein zerreiben. Kurkuma untermischen. Ghee erhitzen. Die Zwiebel in feine Würfel, den Lauch in feine Streifen schneiden und beide andünsten. Die Linsen dazugeben, 1-2 Minuten mitbraten. Das Tomatenmark unterrühren und weitere 1-2 Minuten dünsten. Die Tomaten mit der Brühe hineingießen und das Ganze bei mittlerer Hitze ungefähr 15 Minuten weichgaren. Die Hälfte rausnehmen, Kokosmilch, Knoblauch, Ingwer und Zitronenschale dazugeben und pürieren. Zum Rest der Linsen zurückgeben. Die Eier und das Eigelb unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und 1/2 Tl der Mischung aus dem Mörser würzen. Ofen auf 200 C° vorheizen. Den Teig mit Backpapier auslegen, mit Hülsenfrüchten auffüllen und 10 Minuten blind backen. Danach alles entfernen und den Boden weitere 15 Minuten backen. Den Boden mit Eiweiß bestreichen, 1-2 Minuten weiterbacken und die Füllung darauf verteilen, die Schinkenstreifen ebenso, mit 1 El Schwarzkümmelsamen bestreuen und die Tarte im Ofen ca. 30 Minuten backen. Die Kokoschips in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Die Tarte lauwarm abkühlen lassen und mit den gerösteten Chips garnieren! Anmerkung: 1. Die Tarte kann man gut im Voraus zubereiten, schmeckt auch kalt lecker! 2. Die Füllung kann man auch ohne Teig genießen! Einfach mit Fladenbrot oder mit Tortillachips essen! 3. Statt der gerösteten Gewürze, kann man auch 1-2 Tl indisches Garam Masala Gewürzpulver nehmen! 4. Ich habe einen Tl Garam Masala genommen, gerösteten Kardamom und Kreuzkümmel, und statt Chilipulver 1-2 El Sambal Olek! Die Tarte kann sehr viel Schärfe vertragen! 5. Statt Lauch, habe ich diese wunderschöne Frühlingszwiebel genommen, und statt geräuchertem Schinken einfach Kochschinken! 6. Leider hatte ich keine Kokoschips im Haus, deshalb gab es obendrauf geröstete Kokosflocken. Ich finde aber, dass die Chips besser sind. Es lohnt sich welche zu besorgen! 7. Die Hälfte der Dosentomaten kann man auch durch 1-2 enthäutete, entkernte, gewürfelte große Tomaten ersetzen. So schmeckt es frischer! Schuhbeck orientális vörös lencse tortája pirított kókuszcsipsszel Még mindig a nagy Schuhbeck szakácskönyvböl, bár legnagyobb bánatomra lassan vissza kell vinnem a könyvtárba. :-( Szóval, a recept ne ijesszen meg senkit, hosszúnak és bonyolultnak tünik, de nem az. Ez tulajdonképpen csak egy sós tésztából sütött torta, fött lencse pürével és sok egzotikus füszerrel! Különleges, vendégeknek is lehetne elöételként tálalni, mert langyosan és hidegen finom! Èrdemes kipróbálni!! Hozzávalók: A tésztához: 50 g sós mogyoró 250 g liszt 100 g vaj 1 tojás 1 ek ecet A töltelékhez: mindegyikböl 1/2 tk kardamommag/római kömény/fahéjdarabkák 1/2 tk örölt kurkuma 1/2 póréhagyma 1 kicsi hagyma 2 tk ghee/olaj 100 g vörös lencse 1 tk sürített paradicsom 150 g darabos hámozott paradicsom dobozból 350 ml zöldséglé 150 ml kókusztej 1/2 fokhagymaszelet 1 szelet gyömbér 1 késhegynyi citrom reszelt héja 1 tojás 1 tojássárgája só, bors, chilipor 70 g füstölt sonkafelvágott 2 ek kókuszcsipsz Ezenkívül: vaj és liszt a formához liszt a tészta nyújtásához szárított hüvelyesek 1 tojásfehérje Elkészítés: A tésztához a sós mogyorót finomra daráljuk a nagyitól örökölt cukordarálóval. A többi hozzávalóva és 1-2 ek vízzel egy rugalmas tésztává dolgozzuk, becsomaguljuk fóliába és hütöbe tesszük kb. 1 órára. (El lehet elötte való este is készíteni, csak akkor vegyük ki idöben, mert túl kemény lesz, nem lehet vele dolgozni.) Egy 28 cm átméröjü tortaformát kivajazunk, lisztezünk, és a vékonyra nyújtott tésztával kifedjük. Villával több helyen megszúrkáljuk és megint hütöbe tesszük 30 percre. A töltelékhez a füszereket serpenyöben olaj nélkül megpírítjuk, hagyjuk kihülni, majd vagy porrá örüljük, vagy mozsárban finomra törjük. A kurkumát is hozzákeverjük. A hagymát apró kockákra, a pórét vékony csíkokra vágjuk. Gheen vagy olajon közepes lángon megfonnyasztjuk. A vörös lencsét hozzáadjuk, 1-2 percig azt is pirítjuk a serpenyöben, majd a sürített paradicsommal hasonlóan járunk el. A dobozos paradicsomot és a zöldséglevet hozzáöntjük, és közepes lángon 15 perc alatt néha kevergetve puhárra fözzük. (De nem szét fözzük!) A fele lencsét kivesszük és a fokhagymávak, gyömbérrel, kókusztejjel összeturmixoljuk. Sózzuk, borsozzuk, a citromhéjjal, chilivel és 1/2 tk füszerkeverékkel ízesítjük. A maradék lencséhez visszaöntjük, a tojást és a tojássárgáját is hozzákeverjük. A sütöt 200 fokra elömelegítjük. A tésztát sütöpapírral kibéleljük, a száraz hüvelyeseket (pl. borsót, babot) ráöntjük, elegyengetjük és 10 percet elösütjük. Utána ezt eltávolítjuk, és további 15 percig sütjük. Majd kissé felvert tojásfehérjével lekenjük, 1-2 percet sütjük. A lencsepürét elsimítjuk rajta, a somkacsíkokkal beterítjük, és kb. félóra alatt készre sütjük. A kókuszcsipszet szárazon megpirítjuk, és a langyos tortát ezzel tálaljuk! Tapasztalatok: 1. Hidegen is finom, nyugodtan el lehet elöre is készíteni! 2. A lencsepürét lehet tészta nélkül is enni, nagyon finom indiai lepénykenyérrel vagy tortillacsipsszel mártogatva!! 3. A pirított füszerek helyett lehet 1-2 tk indiai garam masala füszerkeveréket is beletenni! 4. Èn 1 tk garam masalát, és a pirított-darált kardamomot, köményt használtam! A chilipor helyett pedig lehet erös pistát beletenni. Szerintem ez a fajta lencsepüré jó sok csípöst elvisel!! 5. Pòré helyett ezt a szép újhagymát használtam, és füstölt sonka helyett egyszerü fött sonkafelvágottat! 6. Akinek nincs kókuszteje, az elözö este keverjen el egy fél doboz tejfelt 1-2 ek tejjel (ne legyen híg mint a víz, de azért áttudjuk szitán önteni) és egy fél zacskó kókuszreszelékkel. Másnap egy szitán átszürni,´és már kész is a saját kókusztejünk! 7. Kókuszcsipsz helyett lehet pirított kókuszreszeléket is rászórni, bár szerintem a csipsz eröteljesebb ízben! Èrdemes beszerezni! 8. A dobozos paradicsom felét helyettesíthetjük 1-2 lehéjazott, kimagozott, felkockázott paradicsommal. Frisebb lesz az íze!

Quelle: culinariaungaria.blogspot.de

Keine Zeit zum Kochen??!! Von wegen!!! Dieses Rezept von Alfons Schuhbeck beweist wieder einmal, dass man in kurzer Zeit etwas leckeres kochen kann... wenn man will! Wenig Aufwand, viel Geschmack! :-) Zutaten (4 Personen): 1 Handvoll gesalzene Erdnüsse 3-4 Stiele Basilikum 40 g Parmesan 500 g Penne 6 dünne Scheiben Ingwer 2 kleine getrocknete rote Chili 1 Lorbeerblatt 2 Knoblauchzehen 3 dl Hühner-oder Gemüsebrühe 1 Vanilleschote 3 El Olivenöl Zubereitung: Die Nudeln in kochendem Salzwasser mit 3 Scheiben Ingwer, den Chilischoten und dem Lorbeerblatt 6 Minuten kochen. Abgießen, abtropfen lassen und die Gewürze entfernen. Den Knoblauch in Scheiben schneiden. Die Brühe mit den restlichen 3 Scheiben Ingwer, der ausgekratzten Vanille, dem Knoblauch und 1/2 Tl Chiliflocken aufkochen. Die Penne dazugeben und ohne Deckel solange köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Topf vom Herd nehmen, Olivenöl und gehackten Basilikum unterrühren. Mit geriebenem Parmesan und gehackten Erdnüssen servieren. Schon fertig, bon Appetit! :-D Alfons Schuhbeck: Chilis-vaníliás tészta pörkölt sós mogyival és bazsalikommal Nincs idöd fözni??!! Azt csak hiszed!! Ez a recept egy újabb bizonyíték arra, hogy nem kell órákig a tüzhely mellett állni, kevés idö alatt is lehet valami finomat készíteni. Persze csak ha az ember tényleg akar... Minimális ráfordítás, maximális ízek!! :-) Hozzávalók (4 személyre): 1 maréknyi sózott, pörkölt mogyoró 3-4 szár bazsalikom 40 g parmezán 1 csomag tészta 6 vékony szelet gyömbér 2 kicsi szárított piros chili 1 babérlevél 2 fokhagymagerezd 3 dl hús- vagy zöldséglé 1 vaníliarúd 3 ek olivaolaj Elkészítés: A tésztát felforrt sós vízben 3 szelet gyömbérrel, a chilikkel és a babérral 6 percig fözzük. Leszürjük, hagyjuk lecsöpögni, és a füszereket eltávolítjuk. A fokhagymát vékonyra szeleteljük. A zöldséglevet a megmaradt 3 db. gyömbérrel, a fokhagymával, a kikapart vaníliával és 1/2 tk chilivel felfözzük. A tésztát beletesszük és addig fözzük fedö nélkül, amíg az összes folyadék el nem fö alatta. Levesszük a tüzhelyröl, hozzákeverjük az olivaolajat és a felaprított bazsalikomot. Reszelt parmezánnal és aprított mogyoróval tálaljuk! Ennyi is volt! :-D

Quelle: culinariaungaria.blogspot.de

Wer wissen will, was die Menschheit so bewegt, muss nur die Aol Startseite aufrufen und dort seinen Blick nach rechts oben zu den "Top Suchbegriffen" schweifen lassen. Ehrlich, ich mache das täglich und mich erheitert das jeden Tag aufs Neue. Jetzt um die Weihnachtszeit könnte man meinen, es wäre "Weltfriede", "Spenden-Marathon" oder etwa "Stille Nacht Songtext". (Ich weiß nicht wies euch geht, aber ich nehme mir jedes Jahr wieder vor in der Christmette einmal mehr als eine Strophe auswendig zusammenzubekommen. Und auch dieses Jahr: Fail) Nope, Sorry Jesus! Die Menschheit schien sich in der Adventszeit wieder einmal eher mit "Weihnachtsrezepten" , "Schlank durch die Weihnachtszeit", "Plätzchen-Rezepte" "Kalorien Plätzchen", "Sodbrennen" und " Schlank ins Jahr 2015" zu beschäftigen. Merkt ihr die Ironie? Warum lesen wir uns diese Artikel á la "Kalorien-Fallen auf dem Weihnachtsmarkt", oder " Diesmal keine Stollen-Rollen" eigentlich jedes Jahr trotzdem wieder durch ???!! Warten wir darauf, dass eines schönen Jahres vor der Zuckerfalle "Apfelsine" gewarnt wird, und uns geraten wird, wir sollten uns lieber an die gebrannten Mandeln halten ? Naja, ich persönlich finde, dass man sich wenigstens einmal im Jahr wirklich nicht einschränken sollte. Die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ist, neben all den schönen zwischenmenschlichen Happenings, einfach eine Genuss-Zeit. Heben wir uns also die Ernährungsumstellung und die Fasten-Woche für den von Reue und Neujahrs-Vorsätzen ausgelösten Motivationsschub nach Silvester auf, und hauen ruhig noch mal richtig auf den Putz! Wer also bereit ist, zum Silvestermenü statt dem empfohlenen Orangensalat mit einem Hauch von Schokoraspeln (COME ON!!), doch lieber auf das Dreamteam Fett und Zucker zu setzen, für den habe ich heute ein absolut festliches Dessert, mit dem ihr euer Silvester-Gelage würdig beenden könnt. BÄM: Fluffige Eierlikörmousse trifft auf würzige Spekulatiussahne und fruchtig-frisches Mandarinen-Curd. Zerstoßene Spekulatiuskekse sorgen für etwas Crunch und geben diesem Traum-Dessert eine feine, würzige Karamell-Note. Das Dessert ist zugegebenermaßen etwas aufwendig. Aber an Festtagen darf es ja auch mal ein bisschen dekadenter zugehen, nicht wahr? Das Eierlikör-Mousse und das Mandarinen-Curd lassen sich problemlos schon am Tag zuvor vorbereiten. Dann müsst ihr am Festtag selbst nur noch die Spekulatius-Creme zubereiten. Und das dauert gerade Mal 5 Minuten! Das Rezept reicht für 4 große oder 6 kleinere Gläser Für die Mandarinen Curd muss ich euch kurz hierhin , zu meiner Lebkuchen-Rolle weiterleiten. Dort findet ihr das Rezept. Für die Eierlikörmousse: adaptiert nach Alfons Schuhbeck Schokolade mit Kokosfett über heißen Wasserbad schmelzen. Gelatine in kalten Wasser einweichen. Eigelb mit Zucker über heißen Wasserbad cremig rühren. Schokolade dazu geben und weiter rühren. Gelatine gut ausdrücken und in der Masse auflösen. 80 g weiße Schokolade 2 Blatt Gelatine 2 Eigelbe 80 g Eierlikör 250 g Schlagsahne 1 Tütchen Bourbon Vanille Essenz Die Schokolade in Stücke zerbrechen, in einer Metallschüssel auf einem Topf mit köchelndem Wasser unter rühren auflösen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelbe mit 50 g Eierlikör in einer Metallschüssel über dem Wasserbad schaumig aufschlagen bis eine luftige, schaumige Konsistenz entstanden ist. Die aufgelöste Schokolade unter rühren zugeben, Gelatine gut ausdrücken und zusammen mit dem restlichen Eierlikör und der Vanille untermischen. Zum Schluss die Sahne cremig aufschlagen und vorsichtig unter die Schokoladenmasse rühren. In eine Schüssel füllen und für etwa eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Für die Spekulatiussahne 300 ml Sahne oder Cremefine 1 Päckchen Sahnesteif 3 El Lotus Karamell-Creme, leicht angewärmt 1 Päckchen Vanillezucker 1/2 Tl Zimt 1/4 Tl Muskat 1/4 Tl Piment 1/8 Tl Anis Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und die zimmerwarme Karamell-Creme und die Gewürze unter die Sahne rühren. Die Sahne im Kühlschrank etwas fester werden lassen. Sobald eure Spekulatius-Sahne etwas fester und "spritz-bar" geworden ist, geht ans Schichten. Zuerst zerkrümelt ihr 7 Spekulatius-Kekse und gebt auf den Boden jedes Glases ca 2 El Kekskrümel. Darauf gebt ihr mithilfe eines Spritzbeutels mit Lochtülle eure Eierlikörmousse. Darauf verteilt ihr ca 1-2 El Mandarinen-Curd. Zuletzt spritzt ihr die Spekulatius-Creme mit einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle zu einer schönen Haube auf eure Desserts. Ich verspreche euch, dass eure Gäste begeistert sein werden! An dieser Stelle möchte ich euch allen für eure lieben Kommentare, euer hilfreiches Feedback, eure Treue und euer Interesse an meinem Blog im Jahr 2014 danken! Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich schon, euch auch 2015 etwas versüßen zu dürfen! Es drückt euch alle virtuell, Kiki

Quelle: cinnamonandcoriander.blogspot.de

Zutaten für Personen Rezept mit Bild: Salat Kunterbund Bild einstellen 1 Stck. Mango frisch gewürfelt 1 Stck. Zwiebel Ringe 4 Stck. Chinakohl frisch Blätter mit Strunk) 1 Stck. Spitzpaprika rot 0.5 Stck. Salatgurke ohne kerne halbiert Scheiben 2 Stck. Clementinen frisch 1 Stck, Chicoree frisch 1 abrieb frischer Zitrone Olivenöl kalt gepresst Salz und Pfeffer 1 Teelöffel Senf mild Feldsalat (Rapunzel) Saure Sahne 10 % Fett Kräuter nach wahl Ingwer geraspelt Knoblauch gerieben 1 Dose Kidney-Bohnen Konserve Rezept Zubereitung Salat Kunterbund Die Marinade: Clementine auspressen , Zitronen abrieb,saure Sahne ,so 2Eßl. ,Olivenöl mit dem Senf vermischen Ingwer und den Knoblauch nach belieben dazu geben abschmecken ziehen lassen. Die Bohnen abgießen ab brausen abtropfen lassen . Das Gemüse in feine Streifen schneiden , kann auch gehobelt werden, die Clementine schälen ,die Spalten vom weiß befreien ,ich halbiere jedes Stückchen . In eine Glasschale geben , hat man Gäste , machen sich Einweck Gläser toll , aber nicht zu große , das Dressing leicht darüber laufen lassen , fertig . ( Ich habe das Dressing von Alfons Schuhbeck geschenkt bekommen schmeckt nicht schlecht ) habe es mit darunter gemischt ) Dann aber den Sauer Rahm weg lassen

Quelle: kochbar.de

Vollkornmehl nehme ich immer mehr und möchte auch sehr gerne mehr Kuchen damit backen damit auch meine Familie auf den Geschmack kommt, versuche ich es mit außergewöhnlichen Rezepten. Klar, ich probieren sowieso ja auch unheimlich gerne NEUES aus. Pound-Cake oder bei uns Rührkuchen in Kastenform, den gibt es öfter mit feinem Mehl, aber bei diesem Kuchen war die braune Butter das 2.te Neue und der nussige Geschmack der dann zusätzlich durch den frisch gemahlenen Emmer unterstrichen wurde. Brauner Butter, das erinnert immer so an Herrn A. Schuhbeck, wenn ich manchmal im BR schaue und gekocht wird, da kommt das öfter vor, bei ihm "Bayr. Öl", aber Kuchen mit Brauner Butter, dass habe ich bei ihm noch nicht gesehen, aber in einigen amerikanischen Rezept-Portalen und großen Seiten von Magazinen. Ich habe gerade wieder meine Emmer-Phase, denn so ein kleiner feiner Sack Vollkorn-Emmer wurde gekauft und jetzt nach und nach zu verschiedenen Rezepten verarbeitet. Es gibt hier schon einige Rezepte aber es kommen sicher noch mehr neue. Heute aber erst mal einen einfachen und unvergleichlichen Kuchen, "Pound Cake", der auch gerade jetzt in der frischen Beeren-Zeit fein mit ein paar Beeren so separat serviert werden kann, die Beeren als Kompott oder frisch, auch ein Curd oder nur ein Fruchtspiegel, je nach Idee oder einfach nur so genießen diesen nussigen Geschmack und der Kuchen wird jeden Tag besser, ja, ja am 2. Tag war er fast alle und wunderbar saftig und durchgezogen hat das letzte Stück geschmeckt. Rezept: Zutaten: 250 gr. Süßrahmbutter 160 gr. frisch gemahlener Emmer ( fein gemahlen) 1 TL Weinstein-Backpulver 1 Prise Meersalz 5 Bio-Eier -M- (separieren in Eigelb und Eiweiß) 200 gr. Rohrohrzucker 1 EL Vanille-Extrakt Machen: Zuerst die Butter in einer Pfanne auslassen und so lange lassen bis die entstehenden weißen Flecken (Milch) leicht braun werden, aber nicht zu dunkel, die Butter wird goldfarben und dann ist sie fertig, Das dauert seine Zeit und muss bei nicht zu viel Hitze gemacht werden. Gut beschrieben hier . In eine Backschüssel das frisch gemahlene Mehl geben, glaubt mir das frisch gemahlene Mehl hat ein anderes Aroma, mit der Hälfte vom Rohrzucker, dem geh. TL Weinstein-Backpulver und einer Prise Meersalz (ich Fleur de Sel) gut vermischen. Dann die lauwarme Butter ( etwas abkühlen lassen nach dem Machen) die Mehl-Zucker gegeben unter rühren. Nach und nach die Eigelbe darunter rühren, sowie den Vanille-Extrakt. Eiweiß separat steif schlagen mit dem restlichen Zucker unter die Mehl-Butter-Eidotter-Masse heben. In einer mit Butter aus gestrichenen Kastenform ( ich habe meine 30 x 12 cm genommen ist etwas groß geht auch mit einer 28 cm x 12 cm) den Teig verteilen, die Form soll/darf/muss 3/4 voll sein, bei mir halb voll und kleiner Stücke. Bei 170° C, O-U-Hitze, 2 Schiene von unten, 40-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, kann bei einer anderen Form anders sein, evtl. länger oder der Kuchen muss oben etwas abgedeckt werden damit er nicht zu braun wird. Bei mir in der etwas größeren Steingutform waren es 40 Minuten und der Kuchen war fertig. Ich habe ihn noch 10 Minuten in der Form gelassen und dann raus genommen auf eine Tortenform. Man könnte Schokoüberzug oder Guss darüber machen, uns hat er so gut gefallen, allerdings gab es etwas frisches Beeren Coulis dazu, auch ein frische Beeren-Kompott ist bestimmt sehr fein. Oder wirklich nur ein Stück zum Tee, ich finde dass so gut. Liebe Grüße Ingrid

Quelle: auchwas.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2019 ® - Kontakt