flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | starcookers | geleezucker2 1oder1 1 | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Ich. Bin. Absolut. Begeistert. Ich weiß nicht, was ich zu dem Rosmarinhähnchen mit Polenta & Steinpilz-Tomatensoße weiter sagen soll, außer, dass es mal wieder ein absoluter Gaumenschmaus war. Das Rezept stammt aus Jamie Olivers TV-Serie 15 Minuten Menüs. Manchmal ist es für mich total entspannend, die Folgen gemütlich auf der Couch lümmelnd anzusehen und schon mal eine Vorsortierung vorzunehmen, welche Gerichte mir denn zusagen könnten und welche nicht. Das Problem ist ist nur, dass mir fast alle der vorgeschlagenen Gerichte zusagen und aus dem "entspannt zurücklehnen" meistens doch nichts wird. Allerdings werde ich manchmal etwas streng in der Auswahl, wenn die Lust nachlässt sämtliche Rezepte mitzuschreiben. Manchmal ist das nämlich auch sehr schwierig, denn der gute Jamie ist hin und wieder etwas schnell im erzählen und kochen und dazu noch manchmal unklar in seinen Mengenangaben. Der Dank geht also an meinen Liebsten, der bereitwillig seinen Fernseher zur Verfügung stellt, damit ich sämtliche Koch- und Backserien anschauen kann, um sie schnell mitzuschreiben, damit ich sie (sofern ich meine Schrift dann noch lesen kann) nachkochen kann. Aber er hat ja schließlich im Endeffekt auch etwas davon, denn geschmeckt hat es uns beiden fantastisch! Zutaten für 4 Personen: 4 getrocknete Steinpilze 400 g frische Tomaten 1/2 Chilischote 2 Zweige Basilikum Salz, Pfeffer 2 Knoblauchzehen 1 EL Tomatenmark 500 g vorgekochte Polenta Olivenöl 2 Hähnchenbrüste frische Rosmarinnadeln Fenchelsamen 20 g geriebener Parmesan 4 Scheiben geräucherter Pancetta 1/2 Bund grüner Spargel 200 g Spinat Balsamico Zubereitung: Steinpilze in einen Mixer geben und mit 150 ml kochendem Wasser bedecken. Tomaten, Chili, Basilikum, Salz, Pfeffer in den Mixer geben und 2 Knoblauchzehen dazupressen. Mit Tomatenmark mixen. Die Tomatensoße in der Pfanne aufkochen und einköcheln lassen. Polenta in 1 cm Scheiben schneiden, salzen und mit Öl beträufelt in der Pfanne grillen. Hähnchenbrüste salzen und pfeffern. Rosmarinnadeln, Fenchelsamen und Parmesan darüber verteilen und zwischen Backpapier hineinklopfen. In eine heiße Pfanne 1 EL Olivenöl geben und das Hähnchen darin braten. Pancetta zum Hähnchen geben. Holzige Enden vom Spargel abschneiden und auf die Polenta legen zum dämpfen. Knusprigen Speck auf das Hähnchen legen. Soße auf eine Platte geben, Hähnchen in Scheiben schneiden. Spinat in den Hähnchensaft geben und mit Olivenöl beträufeln und zusammenfallen lassen und mit Salz würzen. Polenta auf die Soße verteilen, Spargel und Spinat darüber geben, Hähnchen und Speck darauf legen und mit Balsamico beträufelt servieren. Quelle: Jamie Oliver, 15 Minuten Menüs

Quelle: gotosugarbabys.blogspot.de

... etwas optimiert. Nicht, dass das Original nicht auch absolut perfekt wäre, ist ja schließlich von Jamie ;-). Aber meine saisonal angepasste Variante mit Spargel ist auch nicht zu verachten... Spargelzeit!!! Endlich ist es wieder soweit! Ich liebe Spargel! Besonders lecker finde ich übrigens das Dressing! Das gibt dem Ganzen den absoluten Kick! Zutaten für 2 Personen: 1 Handvoll Brokkoliröschen 220 g Wasserkastanien 2 Lachsfilets 1 Handvoll Zuckerschoten Für das Dressing: 1 daumengroßes Stück Ingwer 1 Knoblauchzehe 1/2 frische Chilischote 1 Frühlingszwiebel 2 EL Sojasoße 3 EL Olivenöl 1 Zitrone Zubereitung: Einen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen und das Wasser bei starker Hitze zum Kochen bringen. Stielenden der Brokkkoliröschen abschneiden. Die Wasserkastanien in einem hitzebeständigen Durchschlag abgießen. Die Zuckerschoten hinzufügen. Lachsfilets nach unten auflegen und den Brokkoli darüberstreuen. Den Durchlag mit Alufolie abdecken, dabei am Rand gut festdrücken, damit später der Dampf nicht austreten kann. Durchschlag auf den Topf mit kochendem Wasser setzen und die Zutaten darin 8-10 Min. dämpfen bis der Fisch gar ist. Für das Dressing Ingwer und Knoblauch schälen und in eine kleine Schüssel reiben. Chili und Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden und mit der Sojasoße und dem Olivenöl gut vermischen. Lachsfilet mit Wasserkastanien und Gemüse auf zwei Tellern anrichten. Das Dressing über den Lachs und das Gemüse geben. Mit der restlichen Zitronenhälfte servieren. Statt den angegebenen Gemüsesorten habe ich grünen Spargel und Tomaten verwendet, für die Frühlingsvariante. Von Wasserkastanien halte ich mich fern, da bin ich kein Fan ;-) Quelle: Jamie Oliver, Jamies Kochschule

Quelle: gotosugarbabys.blogspot.de

Hähnchenbrustfilet mit Parmesan und Schinken vom Jamie Oliver - von wem auch sonst ;O) Die Hähchenbrüste hab ich in ca. 1,5 cm dicke Scheiben geschnitten, dann würzt man mit Pfeffer (nicht mit Salz, denn der Schinken ist salzig genug), Thymian und der abgeriebenen Schale einer Bio-Zitrone . Der Parmesan wird gerieben und auch noch über die Scheiben gegeben. Nun kommt der Parmaschinken , pro Stückchen Fleisch 2-3 Scheiben Schinken. Dieser wird als letzte Schicht auf den Parmesan gegeben und leicht überlappen lassen. Mit ein bisschen Olivenöl beträufeln. Nun legt man ein Stück Frischhaltefolie auf das Fleisch und klopft das Fleisch mit einem Topf oder Pfanne flach (ca. 1 cm dünn) Frischhaltefolie entfernen und in eine Pfanne mit heißem Olivenöl mit der Schinkenseite nach unten 3 Minuten anbraten - wenden und nochmals 3 Minuten auf der anderen Seite kross braten. Ich hab die Hähnchenbrüste halbiert und mit ein paar Zitronenspalten serviert. Dazu gab´s Kartoffelbrei mit in heißer Paprika-Butter geschwenkte Pinienkerne und Hacksalat .

Quelle: ein-schaf.blogspot.de

Endlich mal wieder ein Rezept zum Wochenende. Auf unserem Speiseplan ist es längst ein viel geliebter Klassiker geworden. In Jamie Olivers Italienkochbuch läuft es unter "Spaghetti Rucola Pomodorini", meine Variante ist dieses Mal ohne Rucola, dafür mit lecker Gambas. Es geht schnell, es ist simpel und es ist so lecker... Für zwei Portionen braucht man: - 250 g Spaghetti (unbedingt echte italienische, Barilla etc.!) - zwei Hand voll Kirschtomaten - 3-4 Knoblauchzehen, zerdrückt (auch weniger, wer's nicht mag) - 3-4 Gambas/Tigerprawns, mit Schale, die Schale aufgeschnitten, Darm entfernen! - 1 getrocknete Chili - eine Hand voll Basilikum - Olivenöl zum Braten - Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer, etwas abgeriebene Zitronenschale Und so geht's: Nudeln nach Packungsanweisung kochen, etwas von dem Nudelwasser aufbewahren! Inzwischen Öl in eine großen Pfanne erhitzen, die Chilischote zerkrümeln und mit dem Knoblauch anbraten. Die Gambas dazu geben und beidseitig scharf anbraten, herausnehmen und warm stellen. Im Knoblauchöl die Kirschtomaten anbraten, bis sie leicht aufgeplatzt sind. Alles in der Pfanne vermischen und eventuell mit dem Nudelwasser vermengen, dann wird es soßiger. Mit Meersalz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken, Basilikumblättchen untermischen, die Knoblauchzehen heraus nehmen (wir essen sie!). Bon appetit!

Quelle: franz-allesmitliebe.blogspot.de

Das folgende Rezept könnte nicht schneller gehen und zubereitet werden! Zutaten Sauce : 1/2 Knoblauchzehe 3 EL Erdnussbutter 2 BIO Zitronen oder Limetten Koreandergrün (mögen wir nicht, deshalb verwenden wir Schnittlauch oder Petersilie) Ein Schuss Sojasauce 2 cm Ingwerwurzel Hähnchen : Hähnchenfilets (so viele ihr wollt) Flüssighonig zum Bestreichen Erdnussbutter, Limettensaft und etwas von der abgeriebenen Schale, Sojasauce, Koreandergrün, Knoblauch und Ingwer in eine Küchenmaschine geben und fein hacken und mischen! Wenn es zu fest ist, etwas Wasser dazugeben. Die Filets aufspießen und mit der Paste bestreichen. (Am besten mehrere Filets nebeneinander legen und dann 2-3 Spieße durchstecken. Dann erst auseinanderschneiden!) In eine mit Olivenöl betreufelte Form geben und für 8 Minuten bei Grillfunktion in das Rohr geben! Danach die Spieße umdrehen und für weitere 8 Minuten braten lassen. Jetzt die Spieße mit Honig bestreichen und für weitere 8 Minuten ins Rohr geben! Fertig! Servieren und mit einer beliebigen Beilage genießen! Stay tuned :-)

Quelle: lislundthresl.blogspot.co.at

In der Blog-Community habe ich schon oft von Eton Mess gelesen oder von dem Reiz der Pavlova-Baisertorte. Nun wollte auch ich das Geschmackserlebnis von Baiser, Sahne und Früchten erfahren und probierte dieses Rezept von Jamie Oliver aus. Die Blogger haben auch insofern Recht, dass man schneeweiße Baisers bei einer Ofentemperatur von 150 Grad nicht bekommt. Das nächste mal werde ich meine Baisers bei 120 Grad backen und hoffen, dass das Ergebnis dann akzeptabler ist. Sei es drum, Baiser mit frischen Früchten, karamellisierten Nüssen und vanilliger Sahne ist wie in heaven, ein richtiges Traumdessert!! Vor allem die Minze fand ich total gut zu den Erdbeeren, deswegen liebe ich auch so sehr diesen Salat . Das schöne ist, dass das Rezept so viele Variationen verbirgt. Den Baiser kann man beliebig 'würzen', mit Kakao zum Beispielt und dann mit Schokosahne und Bananen servieren. Oder mit Safran und dann vielleicht Mango drauf? Mmmmhhh, ich freue mich auf weitere Experimente. :-) Zutaten 3 Eiweiß 150 g Zucker 1 Prise Salz 2 EL gehobelte Mandeln 1 EL Zucker 200 ml Sahne 1 EL Puderzucker, gesiebt 1 Vanilleschote, längs aufgeschlitzt und das Mark herausgeschabt 150 g Brombeeren 200 g Erdbeeren 1 kleines Bund Minze Zubereitung Den Ofen auf 150 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für die Baiermasse Eiweiße in eine Schüssel geben und steif schlagen, bis sich feste Spitzen bilden. Nach und nach Zucker und die Prise Salz zugeben. Auf höchster Stufe 7-8 Minuten weiterschlagen, bis die Masse schneeweiß ist und seidig glänzt. Mit einem Spatel gleichmäßig auf den Backblech verstreichen und etwa 1 Stunde backen, bis sie außen knusprig ist, innen aber noch leicht klebrig und weich. Aus den Ofen nehmen und abkühlen lassen. 1 EL Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und die gehobelten Mandeln dazugeben. Im flüssigen Zucker wenden und auf einem Teller abkühlen lassen. Die Sahne mit dem Puderzucker und dem Vanillemark steif schlagen, bis weiche Spitzen entstehen. Beeren waschen, Erdbeeren halbieren oder vierteln. Auf den abgekühlten Baiser etwas Sahne verstreichen, ein paar Beeren darüber verteilen und wieder Sahne darauf geben. Mit Beeren und Mandeln abschließen und mit Minze garnieren.

Quelle: estrellacanela.blogspot.de

Diese gefüllte Pasta heißt Caramelle, also "Bonbons". Ihre Füllung besteht aus einer klassischen Mischung von Käse, Oliven und Basilikum. Dazu kommen geschmorte reife Tomaten, Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Diese Sauce ist so einfach, aber derart aromatisch, das glaubt man gar nicht. Inspiriert habe ich mich von dem Rezept von Jamie Oliver "Besser kochen mit Jamie". Während Jamie den Teig natur belässt, hatte ich nach meiner Erfahrung mit grünem Lust auf roten Teig gehabt. Es ist weniger Arbeit als es aussieht. Sicherlich hätte ich den Teig dünner ausrollen müssen, aber die Pastamaschine ist kaputt. Ein Hochgenuss von einem Pastagericht und Sommer pur! Zutaten für 4 Personen Für den Teig 600 g Mehl 5 große Eier 2 El Tomatenmark etwas Olivenöl Salz Für die Füllung 1 großes Bund Basilikum 250 g Ricotta frisch geriebene Muskatnuss 1 kleine Handvoll schwarze Oliven 2 handvoll frisch geriebenen Parmesan Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Sauce Olivenöl 2 Stückchen Butter 2 Knoblauchzehen, geshcält und in dünne Scheiben geschnitten 400 g sehr reife Tomaten 1 Bund Frühlingszwiebeln Zubereitung Für den Teig das Mehl in eine weite Schüssel häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier, das Tomatenmark und etwas Öl und Salz hineingeben und mit einer Gabel gründlich verrühren. Dann nach und nach das umgebende Mehl einarbeiten. Kraftvoll verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Füllung Basilikum mit den oberen Stängelabschnitten fein hacken und mit Ricotta, Muskatnuss, Oliven und 1 Handvoll Parmesan vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Spritzer Olivenöl verrühren. Pastateig mit Hilfe einer Pastamaschine dünn ausrollen (mindestens Stufe 6). Das Teigblatt in Rechtecke von 10 x 6 cm schneiden. In die Mitte jeweils 1 TL der Füllung setzen. Den Teig rundum dünn mit Wasser bepinseln, längs aufrollen und die Enden kräftig zusammendrücken. Die Caramelle in siedenem Wasser ziehen lassen, bis sie aufsteigen. Für die Sauce 1 Stückchen Butter mit einem Spritzer Olivenöl in einem Topf erhitzen, erst die Knoblauchscheiben, dann die Frühlingszwiebeln und 1 Minute später die Tomaten hinzufügen. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Tomatenstücke weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Caramelle in einem Sieb abtropfen lassen und in die köchelnde Tomatensauce einlegen. Durchschwenken und 1 Handvoll Parmesan darüber streuen und wieder kurz schwenken. 30 Sekunden iehen lassen.

Quelle: estrellacanela.blogspot.de

Ein Klassiker mal etwas anders: Chili con Carne mit Zimt und Kreuzkümmel, aus Jamies Kochschule Zutaten für 6 Personen: - 2 Zwiebeln - 2 Knoblauchzehen - 2 Möhren - 2 Stangen Sellerie (ich hatte leider keine da, hab dafür Mais dazugegeben) - 2 rote Paprikaschoten - Olivenöl - 1 Chilischote - Kreuzkümmel, Zimt, Salz, Pfeffer - 1 Dose Kichererbsen - 1 Dose Kidneybohnen - 2 Dosen gehackte Tomaten - 500 g Rinderhackfleisch - 1 Bund Koriander - 2 EL Balsamico-Essig - 1 Avocado Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, Chili, Paprika und Sellerie fein würfeln. In einer großen Kasserolle in 2 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und je einem TL Zimt und Kreuzkümmel würzen. Kichererbsen und Kidneybohnen abtropfen und mit den gehackten Tomaten zu dem Gemüse geben. Das Hackfleisch einrühren. Eine der leeren Tomatendosen mit Wasser füllen und das Wasser in die Kasserolle gießen. Die Korianderblätter abzupfen und beiseite stellen. Die stiele fein hacken und unter das Chili rühren. Den Balsamico-Essig und 1 Prise Salz einrühren. Alles aufkochen lassen, anschließend die Temperatur herunterschalten, den Deckel schräg auflegen und das Chili 1 Stunde köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Die Korianderblätter über das Chili streuen. Die Avocado mit einem Löffel aushöhlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zu dem Chili servieren. Das Kochbuch kann ich euch nur empfehlen: Jamies Kochschule

Quelle: gaumenfreundin.blogspot.de

Ich mag Kartoffeln.... sehr gerne ;-) Und ich habe mir das Weihnachtskochbuch von Jamie Oliver geholt... (Was nach Weihnachten total vergriffen war :( ) Und da habe ich dieses Rezept gefunden. Ein Kartoffelgratin mit Fenchel. Echt lecker, aber nicht so der Hit bei meinen Kids... Aber für Euch habe ich es hier: ca. 1 kg Kartoffeln 2 kleine Fenchelknollen ca. 600 g 200 ml Sahne 300 ml Milch Muskatnuss Salz und Pfeffer ca. 200 g geriebener Käse (Jamie nimmt Parmesan) ich habe Reste verwertet etwas Öl für die Form Die Kartoffeln schälen und in ca. mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln. Den Fenchel waschen, den Strunk rausmachen und genauso hobeln oder schneiden. Ich habe die Form ausgeölt. Dann den Fenchel flach eingeschichtet und dann die Kartoffeln darauf gefächert. In der Zwischenzeit die Sahne und die Milch aufkochen. Mit reichlich Salz und Muskat würzen und noch mit etwas Pfeffer abschmecken. Denn Käse unterrühren und dann allauf den Kartoffeln verteilen. Ab in den vorgeizten Ofen bei ca. 175 ° C Umluft ca. 40 bis 45 min knusprig backen..... Das gab es bei uns mal als vegetarisches Gericht zu Mittag oder ihr mach es als Beilage zu Braten oder soooo... Probiert es aus und lasst es Euch schmecken! Bianca

Quelle: biancasjustcook.blogspot.de

Vielleicht haben einige von euch schon meinen gestrigen Post auf Instagram gesehen. Da habe ich über diese leckere Nudelsuppe geschwärmt. Und ich wollte natürlich meinen Bloglesern das Rezept nicht vorenthalten. Das Rezept ist von Jamie Oliver . Sein Original ist nicht vegan und ich habe es einfach veganisiert, in dem ich Tofu statt Hackfleisch genommen habe. Manchmal ist es sehr einfach, ein Rezept zu veganisieren. Und das Beste ist, daß es meiner Allesesser-Familie sehr gut geschmeckt hat. Volltreffer! Das hat mich wirklich sehr gefreut. Kommentar von Bean:"Schmeckt wie aus dem Restaurant!" :D Zutaten (für etwa drei Portionen): 2 Knoblauchzehen, gehackt 2 Teel. Ingwer, frisch, gerieben 250g Tofu, fest, abgetropft, zerkrümelt 60ml Mirin ( ich habe chinesischen Wein zum Kochen genommen und 2 Teel. Ahornsirup ) 2 Essl. Sojasauce 60g rote Misopaste 1 Essl. Sriracha-Sauce ( oder eine andere Chili-Sauce wie Sambal Oelek ) 1 Liter Gemüsebrühe 250g Ramen-Nudeln, trocken ( oder andere asiatische Nudeln wie Mie- oder Udonnudeln ) 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten 4 Champignons, in dünne Scheiben geschnitten 2 Baby Pak Choy ( ich habe Chinakohl verwendet ) Frühlingszwiebelringe schwarze und weiße Sesamsamen Zubereitung: 1. Den Mirin, die Sojasauce, Misopaste und Sriracha-Sauce gut miteinander verrühren und beiseite stellen. 2. Dann den gekrümelten Tofu in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiterbraten bis der Tofu leicht gebräunt ist. 3. Nun die angerührte Sauce unterrühren und kurz köcheln lassen. Den fertigen Miso-Tofu beiseite stellen. 4. Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsangabe kochen und abtropfen lassen. 5. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Zuerst die Karottenscheiben etwa 2 Minuten kochen lassen, dann die Champignonscheiben dazugeben und 1 Minute köcheln lassen. Zuletzt den Pak Choy kurz blanchieren. Mit einer Siebkelle das ganze gekochte Gemüse herausfischen und beiseite stellen. Die Brühe leicht weiterköcheln lassen. 6. Nun die gekochten Zutaten auf drei große Schüsseln verteilen (im Original-Rezept steht, daß es zwei Portionen sind. Ich konnte mindestens drei Portionen daraus machen. Kommt wohl auf den Appetit oder Esser an... ) Zuerst eine Portion Nudeln hineinlegen, dann mit dem Gemüse und Tofu belegen. 7. Jetzt wird das Ganze mit heisser Gemüse aufgegossen. Zum Schluß noch mit Sesam und den Frühlingszwiebeln garnieren. Beim Essen muss man das Miso-Tofu etwas mit der Suppe verrühren, damit sich die Geschmäcker verteilen. Lecker! Pin It

Quelle: bento-mania-2010.blogspot.de

On this vegan - vegetarian journey i am trying as many different recipes and flavors as i can and the other day i was in the mood for a nice burger i made myself from scratch. There are some wonderful conventient products out there but you don't really have control over the ingredients and to be fair to make vegan or vegetarian patties is done so fast... This is Jamie Olivers Recipes and it worked really well but it is important to really chill them through so they hold together better This is nicely flavored and has a bit of heat but really great if you like just twist... not hot at all - you would need to dial up the heat if you like hot... Spicy corn & Chickpea Burgers - by Jamie Oliver Nutrition per serving Calories 578 29% Fat 11.8g 17% Saturates 2g 10% Sugars 17.3g 19% Salt 1.5g 25% Protein 17.8g 36% Carbs 106.9g 41% Fibre 13.4g - Of an adult's reference intake Ingredients - Serves 4 800 g sweet potatoes 2 teaspoons smoked paprika olive oil 1 x 400 g tin of chickpeas 1 x 340 g tin of sweetcorn ½ a bunch of fresh coriander , (15g) ½ teaspoon ground coriander ½ teaspoon ground cumin 3 heaped tablespoons plain flour , plus extra for dusting 1 lemon 1 small round lettuce 2 large ripe tomatoes tomato ketchup 4 wholemeal burger buns extra virgin olive oil Method Preheat the oven to 200ºC/400ºF/gas 6. Scrub the sweet potatoes clean, then halve and cut into wedges. Sprinkle over a pinch of sea salt and black pepper and 1½ teaspoons of paprika (save the rest for the burgers). Drizzle with ½ tablespoon of olive oil, toss to coat and spread in one layer onto two baking trays. Bake in the hot oven for 35 to 40 minutes, or until golden and cooked through. While your wedges are cooking, drain the chickpeas and sweetcorn and place in a food processor. Pick the coriander leaves, then add half to the processor along with all of the stalks. If you don’t have a food processor, place in a bowl and mash with a potato masher or fork. Add the spices, flour and a pinch of sea salt, grate in the lemon zest, then pulse until combined, but not smooth – you want to retain a bit of texture. If you don’t have a food processor, combine with a fork, then scrunch with clean hands. On a flour-dusted surface, divide and shape the mixture into four equally sized patties (roughly 2cm thick). Pop onto a tray and place in the fridge for around 30 minutes to firm up. Heat a splash of olive oil in a large frying pan over a medium heat. Once hot, add the patties and cook for around 10 minutes, or until golden and cooked through, turning halfway. Click off 4 nice lettuce leaves, then finely slice the tomatoes horizontally. Halve the burger buns, then squeeze a large dollop of ketchup and or mayonnaise, mustard onto the base of each one (toast them if you like), then top with the burgers. Layer over a couple of slices of tomato, a lettuce leaf ( if you like a slice of sweet onion), a few coriander leaves and finally the burger tops. Chop the remaining lettuce with any leftover tomato, drizzle with a little extra virgin olive oil, add a squeeze of lemon juice, season, toss to coat and serve up with the burgers and sweet potato wedges. Würzige Mais & Kichererbsen Burger *~* by Jamie Oliver Calories 578 29% Fat 11.8g 17% Saturates 2g 10% Sugars 17.3g 19% Salt 1.5g 25% Protein 17.8g 36% Carbs 106.9g 41% Fibre 13.4g - Zutaten - Serves 4 800 g Süßkartoffeln 2 TL Paprika Oliveöl 1 x 400 g Dose Kichererbsen 1 x 340 g Dose Mais ½ Bund Frischer Koriander, gehackt, (15g) ½ TL Koriander gemahlen ½ TL Cumin gemahlen 3 geh. EL Mehl 1 Zitrone 1 kl Salatkopf 2 gr Tomaten Ketchup 4 Burger Buns Olivenöl Method Ofen auf 200ºC/ Gas 6 vorheizen Kartoffeln schrubben, Schälen und in Fritten schneiden, in einer Schale mit Öl, Salz, Paprika aund Pfeffer betreuen und gut vermischen das alle Stücke gut gewürzt sind dann auf ein Backblech geben. 35-40 Min im Oven golden braun backen und testen das die Kartoffeln komplett gar sind - mit der Gable einstechen. Während die Fritten backen, die Kichererbsen, Mais abgiessen und den gehackten Koriander in einen Food Processor geben. Wenn Du keinen Food Prozessor oder Stabmixer has, von Hand mit einem Kartoffelstampfer stampfen - es soll aber noch etwas Struktur und Klümpen haben. Gewürze und Mehl dazugeben, Prise Salz dazugebem die Zeste einer Zitrone - im Prozessor kurz pulsieren - es soll Struktur bleiben - kleine Stückchen. Die Arbeitsfläche mehlen und in ca 2 cm dicke patties - 4 Stück formen.In den Kühlschrank geben damit die Masse fest wird - bitte diesen Schritt nicht auslassen.. In einer Pfanne etwas Öl bei mittler Stufe erhitzen - sobald die Pfanne heiß ist die Patties 10 gold braun anbraten, einmal wenden nach 5 mi. 4 schöne Salat blätter abtrennen und waschen und trocknen, die Tomaten abbrausen, trocknenn und in dicke Scheiben schneiden. Die Burger Bun halbieren und toasten, dann mit Ketchup oder Sauce ihrer Wahl (BBQ oder Chiliketchup, Mayonnaise oder Curry Mayonnaise) betreichen und jeweils mit einem Salatblatt, Tomate ( auch Scheiben von Zwiebeln wer mag) etwas Koriander, den Burger und das Burger Bun top drauflegen Den Restlichen Salat mit etwas Olivenöl beträufeln und Zitronensaft, Salz Pfeffer und mit den Süßkartoffel Pommes zu dem Burger serviern Guten Appetit.

Quelle: cherryblossomtable.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy
Copyright 2021 ® v3 - Kontakt