flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | starcookers | geleezucker2 1oder1 1 | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Ich. Bin. Absolut. Begeistert. Ich weiß nicht, was ich zu dem Rosmarinhähnchen mit Polenta & Steinpilz-Tomatensoße weiter sagen soll, außer, dass es mal wieder ein absoluter Gaumenschmaus war. Das Rezept stammt aus Jamie Olivers TV-Serie 15 Minuten Menüs. Manchmal ist es für mich total entspannend, die Folgen gemütlich auf der Couch lümmelnd anzusehen und schon mal eine Vorsortierung vorzunehmen, welche Gerichte mir denn zusagen könnten und welche nicht. Das Problem ist ist nur, dass mir fast alle der vorgeschlagenen Gerichte zusagen und aus dem "entspannt zurücklehnen" meistens doch nichts wird. Allerdings werde ich manchmal etwas streng in der Auswahl, wenn die Lust nachlässt sämtliche Rezepte mitzuschreiben. Manchmal ist das nämlich auch sehr schwierig, denn der gute Jamie ist hin und wieder etwas schnell im erzählen und kochen und dazu noch manchmal unklar in seinen Mengenangaben. Der Dank geht also an meinen Liebsten, der bereitwillig seinen Fernseher zur Verfügung stellt, damit ich sämtliche Koch- und Backserien anschauen kann, um sie schnell mitzuschreiben, damit ich sie (sofern ich meine Schrift dann noch lesen kann) nachkochen kann. Aber er hat ja schließlich im Endeffekt auch etwas davon, denn geschmeckt hat es uns beiden fantastisch! Zutaten für 4 Personen: 4 getrocknete Steinpilze 400 g frische Tomaten 1/2 Chilischote 2 Zweige Basilikum Salz, Pfeffer 2 Knoblauchzehen 1 EL Tomatenmark 500 g vorgekochte Polenta Olivenöl 2 Hähnchenbrüste frische Rosmarinnadeln Fenchelsamen 20 g geriebener Parmesan 4 Scheiben geräucherter Pancetta 1/2 Bund grüner Spargel 200 g Spinat Balsamico Zubereitung: Steinpilze in einen Mixer geben und mit 150 ml kochendem Wasser bedecken. Tomaten, Chili, Basilikum, Salz, Pfeffer in den Mixer geben und 2 Knoblauchzehen dazupressen. Mit Tomatenmark mixen. Die Tomatensoße in der Pfanne aufkochen und einköcheln lassen. Polenta in 1 cm Scheiben schneiden, salzen und mit Öl beträufelt in der Pfanne grillen. Hähnchenbrüste salzen und pfeffern. Rosmarinnadeln, Fenchelsamen und Parmesan darüber verteilen und zwischen Backpapier hineinklopfen. In eine heiße Pfanne 1 EL Olivenöl geben und das Hähnchen darin braten. Pancetta zum Hähnchen geben. Holzige Enden vom Spargel abschneiden und auf die Polenta legen zum dämpfen. Knusprigen Speck auf das Hähnchen legen. Soße auf eine Platte geben, Hähnchen in Scheiben schneiden. Spinat in den Hähnchensaft geben und mit Olivenöl beträufeln und zusammenfallen lassen und mit Salz würzen. Polenta auf die Soße verteilen, Spargel und Spinat darüber geben, Hähnchen und Speck darauf legen und mit Balsamico beträufelt servieren. Quelle: Jamie Oliver, 15 Minuten Menüs

Quelle: gotosugarbabys.blogspot.de

Ihr seid heute auf Instagram, Facebook und Twitter ziemlich auf diesen Salat abgefahren, also werde ich ihn folgerichtig sofort bloggen :) Dieser Salat war 2010 der allererste Eintrag in meinem Blog , alleine deshalb hat er hier schon einen Ehrenplatz verdient. Aber nicht nur deshalb ist er einen Blick wert, denn es ist eine absolut geniale und schräge Kombination die eure Gäste sowie euren Gaumen von den Socken hauen wird. Außerdem ist er ideal für alle, die mit aufwändigen Dressings Probleme haben, da das ausnahmsweise ganz simpel ist und er vor allem durch die Zutaten lebt! Das Rezept stammt im Original aus "Jamies Amerika" von Jamie Oliver bzw einem Souper Club in New York und heißt "Candied Bacon Green Salad" , ich hab das ein oder andere etwas verändert und abgewandelt. Wie das eben so passiert, wenn man Dinge oft kocht und es sich in der eigenen Routine verselbständigt. Zubereitungsdauer : Ca 15 Minuten Ergibt: Salat für 4 Personen bzw eine große Schüssel Wir brauchen: 1/2 - 1 Kopf grüner Salat, gerne auch gemischt - ganz was ihr wollt! 1 Granatapfel 3 Mandarinen 1 Bund frische Minze 2 Semmeln (oder Brezen oder ca 4 Scheiben Weißbrot ) 1 Packung Speck ( ca. 6 Scheiben ) 1/2 Glas Orangen- oder Mandarinensaft Ca. 6 El Zucker Öl Weißer Balsamico Essig Salz Pfeffer 3 Zehen Frischer Knoblauch So gehts: Salat waschen, putzen und schleudern. Granatapfelkerne aus dem Granatapfel befreien. Mandarinen schälen und in Scheiben bzw Ringe schneiden. Knoblauch schälen. Eine Zehe fein Hacken, die anderen zwei mit einem Messerrücken grob zerdrücken. Brot in ca 1x1cm große Würfel schneiden. Brotwürfel und den zerdrückten Knoblauch in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett knusprig rösten. Auf einen Teller geben und beiseite stellen, verbliebene Brösel aus der Pfanne wischen und wieder zurück auf den Herd stellen. Speck in die heiße Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn der Speck sehr mager ist, etwas Öl zu Hilfe nehmen. Sobald er ganz knusprig ist, auf ein Küchenpapier geben und zur Seite legen, Pfanne zurück auf den Herd stellen. Saft und Zucker in die heiße Pfanne geben und gründlich umrühren, bei großer Hitze kochen bis der Saft beginnt einzudicken und große Blasen zu werfen. Dabei darauf achten daß er nicht zu heiß wird. Sollte der Rand braun werden, Hitze reduzieren und bei Kochplatten ggf kurz runternehmen. Speck in die Masse geben und weiterkochen, bis der Karamell den ganzen Speck bedeckt und eingedickt ist ( er sollte ungefähr die Konsistenz von dickem Zuckerguss oder UHU haben ). Die Speckstreifen mit einer Zange auf ein Plastikschneidbrett ( oder etwas anderes, wovon ihr sie später wieder leicht runter bekommt. Achtung, das Zeug kann wirklich hart werden! ) legen und erstarren lassen. Die Pfanne sofort mit Wasser und Spülmittel füllen und zurück auf den Herd stellen, bis sie kocht. Somit löst sich der Zucker und ihr bekommt sie wieder sauber. Salatdressing aus 1 Teil Essig, 3 Teile Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem gehackten Knoblauch anrühren und über den Salat geben. Den angemachten Salat mit Granatapfelkernen, Mandarinenrädern, zerpflückter Minze, den Croutons und dem glasierten Speck anrichten und servieren. WICHTIG: Karamell ist sehr heiß und somit kein Kinderspiel. Kinder und Haustiere oder viele rumwuselnde Personen haben nichts in der Küche verloren, wenn ihr zu Schritt 4 kommt. Achtet darauf, daß euch nichts im Weg ist, wie Pfannenstiele oder Sachen über die ihr fallen könnt. Kommt NIEMALS auf die Idee, es mit dem Finger anzufassen oder probieren zu wollen! Die Konsequenzen sind äußerst schmerzhaft. Flüssiger Zucker ist mit kochendem Fett auf einer Stufe! Seid also dementsprechend vorsichtig.

Quelle: ess-bar.blogspot.de

Es ist wirklich laaaaange her, dass ich ein Rezept mit Fleisch gepostet habe. Der Grund dafür ist, dass wir (mein Mann und ich) uns 98 % vegetarisch ernähren. Gestern, an diesem regnerischen Tag, habe ich ältere Kochbücher durchgeblättert, darunter war auch eins von Jamie Oliver. Da ich Rhabarber super lecker finde, fiel mir dieses Rezept sofort ins Auge! Die einfache Art der Zubereitung war aber auch ein Hauptargument, es sofort heute auszuprobieren (ich mag es nämlich garnicht, Sonntags stundenlang in der Küche zu stehen!!). Das Ergebnis war so, wie ich es erwartet hatte: das Fleisch war dank der Speckscheiben schön zart, und das süß-sauere Rhabarber-Sößchen passte perfekt zur Polenta! :-) Weitere tolle Rhabarber-Rezepte findet Ihr beim Küchenplausch´s Event ! Zutaten für 2 Personen: 2 Knoblauchzehen 1 große Hand voll frischer Salbei 4 El Öl + große Prise Meersalz 2 Hähnchenfilets 10 Scheiben Frühstücksspeck Salz, Pfeffer 4 mittlere Rhabarberstangen 3 El Zucker für die Polenta: 150 ml Milch 150 ml Wasser 125 g Maisgrieß Salz, Pfeffer, Muskat 50 g Butter 1 El Mascarpone (oder Creme Fraiche) Zubereitung: Knoblauchzehen schälen, in dünne Scheiben schneiden und zusammen mit den Salbeiblättern, und dem Meersalz in einem Mörser zerstoßen. Öl dazugeben und die Hähnchenfilets mit der Marinade einreiben. Das Ganze dann eine Stunde (oder über Nacht) ziehen lassen. In der Zeit, den Rhabarber in größere, schräge Stücke schneiden, in eine hitzebeständige Glasschüssel geben, mit dem Zucker vermengen, und ebenfalls ziehen lassen. (Aluminium ist nicht empfehlenswert, weil die Rhabarberstücke sich verfärben) Ofen auf 200 °C vorheizen. Die Fleischfilets mit Salz und Pfeffer würzen, und mit den Speckscheiben umwickeln. Das Fleisch auf den Rhabarber legen, eventuell restliche Marinade obendrauf verteilen. Ein Stück Backpapier zusammenknüllen und ordentlich mit Wasser befeuchten. Mit diesem Papier die Glasschüssel vollständig abdecken. Im Ofen etwa 15 Minuten backen, danach das Papier entfernen und noch weitere 15 Minuten backen. Währenddessen Polenta zubereiten. Dafür die Milch mit dem Wasser zum kochen bringen, dann den Polentagrieß langsam und unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Wenn der gesamte Maisgrieß eingerührt ist, die Kochstelle auf die niedrigste Stufe schalten und die Polenta ca. 10 Minuten unter weiterem Rühren kochen, bis sich der mittlerweile dicke Brei vom Topfrand löst. Mascarpone und Butter unterrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Den Herd ausschalten und die Masse abgedeckt noch etwa 10 Minuten quellen lassen. Das Fleisch nach dem rausnehmen 5 Minuten ruhen lassen, und erst danach in Scheiben schneiden. Mit Rhabarber und Polenta zusammen servieren, und mit Rhabarbersaft übergießen. Jamie Oliver rebarbarás-zsályás csirkefiléje polentával Elég rég volt már, hogy egy húsos receptet közöltem, aminek az az oka, hogy mi (a férjem és én) 98%-ban vegetáriánusok vagyunk. A tegnapi esös szombatot azonban arra használtam, hogy régebbi szakácskönyveket olvasgattam, köztük Jamie Oliver egyik elsö könyvét is. Ez a rebarbarás recept rögtön megfogott, nemcsak azért, mert mi rebarbarát nagyon szeretünk, hanem mert gyorsan elkészül (én ki nem állhatom vasárnaponként órákig a konyhában állni). Az eredmény pont olyan lett, amilyennek elképzeltem. A hús a szalonnaszeleteknek köszönhetöen szaftos maradt, az édeskés-savaynkás rebarbara pedig tökéletesen passzolt a polentához. Hozzávalók: 1 nagy maréknyi zsálya 2 fokhagyma nagyobb csipet tengeri só 2 csirkefilé 10 db. vékony szalonnaszeletek só, bors 4 db. rebarbararúd 3 ek cukor a polentához: 1,5 dl tej 1,5 dl víz 125 g kukoricadara só, bors, csipet szerecsendió 50 g vaj 1 ek mascarpone (vagy tejfel) Elkészítés: A fokhagymát vékonyan felszeleteljük, majd a zsályával és tengeri sóval egy mozsárban összetörjük. Az olajat hozzáadjuk és a húsokat ezzel a marináddal alaposan bedörzsöljük. Egy órán át hagyjuk állni (vagy akár egy estén keresztül). Ezalatt a rebarbarákat megmossuk, és nagyobb darabokra felszeleteljük. A cukorral együtt egy üveg jénai tálba tesszük és ezt is hagyjuk állni. A sütöt 200 fokra elömelegítjük. Egy darab sütöpapírt alaposan bevizezünk és kicsavarunk. A húsfiléket a szalonnaszeletekkel körbetekerjük, a rebarbarákra rá fektetjük öket. A jénai tetejét a vizes papírral befedjük, és 15 percre a sütöbe teszük. 15 perc után a papírt eltávoltítjuk, és papír nélkül további 15 percig sütjük. Amíg a hús sül, elkészítjük a polentát. Ehhez a vizet a tejjel egy lábosba öntjük, felforraljuk és a kukoricadarát fokozatosan beleszórva elkeverjük benne. Alacsony lángon kb. 10 percig kevergetve fözzük, majd félretesszük. A vajat és a mascarponét hozzákeverjük, sózzuk, borsozzuk és szerecsendióval ízesítjük. A húst a sütöböl kivéve 5 percig hagyjuk pihenni, majd szeletekre vágjuk, és a rebarbarával meg a polentával tálaljuk. Az egészet a rebarbara levével meglocsoljuk! Jó ebédhez szól a nóta! :-)

Quelle: culinariaungaria.blogspot.de

DAS ist wirklich ein Hammer Rezept...sost fällt mir nix ein :) Zutaten (4 Personen): 500 g Spaghetti Parmesan 8 – 10 Baconscheiben 1 gr. o. 2 kl. Rosmarinzweige 2 Knoblauchzehen 1 Zwiebel etwas getrockneten Oregano 500 g Hackfleisch 1 Glas (ca. 100 ml) Rotwein 1 Dose Tomaten (400 g) 1 Tube Tomatenmark Zubereitung: Bacon in Olivenöl anbraten. Rosmarinnadeln abstreifen, fein hacken u. zum Bacon geben. Knoblauch und Zwiebel schälen, fein hacken und zugeben. Hitze herunterdrehen und anbraten. Oregano u. Hackfleisch dazu u. das Hack krümelig braten. Rotwein angießen, Dosentomaten und Tomatenmark zugeben, umrühren u. Tomaten dabei etwas zerdrücken. Alles gut verrühren, die Bolognese mit einem auf Topfgröße zugeschnittenen Pergamentpapier abdecken, etwas andrücken und den Topf bei 180° C im Ofen 40 Min. garen. Herausnehmen und die dicke Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Spaghetti in Salzwassser al dente kochen. Spaghetti auf Tellern verteilen, 1 Kelle Bolognese darauf u. alles mit geriebenem Parmesan bestreuen. FERTIG :) Sachen die glücklich machen :)

Quelle: sachendiegluecklichmachen.blogspot.com

Letzte Woche gab es bei uns ein Rezept nach Jamie Oliver. Für mich eine Neuheit, da ich noch nie ein Rezept von ihm nachgekocht habe, geschweige denn auch nur im Besitz eines seiner Kochbücher wäre ;) Aber bei Cinnamon and Coriander bin ich auf ein Rezept von ihm gestoßen, welches mich direkt angesprochen hat. Es ist unglauchlich schnell fertig und schmeckt sooo gut: Zutaten (für 4 Personen) 400g Pasta nach Wahl 125g Speckwürfel 80g Pancetta (in Scheiben) 300g TK-Erbsen 1 Bund frische Minze 200g Creme fraîche 100g Parmesan Saft von einer halben Zitrone Bella Italia Gewürzsalz Pfeffer Zubereitung Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen. Die Speckwürfel und den Pancetta (ebenfalls klein geschnitten) in einer großen Pfanne (oder Wok) anbraten. In der Zwischenzeit die Minze klein hacken und den Parmesan reiben. Sobald der Speck knusprig ist, die Erbsen zufügen, durchschwenken und die Temperatur senken. Nach paar Minuten Creme fraîche und Minze unterrühren. Die Pasta tropfnass direkt aus dem Topf dazugeben und evtl. noch eine weitere Kelle vom Nudelwasser zufügen, damit die Sauce eine cremige Konsistenz erhält. Zum Schluss Parmesan und Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit etwas ganz viel Parmesan bestreuen und dann genießen. Ich war selten so begeistert von einem Gericht. Dass ich Pasta liebe ist ja keine Neuigkeit ;) Aber diese Kombination war für mich neu und hat absolut überzeugt! Sowohl geschmacklich, als auch in der Zubereitung. Das wird es sicherlich noch öfter geben ;) Eure Yvonne

Quelle: experimenteausmeinerkueche.blogspot.de

Da ich nicht zu denen gehöre, die an Heilig Abend Wiener Würstchen mit Kartoffelsalat servieren, hab ich mich mal wieder etwas genauer mit meinen Rezeptbüchern befasst und bin auf ein Gericht aus Frankreich aus dem Buch 'Jamie unterwegs . . .' gestoßen, das mir dem Anlass gerecht zu werden schien: Eingelegte Entenschenkel auf Pardina-Linsen. Das Ganze muss man allerdings planen, da die Entenschenkel gewürzt über Nacht im Kühlschrank verbringen sollen und dann nochmal eine Nacht im Gänseschmalz . . . und erst dann werden sie abschließend zubereitet. Also, Heilig Abend war ja am Mittwoch, so dass ich am Montag abend angefangen habe . . . Für 6 Entenschenkel werden 4 Nelken und 10 Wacholderbeeren gemörsert. Die Entenschenkel werden jetzt mit den Wacholderbeeren, den Nelken, 2 - 3 handvoll Meersalz, 6 Lorbeerblättern und frischem Thymian eingerieben, abgedeckt und über Nacht in den Kühlschrank gestellt. So, Tags drauf werden die Entenschenkel abgewaschen und trockengetupft. Dann kommen sie in einen großen Bräter. Dazu kommt etwa 1,5 kg Gänseschmalz, das auf kleiner Flamme geschmolzen wird. Dann lässt man die Entenschenkel auf sehr kleiner Flamme 2 bis 2 1/2 Stunden garen. Nach der Garzeit lässt man das Ganze einfach abkühlen . . . am Besten man stellt den Bräter einfach in den Keller. So . . . und nun wiederum Tags drauf muss man eigentlich nur noch die Linsen zubereiten. Dafür würfelt man 2 Zwiebeln, 2 Möhren und 2 Stangen Sellerie. Die dünstet man in einem EL Gänseschmalz an (aus der Kasserole, in der die Entenschenkel gegart wurden). Nach etwa 10 Minuten kommen 500 g Linsen dazu, werden vermengt und mit ca 1,3 Liter Gemüsebrühe aufgegossen. Man gibt jetzt noch 2 grob gewürfelte Kartoffeln dazu . . . . . . und ein Bouquet garni aus einer Stange Sellerie, einem kleinen Bund Thymian, ein paar Stängel glatte Petersilie und einem Lorbeerblatt. Nach etwa einer halben Stunde, wenn die Linsen die Gemüsebrühe aufgesogen haben, wird das Buoquet garni entfernt und die Kartoffeln am Rand zerdrückt und wieder untergemischt. Es kommen ca. 200 g gehackter frischer Spinat dazu und alles wird nochmal kurz aufgekocht. Gewürzt und abgeschmeckt wird das Ganze jetzt mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und 2 - 3 EL Rotweinessig. Währenddessen werden die Hähnchenschenkel aus dem festgewordenen Gänseschmalz genommen, mit Küchenkrepp abgewischt und in eine Auflaufform gegeben. Bei 200 Grad Ober- und Unterhitze (vorgeheizt) werden sie knusprig gebraten . . . das dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Serviert wird das Ganze dann so, dass die Linsen mit einem großzügigen Schlag Creme fraiche garniert werden und darauf die Entenkeulen. Also, das war unglaublich lecker, obwohl man ja - fälschlicherweise - denkt, dass weder Entenkeulen noch Linsen zur ganz großen Küche gehören. Das Fleisch war sowas von zart und ist fast von alleine vom Gerippe gefallen, dazu die herzhaft gewürzten Linsen . . . fantastisch . . .aus dem Buch 'Jamie unterwegs' (nur der Vollständigkeit halber). Jamie Oliver empfiehlt natürlich irgendwelche französischen grünen Linsen (Puy-Linsen), die ich aber hier leider nirgendwo kriegen konnte. Also hab ich die Pardina-Linsen genommen. War auch lecker ;-) . . . Und es hört sich irgendwie nach viel Arbeit an, ist es aber nicht wirklich. Ich glaube Pellkartoffeln für 5 Leute für den Kartoffelsalat parat zu machen, ist mehr Arbeit ;-) . . .

Quelle: heinerkocht.blogspot.com

In der orientalischen oder der nordindischen Küche finden wir die häufigste Verwendung des teuren Gewürzes. Hier verwendet man ihn für aromatisch duftende Reisgerichte, in denen zu Safran, viele weitere wohlriechende Gewürze zum Einsatz kommen. Darüber berichtete ich ausführlich in der Juli Ausgabe 2012 meines Online Magazins. Das Safrankochbuch: Das Gold in der Küche In unseren Breiten kennt man sicher noch den Spruch „Safran macht den Kuchen gel“. In einigen europäischen Kuchenrezepten wird Safran verwendet, um dem Kuchen eine schöne, sattgelbe Farbe zu verleihen und natürlich das Aroma. In der Mittelmeerküche finden wir Safran häufig in Verbindung mit Fisch und Meeresfrüchten: Die berühmte Bouillabaisse und die Paella Valencia sind bekannte Rezepte mit Safran. Ebenso das italienische „Risotto alla Milanese“, dessen Entstehung einer Sage zur Folge, einem Maler, mit der leidenschaftlichen Vorliebe für die Farbe Gelb, zu verdanken war. Doch wie bei allen Sagen und Legenden findet man zur Entstehungsgeschichte des „Risotto alla milanese“ mehr als nur eine Geschichte. Bouillabaisse - weitaus mehr als eine "Fischsuppe" - eigentlich ist es eine Vor- und eine Hauptspeise in einem. Üppig, viel frischer Fisch, Kartoffeln und geröstete Baguettescheiben mit der köstlichen Rouille dick bestrichen. Selbstverständlich gibt es eine ganze Reihe Bouillabaisse Rezepte, ich stelle euch einfach ein paar vor, dann könnt ihr ja selbst entscheiden, welches Rezept, für euch zum Lieblingsrezept werden kann. Eines sollte man jedoch immer berücksichtigen. Der am besten passende Wein ist einer aus Cassis (Meine Empfehlung: Château de Fontcreuse )! Das kleine Hafendorf in der Nähe von Marseille ( Kulturhautstadt 2013 ), das immer Sommer so hoffnungslos überfüllt ist, hat neben seinen wundervollen " Calanques " auch einen herrlich, erfrischenden Weißwein zu bieten. Ein Besuch außerhalb der Hauptsaison ist immer ein eindrucksvolles Erlebnis. Tipps, um gute Bouillabaisse zu essen: Miramar in Marseille Hintergrundwissen zur Bouillabaisse . Bouillabaisse mit Rouille (Gefunden bei den Küchengöttern) und auch zu sehen im Juni-Magazin Bouillabaisse (südfranzösische Fischsuppe) Bouillabaisse Recipe Bouillabaisse a la Marseillaise (Julia Child's recipe) La Bouillabaisse (Recettes régionales et traditionnelles de la côte d'azur) La bouillabaisse (de l'occitan provençal « bolhabaissa ») Selbstverständlich freue ich mich, wenn ihr mir euer Bouillabaisse Rezept hier in einen Kommentar postet :) Ebenso variantenreich sind die Paella Rezepte. Beginne ich also mit dem Rezept aus Valenciana. Rezeptewiki sagt über sie:" Spaniens weltweit berühmtestes Gericht ist die Paella Valenciana , die Paella aus der spanischen Levante. Sie trägt ihren Namen nach der Pfanne, in der sie zubereitet wird. Der Begriff Paella wurde aus dem Katalanischen übernommen, wo er so viel wie "Pfanne" bedeutet. Dieser Begriff wiederum stammt von der lateinischen Bezeichnung patella (Schüssel, Opferschale) ab. Die metallene Pfanne ( paellera ) mit zwei Griffen und einem etwa 4 cm hohen, etwas nach außen gerichteten Rand gibt es (in spanischen Geschäften) in verschiedenen Größen. Der Pfannendurchmesser für eine 6-Personen-Paella sollte etwa 40 cm sein. Die ursprüngliche Paella entstand in La Albufera, der Süßwasserlagune in der Nähe von Valencia. Mit dem Reis zusammen wurden heimische Schnecken, Aale und grüne Bohnen gekocht. Anfangs wurde auch nicht Fleisch mit Fisch oder Fisch mit Krustentieren oder Fleisch mit Geflügel gemischt. Die Paella wird traditionell im Freien auf einem metallenen Dreifuß über einem Holzfeuer oder auf einem speziellen Propangaskocher zubereitet, der die Pfanne über zwei konzentrisch angeordnete Brennrohre beheizt. Hierbei erhält der Pfannenboden durch die empor züngelnden Flammen gleichmäßig Hitze. Die an den Seiten aufsteigende Hitze besorgt außerdem eine zusätzliche Temperaturzufuhr an der randnahen Außenseite des Pfanneninhalts." Hier ein einfaches Rezept, das ich bei den Küchengöttern gefunden habe: "Dieser Klassiker darf auf keinen Esstisch fehlen. Schmeckt lecker und passt zu jeder Gelegenheit." Paella (siehe Abbildung) "Aus Valencia kommt die berühmte Paella. In dieser Gegend gedeiht nicht nur Reis, sondern auch Gemüse, und das Meer liefert Fische und Meeresfrüchte." Paella (auch zu finden bei den Küchengöttern) "Der spanische Klassiker ist immer beliebt. Wer kein Kaninchenfleisch mag, kann es durch ausgelöste Hähnchenkeulen ersetzen." Paella (auch zu finden bei den Küchengöttern) Wer Spanisch kann, hier eine spanische Seite mit einer umfangreichen Rezeptsammlung: http://www.lapaella.net/receta-paella-valenciana/ Ein Rezept (in english) von Jamie Oliver für Paella. Und ein paar Rezepte auf Französisch: Hier von 750 grames: paella recette espagnole Und von cuisine AZ: Paëlla espagnole Kommen wir noch zum dritten berühmten Rezept, in dem Safran nicht fehlen darf: Dem Risotto alla Milanese "Nirgendwo wird mehr aus dem Reiskorn geholt als beim Risotto. Und keiner verleiht Reis mehr Adel als der gute Risotto-Koch." Risotto alla Milanese (Küchengötter, siehe Abbildung) Sollten Sie die Gelegenheit haben, an Safran aus dem Walliser Bergdorf Mund zu gelangen, dann sollten Sie unbedingt ein Risotto damit zubereiten! Nicht nur das berühmte italienische Rezept "alla Milanese", sondern ein bei uns eher unbekanntes Rezept, das Mundender Risotto. Wo, wenn nicht bei Betti Bossi, findet sich ein Schweizer Rezept zum Mundener Risotto - und tatsächlich, wenn man auf der Seite " Betti Bossi - Schweizer Küche " ist, findet man links einen kleinen unscheinbaren Link zu einem PDF Download. Rezept: Munder Safranrisotto Im übrigen passt zum italienischen und auch zum Mundener Risotto ein Wein aus der Schweiz sehr gut. "Humagne Blanche" aus der Kollektion Chandra Kurt. In diesem Sinne: Wohl bekomm's. Um noch einen "süßen Abschluss" zu finden ein französisches Rezept zu "Madeleines au Safran" Madeleines au safran et graines de pavot Auch in Ventoux de Provence findet man Safran und eine zauberhafte Unterkunft: L'Aube Safran Madeleines au citron et au safran Rezept auf Deutsch bei Rezepterang: Madeleines mit Safran und Rosenwasser Ich wünsche euch nun viel Vergnügen beim Schmökern. Und hier findet ihr das aktuelle Online Magazin Und hier den Online-Shop von CHATEAU et CHOCOLAT

Quelle: chateau-et-chocolat.blogspot.de

Der Kollege Oliver lässt sich ja immer wieder sehr überzeugende Sachen einfallen. Deshalb sollte man es nicht versäumen, seine Rezepte immer wieder mal mit auf die Speisekarte zu nehmen. So bei mir geschehen gestern abend: Hähnchenbrust in Senf-Sahne-Sauce mit Zucchinipuffern: Zuerst würzt man die Hähnchenbrustfilets mit Salz und Pfeffer, bestreut sie mit gehackten frischen Rosmarinnadeln und mit je 1 TL Senfpulver/gemahlenen Senfkörnern. In Olivenöl werden die Hähnchenbrüste dann angebraten, . . . Beim Wenden gibt man dann 1 Bund in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln dazu und presst 2-3 Knoblauchzehen rein. Wenn die Frühlingszwiebeln etwas angedünstet sind, gießt man einen großzügigen Schluck Weißwein an und lässt diesen etwas einköcheln. Dann kommt ein Päckchen Sahne dazu . . . . . . und 1 TL körniger Senf. Das Ganze lässt man kurz köcheln, schmeckt mit Salz und Pfeffer ab . . . . . . und serviert mit Zucchinipuffern (500 g Zucchini grob raspeln, mit Salz betreuen, 10 Minuten stehen lassen und gut abtropfen. Dann mit 2 Eiern und 5-6 EL Mehl vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen und in Öl ausbraten). Formidable, wieder mal eine gute Idee von Herrn Oliver. Der hat echt was drauf

Quelle: heinerkocht.blogspot.com

Ich mag Kartoffeln.... sehr gerne ;-) Und ich habe mir das Weihnachtskochbuch von Jamie Oliver geholt... (Was nach Weihnachten total vergriffen war :( ) Und da habe ich dieses Rezept gefunden. Ein Kartoffelgratin mit Fenchel. Echt lecker, aber nicht so der Hit bei meinen Kids... Aber für Euch habe ich es hier: ca. 1 kg Kartoffeln 2 kleine Fenchelknollen ca. 600 g 200 ml Sahne 300 ml Milch Muskatnuss Salz und Pfeffer ca. 200 g geriebener Käse (Jamie nimmt Parmesan) ich habe Reste verwertet etwas Öl für die Form Die Kartoffeln schälen und in ca. mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln. Den Fenchel waschen, den Strunk rausmachen und genauso hobeln oder schneiden. Ich habe die Form ausgeölt. Dann den Fenchel flach eingeschichtet und dann die Kartoffeln darauf gefächert. In der Zwischenzeit die Sahne und die Milch aufkochen. Mit reichlich Salz und Muskat würzen und noch mit etwas Pfeffer abschmecken. Denn Käse unterrühren und dann allauf den Kartoffeln verteilen. Ab in den vorgeizten Ofen bei ca. 175 ° C Umluft ca. 40 bis 45 min knusprig backen..... Das gab es bei uns mal als vegetarisches Gericht zu Mittag oder ihr mach es als Beilage zu Braten oder soooo... Probiert es aus und lasst es Euch schmecken! Bianca

Quelle: biancasjustcook.blogspot.de

Seeteufel mit Schmorbohnen Oder soll ich sagen Schmorbohnen mit Fisch, denn eigentlich spielen die Bohnen die Hauptrolle. Ich könnte mit auch eine Frikadelle zu den Bohnen vorstellen. Nach einer Idee von Jamie Oliver. Wenn ihr keinen Seeteufel nehmen möchtet, dann könnt ihr auch jeden anderen festen weißfleischigen Fisch verwenden. Ein tolles Gericht für den Sommer. Die Bohnen werden wirklich toll und der Fisch sowieso. Für 2 Portionen die Basis Schmorbohnen der Fisch 2 Stücke Seeteufelfilets (a 200 g) Olivenöl das Topping Gremolata Basilikum die Schmorbohnen nach diesem Rezept zubereiteten. Den Fisch einschneiden. und mit Olivenöl einreiben und Salzen und Pfeffern. Eine Grillpfanne erhitzen, ohne Öl richtig heiß werden lassen dann den Fisch je nach Dicke braten. Bei mir waren es von jeder Seite 3 Minuten. Zum Anrichten die Bohnen auf einen vorgewärmten Teller geben und den Seeteufel oben drauf legen. Mit gezupften Basilikumbättern und Gremolata garnieren. Noch eine Schuß Olivenöl drüber geben. so was von lecker...

Quelle: volkerkocht.blogspot.de

Vielleicht haben einige von euch schon meinen gestrigen Post auf Instagram gesehen. Da habe ich über diese leckere Nudelsuppe geschwärmt. Und ich wollte natürlich meinen Bloglesern das Rezept nicht vorenthalten. Das Rezept ist von Jamie Oliver . Sein Original ist nicht vegan und ich habe es einfach veganisiert, in dem ich Tofu statt Hackfleisch genommen habe. Manchmal ist es sehr einfach, ein Rezept zu veganisieren. Und das Beste ist, daß es meiner Allesesser-Familie sehr gut geschmeckt hat. Volltreffer! Das hat mich wirklich sehr gefreut. Kommentar von Bean:"Schmeckt wie aus dem Restaurant!" :D Zutaten (für etwa drei Portionen): 2 Knoblauchzehen, gehackt 2 Teel. Ingwer, frisch, gerieben 250g Tofu, fest, abgetropft, zerkrümelt 60ml Mirin ( ich habe chinesischen Wein zum Kochen genommen und 2 Teel. Ahornsirup ) 2 Essl. Sojasauce 60g rote Misopaste 1 Essl. Sriracha-Sauce ( oder eine andere Chili-Sauce wie Sambal Oelek ) 1 Liter Gemüsebrühe 250g Ramen-Nudeln, trocken ( oder andere asiatische Nudeln wie Mie- oder Udonnudeln ) 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten 4 Champignons, in dünne Scheiben geschnitten 2 Baby Pak Choy ( ich habe Chinakohl verwendet ) Frühlingszwiebelringe schwarze und weiße Sesamsamen Zubereitung: 1. Den Mirin, die Sojasauce, Misopaste und Sriracha-Sauce gut miteinander verrühren und beiseite stellen. 2. Dann den gekrümelten Tofu in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiterbraten bis der Tofu leicht gebräunt ist. 3. Nun die angerührte Sauce unterrühren und kurz köcheln lassen. Den fertigen Miso-Tofu beiseite stellen. 4. Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsangabe kochen und abtropfen lassen. 5. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Zuerst die Karottenscheiben etwa 2 Minuten kochen lassen, dann die Champignonscheiben dazugeben und 1 Minute köcheln lassen. Zuletzt den Pak Choy kurz blanchieren. Mit einer Siebkelle das ganze gekochte Gemüse herausfischen und beiseite stellen. Die Brühe leicht weiterköcheln lassen. 6. Nun die gekochten Zutaten auf drei große Schüsseln verteilen (im Original-Rezept steht, daß es zwei Portionen sind. Ich konnte mindestens drei Portionen daraus machen. Kommt wohl auf den Appetit oder Esser an... ) Zuerst eine Portion Nudeln hineinlegen, dann mit dem Gemüse und Tofu belegen. 7. Jetzt wird das Ganze mit heisser Gemüse aufgegossen. Zum Schluß noch mit Sesam und den Frühlingszwiebeln garnieren. Beim Essen muss man das Miso-Tofu etwas mit der Suppe verrühren, damit sich die Geschmäcker verteilen. Lecker! Pin It

Quelle: bento-mania-2010.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2021 ® v3 - Kontakt