flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | starcookers | geleezucker2 1oder1 1 | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Ich. Bin. Absolut. Begeistert. Ich weiß nicht, was ich zu dem Rosmarinhähnchen mit Polenta & Steinpilz-Tomatensoße weiter sagen soll, außer, dass es mal wieder ein absoluter Gaumenschmaus war. Das Rezept stammt aus Jamie Olivers TV-Serie 15 Minuten Menüs. Manchmal ist es für mich total entspannend, die Folgen gemütlich auf der Couch lümmelnd anzusehen und schon mal eine Vorsortierung vorzunehmen, welche Gerichte mir denn zusagen könnten und welche nicht. Das Problem ist ist nur, dass mir fast alle der vorgeschlagenen Gerichte zusagen und aus dem "entspannt zurücklehnen" meistens doch nichts wird. Allerdings werde ich manchmal etwas streng in der Auswahl, wenn die Lust nachlässt sämtliche Rezepte mitzuschreiben. Manchmal ist das nämlich auch sehr schwierig, denn der gute Jamie ist hin und wieder etwas schnell im erzählen und kochen und dazu noch manchmal unklar in seinen Mengenangaben. Der Dank geht also an meinen Liebsten, der bereitwillig seinen Fernseher zur Verfügung stellt, damit ich sämtliche Koch- und Backserien anschauen kann, um sie schnell mitzuschreiben, damit ich sie (sofern ich meine Schrift dann noch lesen kann) nachkochen kann. Aber er hat ja schließlich im Endeffekt auch etwas davon, denn geschmeckt hat es uns beiden fantastisch! Zutaten für 4 Personen: 4 getrocknete Steinpilze 400 g frische Tomaten 1/2 Chilischote 2 Zweige Basilikum Salz, Pfeffer 2 Knoblauchzehen 1 EL Tomatenmark 500 g vorgekochte Polenta Olivenöl 2 Hähnchenbrüste frische Rosmarinnadeln Fenchelsamen 20 g geriebener Parmesan 4 Scheiben geräucherter Pancetta 1/2 Bund grüner Spargel 200 g Spinat Balsamico Zubereitung: Steinpilze in einen Mixer geben und mit 150 ml kochendem Wasser bedecken. Tomaten, Chili, Basilikum, Salz, Pfeffer in den Mixer geben und 2 Knoblauchzehen dazupressen. Mit Tomatenmark mixen. Die Tomatensoße in der Pfanne aufkochen und einköcheln lassen. Polenta in 1 cm Scheiben schneiden, salzen und mit Öl beträufelt in der Pfanne grillen. Hähnchenbrüste salzen und pfeffern. Rosmarinnadeln, Fenchelsamen und Parmesan darüber verteilen und zwischen Backpapier hineinklopfen. In eine heiße Pfanne 1 EL Olivenöl geben und das Hähnchen darin braten. Pancetta zum Hähnchen geben. Holzige Enden vom Spargel abschneiden und auf die Polenta legen zum dämpfen. Knusprigen Speck auf das Hähnchen legen. Soße auf eine Platte geben, Hähnchen in Scheiben schneiden. Spinat in den Hähnchensaft geben und mit Olivenöl beträufeln und zusammenfallen lassen und mit Salz würzen. Polenta auf die Soße verteilen, Spargel und Spinat darüber geben, Hähnchen und Speck darauf legen und mit Balsamico beträufelt servieren. Quelle: Jamie Oliver, 15 Minuten Menüs

Quelle: gotosugarbabys.blogspot.de

Ihr seid heute auf Instagram, Facebook und Twitter ziemlich auf diesen Salat abgefahren, also werde ich ihn folgerichtig sofort bloggen :) Dieser Salat war 2010 der allererste Eintrag in meinem Blog , alleine deshalb hat er hier schon einen Ehrenplatz verdient. Aber nicht nur deshalb ist er einen Blick wert, denn es ist eine absolut geniale und schräge Kombination die eure Gäste sowie euren Gaumen von den Socken hauen wird. Außerdem ist er ideal für alle, die mit aufwändigen Dressings Probleme haben, da das ausnahmsweise ganz simpel ist und er vor allem durch die Zutaten lebt! Das Rezept stammt im Original aus "Jamies Amerika" von Jamie Oliver bzw einem Souper Club in New York und heißt "Candied Bacon Green Salad" , ich hab das ein oder andere etwas verändert und abgewandelt. Wie das eben so passiert, wenn man Dinge oft kocht und es sich in der eigenen Routine verselbständigt. Zubereitungsdauer : Ca 15 Minuten Ergibt: Salat für 4 Personen bzw eine große Schüssel Wir brauchen: 1/2 - 1 Kopf grüner Salat, gerne auch gemischt - ganz was ihr wollt! 1 Granatapfel 3 Mandarinen 1 Bund frische Minze 2 Semmeln (oder Brezen oder ca 4 Scheiben Weißbrot ) 1 Packung Speck ( ca. 6 Scheiben ) 1/2 Glas Orangen- oder Mandarinensaft Ca. 6 El Zucker Öl Weißer Balsamico Essig Salz Pfeffer 3 Zehen Frischer Knoblauch So gehts: Salat waschen, putzen und schleudern. Granatapfelkerne aus dem Granatapfel befreien. Mandarinen schälen und in Scheiben bzw Ringe schneiden. Knoblauch schälen. Eine Zehe fein Hacken, die anderen zwei mit einem Messerrücken grob zerdrücken. Brot in ca 1x1cm große Würfel schneiden. Brotwürfel und den zerdrückten Knoblauch in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett knusprig rösten. Auf einen Teller geben und beiseite stellen, verbliebene Brösel aus der Pfanne wischen und wieder zurück auf den Herd stellen. Speck in die heiße Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn der Speck sehr mager ist, etwas Öl zu Hilfe nehmen. Sobald er ganz knusprig ist, auf ein Küchenpapier geben und zur Seite legen, Pfanne zurück auf den Herd stellen. Saft und Zucker in die heiße Pfanne geben und gründlich umrühren, bei großer Hitze kochen bis der Saft beginnt einzudicken und große Blasen zu werfen. Dabei darauf achten daß er nicht zu heiß wird. Sollte der Rand braun werden, Hitze reduzieren und bei Kochplatten ggf kurz runternehmen. Speck in die Masse geben und weiterkochen, bis der Karamell den ganzen Speck bedeckt und eingedickt ist ( er sollte ungefähr die Konsistenz von dickem Zuckerguss oder UHU haben ). Die Speckstreifen mit einer Zange auf ein Plastikschneidbrett ( oder etwas anderes, wovon ihr sie später wieder leicht runter bekommt. Achtung, das Zeug kann wirklich hart werden! ) legen und erstarren lassen. Die Pfanne sofort mit Wasser und Spülmittel füllen und zurück auf den Herd stellen, bis sie kocht. Somit löst sich der Zucker und ihr bekommt sie wieder sauber. Salatdressing aus 1 Teil Essig, 3 Teile Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem gehackten Knoblauch anrühren und über den Salat geben. Den angemachten Salat mit Granatapfelkernen, Mandarinenrädern, zerpflückter Minze, den Croutons und dem glasierten Speck anrichten und servieren. WICHTIG: Karamell ist sehr heiß und somit kein Kinderspiel. Kinder und Haustiere oder viele rumwuselnde Personen haben nichts in der Küche verloren, wenn ihr zu Schritt 4 kommt. Achtet darauf, daß euch nichts im Weg ist, wie Pfannenstiele oder Sachen über die ihr fallen könnt. Kommt NIEMALS auf die Idee, es mit dem Finger anzufassen oder probieren zu wollen! Die Konsequenzen sind äußerst schmerzhaft. Flüssiger Zucker ist mit kochendem Fett auf einer Stufe! Seid also dementsprechend vorsichtig.

Quelle: ess-bar.blogspot.de

Zutaten für 4 Personen: 1/2 Knoblauchzehe, geschält 1 TL Kapern, gewässert, abgetropft 4 Cornichons 2 Sardellenfilet in Olivenöl 1 kleiner Bund frisch glatte Petersilie, Blätter abgezupft 1 Handvoll frische Minze, Blätter abgezupft 1 Handvoll frisches Basilikum Blätter abgezupft 1-2 EL Rotweinessig (nach Belieben Olivenöl 1 TL Dijon -Senf Meersalz Pfeffer aus der Mühle Lammfleisch: z.B. Lammkotelettes ohne Knochen, Doppelkoteletts, ca. 3 cm dick Olivenöl Salz Pfeffer aus der Mühle Knoblauch, Kapern, Cornichons und Sardellenfilets auf einem grossen Brett fein hacken. Die Kräuter drauf legen und weiter hacken, bis alles ganz fein ist. (Kann man auch im Mixer machen, jedoch nur kurz mixen, nicht, dass aus der Salsa ein Püre wird.) Alles in eine Schüssel geben, den Rotweinessig sowie etwa 10 EL Olivenöl unterrühren. Senf und einen Schuss Wasser beigeben, nochmals durchrühren und mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Ofen auf ca. 220 Grad (U/O-Hitze) vorheizen. Das Lammfleisch mit Olivenöl einreiben, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine grosse ofenfeste Grill oder Bratpfanne sehr heiss werden lassen. Die Koteletts in die Pfanne geben und auf den Pfannenboden drücken, je nach Fettgehalt des Fleisches kann man auf eine Oel-Zugabe beim braten verzichten. Die Koteletts beidseits 2 Minuten braten. In der Ofenfesten Pfanne (oder in ein im Ofen vorgewärmtes, geeignetes Geschirr) in den Backofen schieben und je nachdem, wie man das Fleisch gerne mag noch 10 - 15 Minuten im Ofen garen. Fleisch aus dem Ofen nehmen und sofort in Alufolie wickeln. Jedes Kotelett einzeln! In der Folie gart das Fleisch noch ganz leicht nach und wird schön saftig. Einfach ca. 5 Minuten in der Folie ruhen lassen. Das Fleisch hält sich in der Folie auch recht lange warm, falls dies aus irgend einem Grund erforderlich ist. Fleisch auf Teller anrichten und die Salsa Verde darüber verteilen. Natürlich nicht nur, doch gerade aktuell für die kommenden Osterfeiertage möchte ich euch dieses Rezept ans Herz legen. Wer Lamm mag, wird diese Kombi lieben! Eine herrliche Salsa Verde, die ich mal wieder bei Jamie Oliver ab geguckt habe. Nur aus welchem Kochbuch, weiss ich leider nicht mehr. Um hier nicht selber irgendwann eine Bibliothek einrichten zu müssen, lehne ich mir Bücher, wenn immer möglich, sehr gerne aus. Man erspart sich so auch das lästige Abstauben der Dinger... (ein extra Tipp von mir) Leider habe ich mir zum Rezept nicht dazu geschrieben, aus welchem seiner Kochbücher diese Salsa stammt. Ich habe einige solcher Zettel-Rezepte, von denen ich nun eines wieder entsorgen kann. Diese Salsa ist wirklich Hitverdächtig! Die Zutatenkombination hat Suchtpotenzial! Ich garantiere also für nichts... Buon appetio!

Quelle: pepe-nero.blogspot.de

Diese gefüllte Pasta heißt Caramelle, also "Bonbons". Ihre Füllung besteht aus einer klassischen Mischung von Käse, Oliven und Basilikum. Dazu kommen geschmorte reife Tomaten, Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Diese Sauce ist so einfach, aber derart aromatisch, das glaubt man gar nicht. Inspiriert habe ich mich von dem Rezept von Jamie Oliver "Besser kochen mit Jamie". Während Jamie den Teig natur belässt, hatte ich nach meiner Erfahrung mit grünem Lust auf roten Teig gehabt. Es ist weniger Arbeit als es aussieht. Sicherlich hätte ich den Teig dünner ausrollen müssen, aber die Pastamaschine ist kaputt. Ein Hochgenuss von einem Pastagericht und Sommer pur! Zutaten für 4 Personen Für den Teig 600 g Mehl 5 große Eier 2 El Tomatenmark etwas Olivenöl Salz Für die Füllung 1 großes Bund Basilikum 250 g Ricotta frisch geriebene Muskatnuss 1 kleine Handvoll schwarze Oliven 2 handvoll frisch geriebenen Parmesan Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Sauce Olivenöl 2 Stückchen Butter 2 Knoblauchzehen, geshcält und in dünne Scheiben geschnitten 400 g sehr reife Tomaten 1 Bund Frühlingszwiebeln Zubereitung Für den Teig das Mehl in eine weite Schüssel häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier, das Tomatenmark und etwas Öl und Salz hineingeben und mit einer Gabel gründlich verrühren. Dann nach und nach das umgebende Mehl einarbeiten. Kraftvoll verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Füllung Basilikum mit den oberen Stängelabschnitten fein hacken und mit Ricotta, Muskatnuss, Oliven und 1 Handvoll Parmesan vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Spritzer Olivenöl verrühren. Pastateig mit Hilfe einer Pastamaschine dünn ausrollen (mindestens Stufe 6). Das Teigblatt in Rechtecke von 10 x 6 cm schneiden. In die Mitte jeweils 1 TL der Füllung setzen. Den Teig rundum dünn mit Wasser bepinseln, längs aufrollen und die Enden kräftig zusammendrücken. Die Caramelle in siedenem Wasser ziehen lassen, bis sie aufsteigen. Für die Sauce 1 Stückchen Butter mit einem Spritzer Olivenöl in einem Topf erhitzen, erst die Knoblauchscheiben, dann die Frühlingszwiebeln und 1 Minute später die Tomaten hinzufügen. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Tomatenstücke weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Caramelle in einem Sieb abtropfen lassen und in die köchelnde Tomatensauce einlegen. Durchschwenken und 1 Handvoll Parmesan darüber streuen und wieder kurz schwenken. 30 Sekunden iehen lassen.

Quelle: estrellacanela.blogspot.de

Letzte Woche gab es bei uns ein Rezept nach Jamie Oliver. Für mich eine Neuheit, da ich noch nie ein Rezept von ihm nachgekocht habe, geschweige denn auch nur im Besitz eines seiner Kochbücher wäre ;) Aber bei Cinnamon and Coriander bin ich auf ein Rezept von ihm gestoßen, welches mich direkt angesprochen hat. Es ist unglauchlich schnell fertig und schmeckt sooo gut: Zutaten (für 4 Personen) 400g Pasta nach Wahl 125g Speckwürfel 80g Pancetta (in Scheiben) 300g TK-Erbsen 1 Bund frische Minze 200g Creme fraîche 100g Parmesan Saft von einer halben Zitrone Bella Italia Gewürzsalz Pfeffer Zubereitung Die Nudeln in reichlich Salzwasser kochen. Die Speckwürfel und den Pancetta (ebenfalls klein geschnitten) in einer großen Pfanne (oder Wok) anbraten. In der Zwischenzeit die Minze klein hacken und den Parmesan reiben. Sobald der Speck knusprig ist, die Erbsen zufügen, durchschwenken und die Temperatur senken. Nach paar Minuten Creme fraîche und Minze unterrühren. Die Pasta tropfnass direkt aus dem Topf dazugeben und evtl. noch eine weitere Kelle vom Nudelwasser zufügen, damit die Sauce eine cremige Konsistenz erhält. Zum Schluss Parmesan und Zitronensaft unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit etwas ganz viel Parmesan bestreuen und dann genießen. Ich war selten so begeistert von einem Gericht. Dass ich Pasta liebe ist ja keine Neuigkeit ;) Aber diese Kombination war für mich neu und hat absolut überzeugt! Sowohl geschmacklich, als auch in der Zubereitung. Das wird es sicherlich noch öfter geben ;) Eure Yvonne

Quelle: experimenteausmeinerkueche.blogspot.de

Purer Genuss Schicht für Schicht ... Ich bin großer Fan von Jamie Oliver's Kochbüchern. Mein Standardwerk und Lieblingsbuch ist Jamies Kochschule , da es unkomplizierte Gerichte beinhaltet, die schnell und einfach zubereitet sind - ohne großen Schnickschnack :) Diesmal hab ich mich für die Lasagne entschieden. Eigentlich wird Lasagne zwar traditionell mit Bechamelsoße zubereitet, aber Jamies Variante mit Crème fraîche hat auch mehr als köstlich geschmeckt. Daher gibt´s hier das Rezept. Sauce Bolognese: - 2 Scheiben durchwachsener Räucherspeck - 2 Zwiebeln - 2 Knoblauchzehen - 2 Möhren - 2 Stangen Sellerie - Olivenöl - Oregano, Salz, Pfeffer - 1 Bund Basilikum - 500 g Hackfleisch, gemischt - 2 Dosen gehackte Tomaten - 50 g Parmesan, gerieben Für die Lasagne braucht ihr: - 250 g getrocknete Lasagneblätter - 500 g Crème fraîche - 100 g Parmesan, gerieben - 1 Tomate Los geht´s mit der Sauce! Den Speck klein schneiden. Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Sellerie fein würfeln. 2 EL Olivenöl in eine Kasserolle geben und den Speck mit ca. 2 EL Oregano unter Rühren anbraten. Das zerkleinerte Gemüse hinzugeben und 7 Minuten garen, dabei gelegentlich umrühren. Das Hackfleisch und die Tomaten einrühren. Eine Dose mit Wasser füllen und dieses in die Kasserolle geben. (Jamie nimmt 2 Dosen mit Wasser, was mir aber viel zu wässrig gewesen wäre) Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Basilikumstiele fein hacken und unter die Sauce rühren. Dann die Sauce zum Kochen bringen und zugedeckt bei niedriger Stufe 45 Minuten köcheln lassen. Beim nächsten Mal würde ich noch etwas Rotwein hinzugeben. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Den Parmesan unter die Sauce rühren und ein paar klein gezupfte Basilikumblätter dazugeben. Die Lasagneblätter in kochendem Wasser mit etwas Öl ca. 4 Minuten überbrühren, bis sie etwas weicher sind. Dann herausnehmen und beiseite legen. Dann wie folgt 3 Lagen in einer Auflaufform schichten: - 1/3 der Bolognese Soße - Lasagneblätter - 1/3 der Crème fraîche - Salz, Pfeffer - 1/4 des Parmesans Die Tomate in Scheiben schneiden und mit ein paar Basilikumblättern, dem restlichen Parmesan und etwas Olivenöl auf der Lasagne verteilen. Den Auflauf mit Alufolie abdecken und für 20 Minuten in den Ofen geben, dann die Folie entfernen und weitere 35 Minuten backen. Ich hab übrigens mit den Zutaten noch eine weitere kleine Auflaufform füllen können - zwar mit weniger Schichten, aber mindestens genauso lecker. Guten Appetit! Das Kochbuch kann ich euch nur empfehlen: Jamies Kochschule Jamies Kochschule. Jeder kann kochen

Quelle: gaumenfreundin.blogspot.de

Ein Klassiker mal etwas anders: Chili con Carne mit Zimt und Kreuzkümmel, aus Jamies Kochschule Zutaten für 6 Personen: - 2 Zwiebeln - 2 Knoblauchzehen - 2 Möhren - 2 Stangen Sellerie (ich hatte leider keine da, hab dafür Mais dazugegeben) - 2 rote Paprikaschoten - Olivenöl - 1 Chilischote - Kreuzkümmel, Zimt, Salz, Pfeffer - 1 Dose Kichererbsen - 1 Dose Kidneybohnen - 2 Dosen gehackte Tomaten - 500 g Rinderhackfleisch - 1 Bund Koriander - 2 EL Balsamico-Essig - 1 Avocado Zwiebeln, Knoblauch, Möhren, Chili, Paprika und Sellerie fein würfeln. In einer großen Kasserolle in 2 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten braten. Mit Salz, Pfeffer und je einem TL Zimt und Kreuzkümmel würzen. Kichererbsen und Kidneybohnen abtropfen und mit den gehackten Tomaten zu dem Gemüse geben. Das Hackfleisch einrühren. Eine der leeren Tomatendosen mit Wasser füllen und das Wasser in die Kasserolle gießen. Die Korianderblätter abzupfen und beiseite stellen. Die stiele fein hacken und unter das Chili rühren. Den Balsamico-Essig und 1 Prise Salz einrühren. Alles aufkochen lassen, anschließend die Temperatur herunterschalten, den Deckel schräg auflegen und das Chili 1 Stunde köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Die Korianderblätter über das Chili streuen. Die Avocado mit einem Löffel aushöhlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zu dem Chili servieren. Das Kochbuch kann ich euch nur empfehlen: Jamies Kochschule

Quelle: gaumenfreundin.blogspot.de

Leicht abgewandelt aus dem Kochbuch Jamies 15-Minuten-Küche : Griechisches Hähnchen, Gemüsecouscous & Zaziki Ihr braucht für 4 Personen: - 200 g Couscous - 2 Paprikaschoten - 1 rote Chillischote - 4 Frühlingszwiebeln - 1/2 Bund Dill - 200 g Erbsen - schwarze Oliven - 2 EL Olivenöl - 150 g Fetakäse - 2 Hähnchenbrustfilets - 1 TL Oregano - 1 1/2 Bio-Zitronen - 1/2 Salatgurke - 250 g Magermilchjoghurt - 1/2 Bund Minze Den Couscous in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, mit etwas Salz vermengen und abdecken. Das Hähnchen mit Salz, Pfeffer, Zitrone und Oregano würzen und in Olivenöl goldbraun anbraten. Die Gurke raspeln, mit Salz bestreuen und möglichst viel Flüssigkeit herauspressen. Die Gurkenmasse mit dem Joghurt, Zitronensaft und Pfeffer vermengen. Die Minze hacken und untermischen. Paprikaschoten, Chilli, Frühlingszwiebeln und dill fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Erbsen und die Oliven dazugeben. Mit Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Den Couscous auflockern und unterrühren. Das Hähnchen in Streifen schneiden und zum Couscous geben. Mit Feta bestreuen und mit der Zaziki servieren. Guten Hunger! Jamies 15-Minuten-Küche: Blitzschnell, gesund und superlecker

Quelle: gaumenfreundin.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Crème 1.8 dl Saure Sahne, 1 EL beiseitegestellt 1 EL Prosecco Perlwein 1 Limette, abgeriebene Schale 0.5 TL Jamie Oliver Gewürzmischung Fennel, Lemon, Vanilla Küchlein 75 g Weissmehl 0.25 TL Salz 5 EL Prosecco Perlwein 1 Eigelb 1 Eiweiss 75 g Lachs geräuchert Rezept Zubereitung Lachs-Apéro-Häppchen Crème: Saure Sahne, Prosecco und Limettenschale gut verrühren, würzen, zugedeckt kühlstellen. Küchlein: Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Beiseitegestellte saure Sahne, Prosecco und Eigelb verrühren, daruntermischen. Eiweiss steif schlagen, mit dem Gummischaber sorgfältig unter die Masse ziehen. Backen: Wenig Bratbutter in der Bratpfanne heiss werden lassen, Hitze reduzieren. 6 Portionen Teig à je ca. 1 EL beigeben. Küchlein bei mittlerer Hitze beidseitig je ca 1 1/2 Minuten backen. Servieren: Crème auf die Küchlein verteilen, Lachs, in ca 3cm breiten Streifen geschnitten, darauf legen. Allenfalls würzen.

Quelle: kochbar.de

Ich mag Kartoffeln.... sehr gerne ;-) Und ich habe mir das Weihnachtskochbuch von Jamie Oliver geholt... (Was nach Weihnachten total vergriffen war :( ) Und da habe ich dieses Rezept gefunden. Ein Kartoffelgratin mit Fenchel. Echt lecker, aber nicht so der Hit bei meinen Kids... Aber für Euch habe ich es hier: ca. 1 kg Kartoffeln 2 kleine Fenchelknollen ca. 600 g 200 ml Sahne 300 ml Milch Muskatnuss Salz und Pfeffer ca. 200 g geriebener Käse (Jamie nimmt Parmesan) ich habe Reste verwertet etwas Öl für die Form Die Kartoffeln schälen und in ca. mm dicke Scheiben schneiden oder hobeln. Den Fenchel waschen, den Strunk rausmachen und genauso hobeln oder schneiden. Ich habe die Form ausgeölt. Dann den Fenchel flach eingeschichtet und dann die Kartoffeln darauf gefächert. In der Zwischenzeit die Sahne und die Milch aufkochen. Mit reichlich Salz und Muskat würzen und noch mit etwas Pfeffer abschmecken. Denn Käse unterrühren und dann allauf den Kartoffeln verteilen. Ab in den vorgeizten Ofen bei ca. 175 ° C Umluft ca. 40 bis 45 min knusprig backen..... Das gab es bei uns mal als vegetarisches Gericht zu Mittag oder ihr mach es als Beilage zu Braten oder soooo... Probiert es aus und lasst es Euch schmecken! Bianca

Quelle: biancasjustcook.blogspot.de

Vielleicht haben einige von euch schon meinen gestrigen Post auf Instagram gesehen. Da habe ich über diese leckere Nudelsuppe geschwärmt. Und ich wollte natürlich meinen Bloglesern das Rezept nicht vorenthalten. Das Rezept ist von Jamie Oliver . Sein Original ist nicht vegan und ich habe es einfach veganisiert, in dem ich Tofu statt Hackfleisch genommen habe. Manchmal ist es sehr einfach, ein Rezept zu veganisieren. Und das Beste ist, daß es meiner Allesesser-Familie sehr gut geschmeckt hat. Volltreffer! Das hat mich wirklich sehr gefreut. Kommentar von Bean:"Schmeckt wie aus dem Restaurant!" :D Zutaten (für etwa drei Portionen): 2 Knoblauchzehen, gehackt 2 Teel. Ingwer, frisch, gerieben 250g Tofu, fest, abgetropft, zerkrümelt 60ml Mirin ( ich habe chinesischen Wein zum Kochen genommen und 2 Teel. Ahornsirup ) 2 Essl. Sojasauce 60g rote Misopaste 1 Essl. Sriracha-Sauce ( oder eine andere Chili-Sauce wie Sambal Oelek ) 1 Liter Gemüsebrühe 250g Ramen-Nudeln, trocken ( oder andere asiatische Nudeln wie Mie- oder Udonnudeln ) 1 Karotte, in dünne Scheiben geschnitten 4 Champignons, in dünne Scheiben geschnitten 2 Baby Pak Choy ( ich habe Chinakohl verwendet ) Frühlingszwiebelringe schwarze und weiße Sesamsamen Zubereitung: 1. Den Mirin, die Sojasauce, Misopaste und Sriracha-Sauce gut miteinander verrühren und beiseite stellen. 2. Dann den gekrümelten Tofu in etwas Öl anbraten. Den Knoblauch und Ingwer hinzugeben und weiterbraten bis der Tofu leicht gebräunt ist. 3. Nun die angerührte Sauce unterrühren und kurz köcheln lassen. Den fertigen Miso-Tofu beiseite stellen. 4. Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsangabe kochen und abtropfen lassen. 5. Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Zuerst die Karottenscheiben etwa 2 Minuten kochen lassen, dann die Champignonscheiben dazugeben und 1 Minute köcheln lassen. Zuletzt den Pak Choy kurz blanchieren. Mit einer Siebkelle das ganze gekochte Gemüse herausfischen und beiseite stellen. Die Brühe leicht weiterköcheln lassen. 6. Nun die gekochten Zutaten auf drei große Schüsseln verteilen (im Original-Rezept steht, daß es zwei Portionen sind. Ich konnte mindestens drei Portionen daraus machen. Kommt wohl auf den Appetit oder Esser an... ) Zuerst eine Portion Nudeln hineinlegen, dann mit dem Gemüse und Tofu belegen. 7. Jetzt wird das Ganze mit heisser Gemüse aufgegossen. Zum Schluß noch mit Sesam und den Frühlingszwiebeln garnieren. Beim Essen muss man das Miso-Tofu etwas mit der Suppe verrühren, damit sich die Geschmäcker verteilen. Lecker! Pin It

Quelle: bento-mania-2010.blogspot.de

Wie man bei meinen derzeitigen Rezepten sehen kann, habe ich einiges bei Jamie Oliver abgeguckt. Gerade kann man ihn wieder öfters im Fernsehen sehen und mir gefallen besonders die Ideen für alltägliche Gerichte. Allerdings funktionieren nicht alle seine Rezepte bzw. ist es recht schwierig, wenn das Gericht im Holzofen gegart wird, das auf einen normalen Backofen umzubasteln. Auch seiner übermäßigen Begeisterung für Olivenöl in rauhen Menge kann ich nicht wirklich folgen. Aber es sind wirklich richtig tolle Ideen dabei, die ich ja nicht hundertprozentig übernehmen muss ;) Dieser Garnelentoast ist so ein Rezept. Schon als ich die Sendung geschaut habe, dachte ich mir, so kann das Rezept nicht funktionieren. Und als ich das Rezept ausprobiert habe, ist genau das passiert. Nachdem ich die Toasts angebraten hatte, so dass der Sesam außen schon gut gebräunt war, die Garnelen in der Mitte noch roh waren. Nachdem ich mit dem Backofen nachgeholfen hatte, war das Ergebnis wirklich sehr lecker. Besonders der knackige Gurkensalat war eine tolle Ergänzung zu den Toastecken. Allerdings würde ich die Garnelen beim nächsten Mal viel feiner hacken, dann halten die Toastscheiben wahrscheinlich besser zusammen. Zutaten für 2 Toasts: 200 g Garnelen (geschält) 2 Lauchzwiebeln 1 Stück Ingwer 4-5 Stängel Koriander 1 Ei etwas Sojasoße 4 Scheiben Weißbrot 300 g Bauergurken 1 Limette 1 Teelöffel Olivenöl 1 Prise Chiliflocken Pfeffer, Salz Öl zum Braten Sweet Chilisoße zum Dippen Zubereitung : Die Garnele fein hacken. Die Lauchzwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Den Ingwer schälen und fein reiben. Den Koriander grob hacken. Das Ei trennen. Garnelen, Lauchzwiebeln, Ingwer, Koriander und das Eigelb vermischen. Mit Pfeffer und Sojasoße würzen. Die Garnelenmasse auf zwei Weißbrotscheiben verteilen und glatt streichen. Mit den restlichen Brotscheiben abdecken und diese leicht andrücken. Das Eiweiß mit einer Gabel anschlagen und die Brote darin wenden, dann im Sesam wenden. In einer Pfanne mit etwas Öl von beiden Seiten ca. 5 Minuten anbraten. Danach im vorgeheizten Backofen bei 180° 10 Minuten garen. Die Gurken waschen und in Scheiben schneiden. Die Limette auspressen und den Saft mit Olivenöl, Chiliflocken, Pfeffer und Salz verrühren, dann mit den Gurken vermischen. Die Toasts jeweils in vier Stücke schneiden und mit dem Gurkensalat und etwas sweet Chilisoße anrichten. Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Quelle: lecker-bentos-und-mehr.blogspot.de

Rezepte999 is a recipe search engine that find recipes with advanced filters like ingredients, categories and keywords.
Rezepte999 does not host recipes, only links to other sites. | FAQ | Privacy