flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | starcookers | geleezucker2 1oder1 1 | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Ich. Bin. Absolut. Begeistert. Ich weiß nicht, was ich zu dem Rosmarinhähnchen mit Polenta & Steinpilz-Tomatensoße weiter sagen soll, außer, dass es mal wieder ein absoluter Gaumenschmaus war. Das Rezept stammt aus Jamie Olivers TV-Serie 15 Minuten Menüs. Manchmal ist es für mich total entspannend, die Folgen gemütlich auf der Couch lümmelnd anzusehen und schon mal eine Vorsortierung vorzunehmen, welche Gerichte mir denn zusagen könnten und welche nicht. Das Problem ist ist nur, dass mir fast alle der vorgeschlagenen Gerichte zusagen und aus dem "entspannt zurücklehnen" meistens doch nichts wird. Allerdings werde ich manchmal etwas streng in der Auswahl, wenn die Lust nachlässt sämtliche Rezepte mitzuschreiben. Manchmal ist das nämlich auch sehr schwierig, denn der gute Jamie ist hin und wieder etwas schnell im erzählen und kochen und dazu noch manchmal unklar in seinen Mengenangaben. Der Dank geht also an meinen Liebsten, der bereitwillig seinen Fernseher zur Verfügung stellt, damit ich sämtliche Koch- und Backserien anschauen kann, um sie schnell mitzuschreiben, damit ich sie (sofern ich meine Schrift dann noch lesen kann) nachkochen kann. Aber er hat ja schließlich im Endeffekt auch etwas davon, denn geschmeckt hat es uns beiden fantastisch! Zutaten für 4 Personen: 4 getrocknete Steinpilze 400 g frische Tomaten 1/2 Chilischote 2 Zweige Basilikum Salz, Pfeffer 2 Knoblauchzehen 1 EL Tomatenmark 500 g vorgekochte Polenta Olivenöl 2 Hähnchenbrüste frische Rosmarinnadeln Fenchelsamen 20 g geriebener Parmesan 4 Scheiben geräucherter Pancetta 1/2 Bund grüner Spargel 200 g Spinat Balsamico Zubereitung: Steinpilze in einen Mixer geben und mit 150 ml kochendem Wasser bedecken. Tomaten, Chili, Basilikum, Salz, Pfeffer in den Mixer geben und 2 Knoblauchzehen dazupressen. Mit Tomatenmark mixen. Die Tomatensoße in der Pfanne aufkochen und einköcheln lassen. Polenta in 1 cm Scheiben schneiden, salzen und mit Öl beträufelt in der Pfanne grillen. Hähnchenbrüste salzen und pfeffern. Rosmarinnadeln, Fenchelsamen und Parmesan darüber verteilen und zwischen Backpapier hineinklopfen. In eine heiße Pfanne 1 EL Olivenöl geben und das Hähnchen darin braten. Pancetta zum Hähnchen geben. Holzige Enden vom Spargel abschneiden und auf die Polenta legen zum dämpfen. Knusprigen Speck auf das Hähnchen legen. Soße auf eine Platte geben, Hähnchen in Scheiben schneiden. Spinat in den Hähnchensaft geben und mit Olivenöl beträufeln und zusammenfallen lassen und mit Salz würzen. Polenta auf die Soße verteilen, Spargel und Spinat darüber geben, Hähnchen und Speck darauf legen und mit Balsamico beträufelt servieren. Quelle: Jamie Oliver, 15 Minuten Menüs

Quelle: gotosugarbabys.blogspot.de

Heute gabs mal wieder Fisch, Lachs um genauer zu sein. Natürlich ohne Kohlenhydrate, also mit einer leichten Beilage :) Inspiriert durch Jamie Oliver (Sendung letzten Samstag) hier mein Lachs mit bunter Salsa. (Jamie Oliver hatte seinen Lachs geräuchert und meine Salsa ist eine Eigenkreation) Lachs mit bunter Salsa (für 2 Personen) 2 Lachsfilets ohne Haut 1/2 Bio-Zitrone 1 rote Paprika 1 Avocado 1 kleine Garten- oder Biogurke gutes Olivenöl, Weißweinessig, Balsamicoessig 1/2 TL Orangensenf 1 TL Sojasoße Meersalz, Pfeffer, Zucker Abrieb einer Limette Ofen vorheizen 200°C (Umluft 180°) Lachsfilets nach Bedarf von den letzten groben Gräten befreien. Zitrone in Scheiben schneiden. 2 Schichten Alufolie zu einer Schale mit ca. 2cm hohem Rand formen. Schale mit etwas Olivenöl beträufeln und Filets hineinlegen. Mit Meersalz und Pfeffer Würzen und die Zitronenscheiben darauflegen. Die Filets nun mit etwas Olivenöl begießen. Den Lachs für ca. 15min im Ofen garen. Derzeit Paprika und Gurke waschen. Gurke halbieren und kerniges Inneres entfernen. Gurke und Paprika in kleine Würfel schneiden. Avocado halbieren und Kern entfernen. Nun die Hälften nochmals halbieren und Fleisch auslösen. Auch die Avocado in kleine Würfel schneiden. Mischung mit Meersalz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und mit je etwas Balsamico- und Weißweinessig beträufeln. Orangensenf, Sojasoße und Limettenabrieb hinzugeben. (Ich habe noch einen TL guten Holunderblütensirup hinzugegeben) Alles gut vermischen. Lachs aus dem Ofen holen und Zitronenscheiben entfernen. Salsa auf einem Teller anrichten und den Lachs darüberlegen. Mit etwas Salsasoße beträufeln.

Quelle: fraeuleinnani.blogspot.de

Wer mag keine Überraschungen? Gut, ich mag keine bösen Überraschungen, aber sont ... Vielleicht bekommt man ja was nettes geschenkt. Oder die Ehefrau bekommt von ihrem Mann Blumen - und das sogar ohne, dass sie subtile Hinweise gegeben hat. Oder man trifft zufällig jemanden irgendwo, den man schon ewig nicht mehr gesehen hat. Und so weiter ... Nun möchten wir aber über eine Überraschung im Zusammenhang mit einem Kuchen sprechen. Ich hab da einige Proben von Sugar and Crumbs erhalten. Die haben da echt ein paar tolle Sachen für Bäcker. Mit einem Teil der Proben habe ich diesen Kuchen zusammengerührt ... äh ... gebacken: Schoko-Überraschung mit Vanille-Mascarpone Haube. Hier sind nochmal kurz die Proben: Na dann aber jetzt mal los ... Zutaten : Süßer Mürbeteig: 125 g Butter 100 g Vanille Puderzucker Eine Prise Salz 250 g Mehl 2 Eigelb 2 EL kalte Milch Schockofüllung (die Überraschung): 100 g Zartbitterschokolade 50 g Butter 50 g Zucker (optional) 4 EL Kakaopulver mit Orangearoma 50 g Mehl 2 Eier 2 Eiweiß (ich wollte die vom Teig einfach nicht aufbewahren) Vanille-Mascarpone Haube: 250 g Mascarpone 250 g Quark 4 EL Vanille Puderzucker Schokoflocken als Deko Zubereitung : Der Mürbeteig ist Standard. Ich hab das Rezept aus dem Buch Kochen mit Jamie Oliver und hab dann den normalen Puderzucker durch Vanille Puderzucker ersetzt. Schon beim zusammenbauen des Teigs kann man das Vanillearoma genießen. Zuerst die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Prise Salz dazu. Dann kommen die Eigelbe hinzu und das ganze wird zu einer krümeligen Masse verarbeitet. Zum Schluß noch die Milch dazu und vorsichtig das ganze zu einem schönen Teigklumpen zusmmenpappen. Diesen Teigklumpen in Folie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Eine runde Kuchenform leicht einfetten. Den Teig in die Form pressen und einen 1 cm hohen Rand an den Wänden hochziehen. Nun die Form mit Teig für eine Stunde ins Eisfach legen. Nun den Teig bei 180 °C für 12 Minuten vorbacken. Währenddessen die Schokofüllung herstellen. In einer Schüssel über heißem Wasser die Schokolade schmelzen. Dann die Butter, den Zucker und das Kakaopulver dazugeben. Wenn man dann eine gleichmäßige Schokomasse hat, die Schüssel von der Hitze wegnehmen. Nicht vergessen das Mehl und die Eier auch noch schön fein säuberlich einzuarbeiten. Die 12 Minuten sollten auf jeden Fall um sein. Also, Kuchen raus, Schokomasse drauf und wieder in den Backofen. Diesmal 35 Minuten, aber wieder bei 180 °C. Während des Backens das Orangenaroma genießen. Nun noch Mascarpone, Quark und den Vanille Puderzucker verühren. Hm, das könnte man auch gut so als Dessert verköstigen. Lecker! Wenn der Kuchen dann fertig gebacken und abgekühlt ist, kann man die Mascarpone Masse drauf geben. Zum Abschluß dann noch mit den Schokoflocken garnieren und fertig. Und? Hat es geschmeckt? Es gibt nur eine Möglichkeit, das herauszufinden. Also mir und meinen Gästen hat es geschmeckt. Und sonst müsst ihr selber schauen. So weit dann also zu der Überraschung - der Schokokern. So, nun könnt ihr mich noch überraschen, indem ihr ein paar Kommentare hier lasst ...

Quelle: koch-doch-ma.blogspot.de

Hähnchenbrustfilet mit Parmesan und Schinken vom Jamie Oliver - von wem auch sonst ;O) Die Hähchenbrüste hab ich in ca. 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten, dann würzt man mit Pfeffer (nicht mit Salz, denn der Schinken ist salzig genug), Thymian und der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone . Der Parmesan wird gerieben und auch noch über die Scheiben gegeben. Nun kommt der Parmaschinken , pro Stückchen Fleisch 2-3 Scheiben Schinken. Dieser wird als letzte Schicht auf den Parmesan gegeben und leicht überlappen lassen. Mit ein bisschen Olivenöl beträufeln. Nun legt man ein Stück Frischhaltefolie auf das Fleisch und klopft das Fleisch mit einem Topf oder Pfanne flach (ca. 1 cm dünn) Frischhaltefolie entfernen und in eine Pfanne mit heißem Olivenöl mit der Schinkenseite nach unten 3 Minuten anbraten - wenden und nochmals 3 Minuten auf der anderen Seite kross braten. Ich hab die Hähnchenbrüste halbiert und mit ein paar Zitronenspalten serviert. Dazu gab´s Kartoffelbrei mit in heißer Paprika-Butter geschwenkte Pinienkerne und Hacksalat .

Quelle: ein-schaf.blogspot.de

von Cora, die auf RAUMiDEEN über Design, Architektur, Garten, DIY und vielem mehr in wunderbar minimalistischem Stil, mit superschönen Bildern und sorgfältigen Texten postet. Jeder Post von Ihr ist perfekt. Cora war eine der ersten Bloggerinnen überhaupt , die ich kennen gelernt habe und die bei mir kommentiert hat, mir Mut gemacht hat weiter zu machen, als ich mir am Anfang manchmal die Frage stellte: "...will das überhaupt jemand lesen und sehen, was ich da mache?" Liebe Cora, danke dafür und ich freu mich so sehr, dass Du dabei bist, bei Summer-Feeling - zu Gast bei Kebo Schon immer wollte ich Gast bei Kebo sein, mich einmal an Ihren gedeckten Tisch setzen und eines ihrer köstlichen Gerichte kosten. Nun bin ich, nicht ganz diesen Vorstellungen entsprechend, Ihrer herzlichen Einladung gefolgt, mit der Bitte einen Gastpost zum Thema Summer-Feeling zu verfassen: Sommergefühle können auf so unterschiedliche Weise in mir aufkeimen. Es braucht nur kleine Impulse, die mich in eine leichte Stimmung versetzen. Der Geruch von Sonnencreme auf meiner Haut, ruft in mir die vielen Strandmomente wach. Ich erinnere mich an das Meeresrauschen und an die Wellen, die auf den Strand rollen. Ich fühle den Sand unter meinen Füßen, mal fein, mal steinig und manch einmal sehr heiß. Bilder tauchen auf, die meinen Blick weit über den Horizont führen oder ihn an felsigen Steilhängen entlang gleiten lassen. Ich rieche das Salzwasser, vermischt mit dem Geruch von Algen und Seetang. Ich höre das Zirpen der Grillen, die zwischen vertrockneten Zweigen den Ton angeben. Ich schmecke das kühle Eis, welches die Durststrecke eines langen Wegs, vom Strand zurück zum Campingplatz, angenehm überbrückte. Das nur einige Auszüge aus den Erinnerungen vielzähliger Reisen, die ich mit dem Rucksack auf dem Rücken, mit Zelt und Co. und schließlich mit einem VW-Bus, ganz nach dem Motto: "Der Weg ist das Ziel", gemacht habe. Der Sommer hält allerdings noch so viele andere Momente bereit, die mich in eine dieser schöne Sommerlaunen versetzen. Da ist der Sommer in der Stadt, der Sommer meiner Kindheit, der Sommer mit der Familie und der Sommer mit Freunden. Gerne verbringe ich die Sommerzeit auch im Garten, genieße, an den sehr heißen Tagen, kühle Snacks und verbringe die Abende im Freien. Wer schätzt sie nicht, die lauen Sommerabende, die in Deutschland doch so selten sind. Wer schmeißt nicht gerne den Grill an, um mit Bekannten den Feierabend zu begehen. Für solche Momente habe ich ein einfaches Rezept für einen kühlen Nachtisch mitgebracht, der im Mund für ein, hoffentlich unvergessliches und sommerliches Geschmackserlebnis sorgt: Ananas am Stil mit Minzzucker (frei nach Jamie Oliver) Blätter von 1-2 Zweigen Minze grob hacken und mit 5 TL Zucker in einer Schale mit einem stumpfen Gegenstand zermahlen, bis sich die Minze gut im Zucker verteilt hat. Während dessen die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen. Die Ananas schälen und in Viertel schneiden. Diese auf einer Holzgabel piksen. Die Ananasstücke in die geschmolzene Kuvertüre dippen und auf einem Teller liegend, kühl stellen. Die Ananas kalt servieren und den Minzzucker erst kurz vor dem Verzehr über die Frucht streuen. Liebe Kebo. Danke für die Einladung. Ich wünsche Euch einen schönen Sommer, der viele schöne Erlebnisse hervorruft und birgt, Cora von RAUMiDEEN

Quelle: kebohoming.blogspot.it

Leicht abgewandelt aus dem Kochbuch Jamies 15-Minuten-Küche : Griechisches Hähnchen, Gemüsecouscous & Zaziki Ihr braucht für 4 Personen: - 200 g Couscous - 2 Paprikaschoten - 1 rote Chillischote - 4 Frühlingszwiebeln - 1/2 Bund Dill - 200 g Erbsen - schwarze Oliven - 2 EL Olivenöl - 150 g Fetakäse - 2 Hähnchenbrustfilets - 1 TL Oregano - 1 1/2 Bio-Zitronen - 1/2 Salatgurke - 250 g Magermilchjoghurt - 1/2 Bund Minze Den Couscous in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, mit etwas Salz vermengen und abdecken. Das Hähnchen mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Oregano würzen und in Olivenöl goldbraun anbraten. Die Gurke raspeln, mit Salz bestreuen und möglichst viel Flüssigkeit herauspressen. Die Gurkenmasse mit dem Joghurt, Zitronensaft und Pfeffer vermengen. Die Minze hacken und untermischen. Paprikaschoten, Chilli, Frühlingszwiebeln und dill fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Erbsen und die Oliven dazugeben. Mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Den Couscous auflockern und unterrühren. Das Hähnchen in Streifen schneiden und zum Couscous geben. Mit Feta bestreuen und mit der Zaziki servieren. Guten Hunger! Jamies 15-Minuten-Küche: Blitzschnell, gesund und superlecker

Quelle: gaumenfreundin.blogspot.de

Das Rezept stammt von Jamie Oliver. Ich leibe Gnocchi und mache ich nach einem sehr ähnlichen Rezept, hier hat mich die Farbe beeindruckt. Und die Soße fand ich auch sehr interessant. Es sah tatsächlich schön grün aus und die Zitronenbutter passte dazu auch perfeckt. Zutaten: 1 -2 Bund Basilikum 250 g Riccota* 100-125 g geriebene Parmesan 2 Eier 80 g Mehl 1-2 EL Hartweizengrieß etwas Mehl für die Oberfläche. Außerdem: 15 g Butter 2-3 Basilikumblätter 1 Biozitrone 1 El geriebene Parmesan * Riccota kann man gut durch Frischkäse (aber keine Philadelphia!!!) ersetzen. Zubereitung: 1. Frischen Basilikum ... ... für 1 Minute ins kochende Wasser dann sofort mit dem kalten Wasser abschrecken. Wasser gut ausdrucken. 2. Blätter von den Stängel abzupfen und in einen Zerkleinerer geben: 3. Riccota, Eier, Parmesan, 1 EL Grieß und Mehl hinzufügen und ca. 1 -2 Minute zu einem weichen, feuchten Teig vermengen. Salzen und Pfeffern und noch ein mal kurz verrühren. Basilikum soll dabei so fein wie möglich zerhakt werden, so sieht es schöner aus. 4. Eine Oberfläche mit etwas mehl und Grieß bestreuen und ca. 1/4 von dem Teig darauf geben - so sieht unser Teig aus - sehr weich: 5. Mit Hilfe von dem zerstreuten Mehl und Grieß eine Rolle daraus formen: 6. Die Rolle in ca. 3 cm breite Stückchen schneiden und diese in der Mehl-Grieß Mischung wenden. nach Wunsch mit der gabel einen Muster andrucken: 7. Genau so mit dem restlichen teil verfahren. Ich teile den Teig in 4 Portionen, da sonst die rolle einfach zu lang wird und man nicht gut damit arbeiten kann. 8. Die Gnocchi für einige Stunden in Kühlschrank legen. 9. Vor dem Verzehr - Salzwasser zum Kochen bringen und die Gnocchi dort ca. 2-3 Min. kochen (so lange, bis sie auf der Oberfläche schwimmen). Nicht zu viel auf ein mal in den Topf geben, am besten nur eine Lage. Die Gnocchi mit dem Butter bestreichen, mit dem Zitronensaft beträufeln und wenn man eine Biozitrone hat - mit der Zitronenzeste und etwas Parmesan bestreuen. Guten Appetit!!!!

Quelle: ie-kocht-man-das.blogspot.de

Da ich nicht zu denen gehöre, die an Heilig Abend Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat servieren, hab ich mich mal wieder etwas genauer mit meinen Rezeptbüchern befasst und bin auf ein Gericht aus Frankreich aus dem Buch 'Jamie unterwegs . . .' gestoßen, das mir dem Anlass gerecht zu werden schien: Eingelegte Entenschenkel auf Pardina-Linsen. Das Ganze muss man allerdings planen, da die Entenschenkel gewürzt über Nacht im Kühlschrank verbringen sollen und dann nochmal eine Nacht im Gänseschmalz . . . und erst dann werden sie abschließend zubereitet. Also, Heilig Abend war ja am Mittwoch, so dass ich am Montag abend angefangen habe . . . Für 6 Entenschenkel werden 4 Nelken und 10 Wacholderbeeren gemörsert. Die Entenschenkel werden jetzt mit den Wacholderbeeren, den Nelken, 2 - 3 handvoll Meersalz, 6 Lorbeerblättern und frischem Thymian eingerieben, abgedeckt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. So, Tags drauf werden die Entenschenkel abgewaschen und trockengetupft. Dann kommen sie in einen großen Bräter. Dazu kommt etwa 1,5 kg Gänseschmalz, das auf kleiner Flamme geschmolzen wird. Dann lässt man die Entenschenkel auf sehr kleiner Flamme 2 bis 2 1/2 Stunden garen. Nach der Garzeit lässt man das Ganze einfach abkühlen . . . am Besten man stellt den Bräter einfach in den Keller. So . . . und nun wiederum Tags drauf muss man eigentlich nur noch die Linsen zubereiten. Dafür würfelt man 2 Zwiebeln, 2 Möhren und 2 Stangen Sellerie. Die dünstet man in einem EL Gänseschmalz an (aus der Kasserole, in der die Entenschenkel gegart wurden). Nach etwa 10 Minuten kommen 500 g Linsen dazu, werden vermengt und mit ca 1,3 Liter Gemüsebrühe aufgegossen. Man gibt jetzt noch 2 grob gewürfelte Kartoffeln dazu . . . . . . und ein Bouquet garni aus einer Stange Sellerie, einem kleinen Bund Thymian, ein paar Stängel glatte Petersilie und einem Lorbeerblatt. Nach etwa einer halben Stunde, wenn die Linsen die Gemüsebrühe aufgesogen haben, wird das Buoquet garni entfernt und die Kartoffeln am Rand zerdrückt und wieder untergemischt. Es kommen ca. 200 g gehackter frischer Spinat dazu und alles wird nochmal kurz aufgekocht. Gewürzt und abgeschmeckt wird das Ganze jetzt mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und 2 - 3 EL Rotweinessig. Währenddessen werden die Hähnchenschenkel aus dem festgewordenen Gänseschmalz genommen, mit Küchenkrepp abgewischt und in eine Auflaufform gegeben. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) werden sie knusprig gebraten . . . das dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Serviert wird das Ganze dann so, dass die Linsen mit einem großzügigen Schlag Creme fraiche garniert werden und darauf die Entenkeulen. Also, das war unglaublich lecker, obwohl man ja - fälschlicherweise - denkt, dass weder Entenkeulen noch Linsen zur ganz großen Küche gehören. Das Fleisch war sowas von zart und ist fast von alleine vom Gerippe gefallen, dazu die herzhaft gewürzten Linsen . . . fantastisch . . .aus dem Buch 'Jamie unterwegs' (nur der Vollständigkeit halber). Jamie Oliver empfiehlt natürlich irgendwelche französischen grünen Linsen (Puy-Linsen), die ich aber hier leider nirgendwo kriegen konnte. Also hab ich die Pardina-Linsen genommen. War auch lecker ;-) . . . Und es hört sich irgendwie nach viel Arbeit an, ist es aber nicht wirklich. Ich glaube Pellkartoffeln für 5 Leute für den Kartoffelsalat parat zu machen, ist mehr Arbeit ;-) . . .

Quelle: heinerkocht.blogspot.com

Ich mag Kartoffeln.... sehr gerne ;-) Und ich habe mir das Weihnachtskochbuch von Jamie Oliver geholt... (Was nach Weihnachten total vergriffen war :( ) Und da habe ich dieses Rezept gefunden. Ein Kartoffelgratin mit Fenchel. Echt lecker, aber nicht so der Hit bei meinen Kids... Aber für Euch habe ich es hier: ca. 1 kg Kartoffeln 2 kleine Fenchelknollen ca. 600 g 200 ml Sahne 300 ml Milch Muskatnuss Salz und Pfeffer ca. 200 g geriebener Käse (Jamie nimmt Parmesan) ich habe Reste verwertet etwas Öl für die Form Die Kartoffeln schälen und in ca. mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln. Den Fenchel waschen, den Strunk rausmachen und genauso hobeln oder schneiden. Ich habe die Form ausgeölt. Dann den Fenchel flach eingeschichtet und dann die Kartoffeln darauf gefächert. In der Zwischenzeit die Sahne und die Milch aufkochen. Mit reichlich Salz und Muskat würzen und noch mit etwas Pfeffer abschmecken. Denn Käse unterrühren und dann allauf den Kartoffeln verteilen. Ab in den vorgeizten Ofen bei ca. 175 ° C Umluft ca. 40 bis 45 min knusprig backen..... Das gab es bei uns mal als vegetarisches Gericht zu Mittag oder ihr mach es als Beilage zu Braten oder soooo... Probiert es aus und lasst es Euch schmecken! Bianca

Quelle: biancasjustcook.blogspot.de

Vielleicht haben einige von euch schon meinen gestrigen Post auf Instagram gesehen. Da habe ich über diese leckere Nudelsuppe geschwärmt. Und ich wollte natürlich meinen Bloglesern das Rezept nicht vorenthalten. Das Rezept ist von Jamie Oliver . Sein Original ist nicht vegan und ich habe es einfach veganisiert, in dem ich Tofu statt Hackfleisch genommen habe. Manchmal ist es sehr einfach, ein Rezept zu veganisieren. Und das Beste ist, daß es meiner Allesesser-Familie sehr gut geschmeckt hat. Volltreffer! Das hat mich wirklich sehr gefreut. Kommentar von Bean:"Schmeckt wie aus dem Restaurant!" :D Zutaten (für etwa drei Portionen): 2 Knoblauchzehen, gehackt 2 Teel. Ingwer, frisch, gerieben 250g Tofu, fest, abgetropft, zerkrümelt 60ml Mirin ( ich habe chinesischen Wein zum Kochen genommen und 2 Teel. Ahornsirup ) 2 Essl. Sojasauce 60g rote Misopaste 1 Essl. Sriracha-Sauce ( oder eine andere Chili-Sauce wie Sambal Oelek ) 1 Liter Gemüsebrühe 250g Ramen-Nudeln, trocken ( oder andere asiatische Nudeln wie Mie- oder Udonnudeln ) 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten 4 Champignons, in dünne Scheiben geschnitten 2 Baby Pak Choy ( ich habe Chinakohl verwendet ) Frühlingszwiebelringe schwarze und weiße Sesamsamen Zubereitung: 1. Den Mirin, die Sojasauce, Misopaste und Sriracha-Sauce gut miteinander verrühren und beiseite stellen. 2. Dann den gekrümelten Tofu in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiterbraten bis der Tofu leicht gebräunt ist. 3. Nun die angerührte Sauce unterrühren und kurz köcheln lassen. Den fertigen Miso-Tofu beiseite stellen. 4. Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsangabe kochen und abtropfen lassen. 5. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Zuerst die Karottenscheiben etwa 2 Minuten kochen lassen, dann die Champignonscheiben dazugeben und 1 Minute köcheln lassen. Zuletzt den Pak Choy kurz blanchieren. Mit einer Siebkelle das ganze gekochte Gemüse herausfischen und beiseite stellen. Die Brühe leicht weiterköcheln lassen. 6. Nun die gekochten Zutaten auf drei große Schüsseln verteilen (im Original-Rezept steht, daß es zwei Portionen sind. Ich konnte mindestens drei Portionen daraus machen. Kommt wohl auf den Appetit oder Esser an... ) Zuerst eine Portion Nudeln hineinlegen, dann mit dem Gemüse und Tofu belegen. 7. Jetzt wird das Ganze mit heisser Gemüse aufgegossen. Zum Schluß noch mit Sesam und den Frühlingszwiebeln garnieren. Beim Essen muss man das Miso-Tofu etwas mit der Suppe verrühren, damit sich die Geschmäcker verteilen. Lecker! Pin It

Quelle: bento-mania-2010.blogspot.de

Frühling ist Spargelzeit...und ich liebe Spargel, v.a. grünen Spargel! Und dass Spargel und Kartoffeln bestens zusammen passen, wissen wir ja...hier mit selbstgemachten Kartoffelgnocchi... Selbstgemachte Gnocchi schmecken einfach um Welten besser als gekaufte. Ich war gespannt auf das 5-Zutaten-Rezept von Jamie Oliver, denn er nimmt dazu nur Kartoffeln und Mehl...keine Eier! Ehrlich gesagt war ich ein wenig skeptisch. Aber wie ihr seht, hat es bestens geklappt und die Gnocchi waren herrlich flaumig. Ich bin auch mit 5 Zutaten ausgekommen und habe den Thymian gegen etwas Sahne ausgetauscht, da ich erstens keinen Thymian zu Hause hatte und im Garten noch keiner wächst und zweitens noch ein Rest Sahne vom Geburtstag im Kühlschrank war... Hier also das leckere Rezept... Gnocchi mit grünem Spargel ein abgewandeltes 5-ingredients-Rezept von Jamie Oliver für 2 Personen 1 Bund grüne Spargel 400 g mehlige Kartoffeln 50 g Mehl 50 ml Sahne 3 EL geriebener Parmesan Kartoffeln schälen, in ca. 3 cm große Stücke schneiden und in Salzwasser weichkochen inzwischen die Spargel herrichten: Spitzen abschneiden und längst halbieren die Stängel in ca. 5 mm Scheibchen schneiden in etwas Olivenöl in der Pfanne ca. 2 min anbraten 50 ml Sahne zugeben und abschmecken, beiseite stellen die gekochten Kartoffeln 2 min ausdampfen lassen und dann stampfen mit Salz und Pfeffer würzen das Mehl zügig unterkneten aus dem Kartoffelteig 2 "Würste" formen, in Stücke schneiden und ca. 24 Gnocchi darauf formen in kochendes Salzwasser geben und 1 - 2 min ziehen lassen sobald sie an der Oberfläche schwimmen, abschöpfen zu den Spargeln geben und kurz durchschwenken mit geriebenem Parmesan servieren Wir sind nur zu zweit und so waren die Gnocchi ruckzuck fertig...für eine Großfamilie ist man da etwas länger dran, aber das Ergebnis entschädigt einem auf jeden Fall. Bis bald

Quelle: missgolosinas.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2021 ® v3 - Kontakt
';