flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | brot aus hülsenfrüchten | starcookers | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Menge Zutat 2 St Maiskolben etwas Zucker 200 g Feldsalat 300 g Räucherlachs SAUCE 150 g Creme fraiche 100 g Süsse Sahne 2 TL Zucker 1 EL Süsser Senf 1 EL Sherry medium etwas Salz und Pfeffer 1 Bund Dill class="rezept-zubereitung"> Die Maiskolben in kochendem Wasser mit etwas Zucker ca. 15 Minuten kochen, die Maiskörner vom Kolben lösen, gut abtropfen lassen. Den geputzten Feldsalat , den in feine Streifen geschnittenen Räucherlachs und die Maiskörner in eine Schüssel geben. Für die Salatsauce Creme fraiche, Sahne, Zucker, Senf und Sherry gut verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und zuletzt den feingehackten Dill dazugeben. Die Marinade über den Salat verteilen, gut durchmischen und servieren.

Quelle: daskochrezept.de

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen 250 ml Orangensaft frisch gepresst 250 gr. Mascarpone 200 gr. Sahne Zucker Rezept Zubereitung Orangen-Mascarpone-Eis Den Mascarpone mit der Sahne und etwas Zucker glatt rühren. Den Orangensaft dazu geben und ggfs. mit weiterem Zucker abschmecken. Die Masse sollte, wie bei Eis üblich, etwas süsser schmecken, als man als "normal" empfindet. Und jetzt schon ab damit in die Eismaschine und gefrieren lassen. Das Ergebnis ist eine erfrischende Eiscrème, die durch die Orangen vermeintlich gesund ist. Aber schmecken tut's alle Male!

Quelle: kochbar.de

Menge Zutat 2 hv grüne Bohnen 3 zw Bohnenkraut wenig Salz 2 EL Balsamico 1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt etwas Öl zum Anschwitzen 30 ml Brühe 1 TL süsser Senf 1 TL mittelscharfer Senf 150 g Gouda od. anderer Käse 2 St Putenwiener in feinen Scheiben 2 EL Kräuter (Dill,Petersilie,Schnittlauch) fein gehackt etwas Salz, Pfeffer, Zucker ev. Balsamico zu Abschmecken class="rezept-zubereitung"> Die Bohnen putzen, in kleine Stücke schnipseln, mit Bohnenkraut im Salzwasser gar kochen, abgießen, in die Salatschüssel geben, mit Balsamico übergießen und erkalten lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel im Öl anschwitzen, Brühe angießen aufkochen und abkühlen lassen. In die abgekühlte Brühe den Senf Kräuter und Gewürze (am besten mit dem Schneebesen) einrühren. Den Käse würfeln. Sind die Salatzutaten alle abgekühlt, miteinander vermengen und noch einmal abschmecken. Im Kühlschrank durchziehen lassen, noch einmal abschmecken und zur Brotzeit servieren. Tip: wer es nicht zu sauer möchte, mit dem Balsamico vorsichtig hantieren. Er kann auch genauso gut der Salatsauce zugegeben werden. Für alle Zwiebelliebhaber - natürlich können auch frische Zwiebelringe oder Zwiebelwürfel zugegebne werden. Wer es pikant möchte - auch Gewürzgurken(+Flüssigkeit)können verwendet werden.

Quelle: daskochrezept.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Für den Sirup: 100 Gramm Zucker 2 EL Zitronensaft je 2 EL Orangenblüten- und Rosenwasser / gibt´s in der Apotheke 40 Gramm Orangeat 40 Gramm Zitronat (Sukkade) 40 Gramm Rosinen 40 Gramm Datteln getrocknet Für den Couscous: 200 Gramm Couscous 0.5 EL Zimt gemahlen 1 Granatapfel; die Kerne davon 1 Orange; filetieren 60 Gramm Mandelblättchen Rezept Zubereitung Dessert - Süsser Couscous Für den Sirup Zucker mit 375 ml Wasser aufkochen und 10 Minuten stark kochen lassen. Den Zitronensaft durch ein Sieb dazugießen. Orangenblütenwasser unterrühren und 5 Minuten weiterkochen. Rosenwasser und restliche Zutaten unterrühren. Dann den Sirup kalt werden lassen. Couscous mit 400 ml kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten quellen lassen. Dann mit einer Gabel auflockern. Sirup über den warmen Couscous gießen und gut unterrühren. In Schälchen verteilen, mit Zimt, Granatapfelkernen, Orangenspalten und Mandelblättchen bestreuen und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Rezept mit Bild: Mango-Mandel-Muffins mit einem Hauch Zimt Bild einstellen 250 g Mango 250 g Mehl 100 g gehackte Mandeln 1 ½ TL Zimt 2 TL Backpulver 0.5 TL Natron 2 Eier 160 g Zucker 80 ml Sonnenblumenöl 200 g Mangojoghurt 6 TL Zucker 12 TL Mandelplättchen Rezept Zubereitung Mango-Mandel-Muffins mit einem Hauch Zimt Juhuuuuuuuuuu ihr Lieben, hier hab ich euch das Rezept einer neuen Lieblingsmuffins. Ich habe sie getestet mit frischen Mangos und mit Mangos aus der Dose. Und bin zu dem Schluss gekommen,dass die aus der Dose sich für die Muffins besser eignen,da sie süsser und saftiger sind.Aber wer natürlich gegen Dosenobst ist....nimmt frische Mangos.Liebe Grüsse Biggi Zuerst den Backofen auf 170 Grad vorheizen und das Muffinblech fetten oder Förmchen einsetzen. Jetzt die Mangos in kleine Würfel schneiden. Das Mehl,die Mandeln,das Backpulver,den Natron und den Zimt in einer Schüssel gut vermischen. in einer zweiten Schüssel die Eier leicht verquirlen und zusammen mit dem Zucker,dem Öl und dem Joghurt gut verrühren.die Mangowürfel unterrühren. Jetzt die trockenen Zutaten mit den nassen vermischen und wirklich nur solange rühren,bis die trockenen Zutaten feucht sind !!! den Teig in die Vertiefungen des Muffinblechs geben.Je einen halben Teelöffel Zucker und einen TL Mandelplättchen darüberstreuen (das gibt eine tolle,leckere Kruste). Ab in den Ofen für etwa 25 Minuten.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Rezept mit Bild: Dijon-Hähnchen Bild einstellen 2 Hähnchenkeulen 2 EL Dijonsenf 1 EL Dijon-Senf (à l'ancienne), körniger Senf - KEIN süsser 1 TL Honig 4 mittlere Kartoffeln 8 kleine Schalotten 0.5 Bund Thymian 60 ml Geflügelfond Olivenöl 1 Becher Crème fraîche Salz Pfeffer Rezept Zubereitung Dijon-Hähnchen Den Honig, den Dijonsenf und den Senf a l'ancienne gut verrühren. Eine feuerfeste Form ganz leicht ausölen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden und in eine Schüssel geben, die Schalotten abziehen und zu den Kartoffeln geben. Die Thymianblättchen zupfen und ebenfalls zu den Kartoffeln geben, alles pfeffern und salzen und etwas Olivenöl darüber geben und alles gut vermischen. Die Hähnchenkeulen von beiden salzen und pfeffern und in die feuerfeste Form legen und mit der Senfmischung einstreichen und dann für 10 Minuten in den Backofen geben. Nach 10 Minuten in die Zwischenräume die Kartoffeln geben und alles für 20 Minuten wiederum in den Backofen geben. Dann die Form wiederum rausnehmen, die Hähnchenschenkel mit jeweils einem Esslöffel Creme fraiche bestreichen, die restliche Creme fraiche mit dem Geflügelfond verrühren und über die Kartoffeln geben und nochmals für 20 Minuten in den Backofen geben und dann servieren. Bei uns gab es Ofentomaten dazu.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für ca. 6 Teller: 1 Schnitz Kürbis (hier Muscat, kann jedoch auch eine andere Sorte sein) 6 grössere Kartoffeln 1 Zwiebel 3 oder mehr Knoblauchzehen geviertelt ca. 2 Esslöffel Majoran frisch oder getrocknet ca. 2 l Rinderbrühe Salz Pfeffer aus der Mühle Olivenöl oder Butter zum dünsten 1 Becher süsse Sahne, Crème fraiche oder Schmand Den Kürbis und die Kartoffeln schälen und in mittelgrosse Stücke schneiden. In einer grossen Pfanne die Zwiebeln und den Knoblauch in etwas Olivenöl oder Butter dünsten. Bevor sie ganz glasig sind, den Majoran zufügen und kurz mit dünsten. Die Kartoffeln und den Kürbis zufügen und ebenfalls ca. 5 min. dünsten. Mit der Rinderbrühe aufgiessen und mit Salz & Pfeffer würzen. Das Ganze zum kochen bringen, die Temperatur runter schalten und bei nicht ganz geschossenem Deckel (ich klemme immer eine Bratkelle zwischen Deckel und Pfanne) leise köcheln lassen, bis das Gemüse durchgegart ist. Mit dem Pürierstab alles durch mixen, bis keine Knöllchen mehr zu sehen sind. Eventuell nachwürzen und nochmals ein wenig Majoran zufügen. Ist die Suppe zu dick, Rinderbrühe zufügen und nochmals kurz köcheln lassen. Die Suppe nach Belieben mit einem Kleks süsser Sahne oder Crème fraiche servieren. In Windeseile sind wir in der Kürbiszeit angelangt! Ich mag Kürbis sehr gerne und die Rezeptideen dazu sind überwältigend. Meine Kinder sind im Herbst jeweils ganz versessen auf diese Suppe, doch damit hat sich ihre Vorliebe für Kürbis dann auch schon ziemlich erledigt. Ich habe bereits diverses damit ausprobiert, ob süss oder pikant, ich bekam nur ein Nasenrümpfen . Ich lasse mich jedoch nicht davon abhalten all die wunderbaren Rezepte mit Kürbis zu lesen, sie in meinem Kopf zu kochen und vielleicht kann ich dann doch nicht wiederstehen ihnen wieder einmal ein Kürbisgericht unter zu jubeln... Liebe Grüsse

Quelle: pepe-nero.blogspot.de

Liebe Coco's Cute Corner Leser Ich habe euch vor kurzem über meinen Schuhtick oder meine doch etwas fragwürdige Beziehung zu Schuhen und Kleidern im Zusammenhang mit meiner Ausmistaktion zu Hause berichtet ( hier ). Irgendwie lässt mich das Thema Schuhe nicht mehr los und ich habe mir noch einige Gedanken dazu gemacht. Wie gesagt, musste ich feststellen, dass ich in Bezug auf meine Schuhe - oder zumindest gewisse Modelle - eine echte Verlustangst entwickle. Da gibt es Modelle, für die ich sehr frühzeitig nach einem Backup suche (das ich natürlich nicht finde oder dann zwei fast gleiche Paare im Schrank stehen habe), solche die ich kaum trage, aus Angst, sie gehen irgendwann kaputt (macht wahnsinnig viel Sinn, ich weiss) und solche, die ich einfach nicht wegwerfen kann, obwohl sie völlig abgetragen sind und ich sie so nicht mehr anziehen kann. Von letzteren habe ich mich in der Zwischenzeit getrennt. Immerhin. Teilweise lasse ich aber auch Schuhe reparieren, die so günstig waren und sich das vom Preis her so gar nicht lohnt. Aber ich hänge einfach an ihnen. Mein generelles Platzproblem, das sich auch durch die Ausmistaktion nicht gelöst hat, wird durch dieses Verhalten nur noch viel schlimmer. Ich bewundere da Mr. C. Der hängt überhaupt nicht an materiellen Dingen und kann einfach wegschmeissen, ohne zu überlegen. Dank meinem Elefantenhirn weiss ich noch, zu welchem Anlass ich welches Teil getragen habe oder wofür ich es gekauft habe, was dem Teil einen ganz anderen emotionalen Wert gibt. Wer sich jetzt fragt, wieviele Schuhe ich denn habe, dem kann ich leider nicht antworten. Ich werde sie auch nicht zählen, sonst würde ich wahrscheinlich selber in Ohnmacht fallen und müsste mich einweisen lassen. Es sind sicherlich viele. Aber wenn ich lese, dass eine Frau im Durchschnitt 13 Paar Schuhe hat, frage ich mich echt, wie das gehen soll. Ich meine da braucht man, also Frau, für Schmuddelwetter Gummistiefel, für legere Anlässe oder in der Freizeit 2 paar Turnschuhe (hell und dunkel), für den Job 2 Paar High Heels (hell und dunkel), 2 Paar Ballerinas (hell und dunkel), 2 paar flache Stiefel (braun und schwarz) und 2 paar Stiefel mit Absatz (braun und schwarz). Das alleine ergibt ja schon 11 Stück. Da sind aber noch keine richtigen Schneeschuhe für die Berge, Flip Flops, Wedges, Peep Toes, Espadrilles, Sandalen oder Stiefeletten mit dabei. Geschweige denn gross Farbe oder ein spezielles Modell für einen speziellen Anlass. Oder einfach ein Schuh, den man kauft, weil er so toll ist, den man aber an sich gar nicht braucht (was bei mir wahrscheinlich auf 80% der Schuhe zutreffen würde). Ich gehe bei dieser absolut nicht repräsentativen Auflistung der benötigten Schuhe von einer Frau mit einem Bürojob aus, die eben nicht jeden Tag in Jeans und Turnschuhen zur Arbeit kann, die aber auch nicht jeden Tag in den High Heels rumstöckeln mag. Die schwarze Schuhe eben nicht zu hellen oder braunen oder dunkelblauen Kleidern tragen will und die sowohl Hosen als auch Röcke und Kleider in diversen Farben trägt. So, und jetzt soll mir einer das mit den 13 Stück erklären. :-) Ich bin ja durchaus lernwillig. 13 Stück werden es bei mir glaube ich nie sein, da hätte ich für mich viel zu wenig Spielraum. Auch was die Farben angeht. Ich habe ja bestimmt schon, 13 Ballerinas, die eine sehr breite Farbpalette abdecken, von Pink, über Orange, zu Rot und Blau, bis zu Grün oder Lila und natürlich, Schwarz, Braun und Beige. Und ja ich bin sehr heikel, was die Farbabstimmung angeht. Mich wird man nie mit schwarzen Schuhen zu einem braunen oder dunkelblauen Outfit antreffen. Am liebsten greife ich die Farbe des Outfits in den Schuhen und der Tasche wieder auf. Aber mich interessiert es trotzdem, wie das konkret so reduziert aussieht. Wo ich dafür total reduziert habe, ist bei diesen Keksen. Sie bestehen nämlich aus gerade mal vier Zutaten und keine davon sind Mehl oder Eier oder Zucker. Ja, ich bin schwer beeindruckt. Schmecken tun sie übrigens trotzdem, auch wenn die Zutatenliste absolut minimal ist. So minimal wie die Zutaten, so minimal ist auch der Aufwand. Gesund sind sie – bis auf etwas Schokolade – auch. Das Rezept ist von hier . Ihr braucht: Zutaten 2 reife Bananen 1 Cup Haferkleie (oder Haferflocken, dann halten die Kekse aber weniger gut zusammen) 1 Hand voll Schokostücken Einige Walnüsse, gehackt Zubereitung Bananen mit einer Gabel zu einem Brei zerstampfen. Anschliessend die Haferkleie dazugeben und gründlich vermengen, so dass eine teigige Konsistenz entsteht. Schokostücken und gehackte Walnüsse unterheben. Ist die Masse noch sehr flüssig, etwas mehr Haferkleie zugeben. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Backbleck mit Backpapier auslegen. Mit einem Suppenlöffel nun von der Masse Klekse auf das Backblech geben. Diese brauchen nicht hübsch geformt zu sein. Sie sollten nur einigermassen gleich gross sein. Anschliessend für ca. 15 Minuten backen, auskühlen lassen und geniessen. Das ist echt schon alles. Uns haben die Kekse herrlich geschmeckt. Wer es süsser mag, kann gerne noch etwas Reissirup, Agavendicksaft, Honig oder Maple Sirup zufügen. Für uns waren sie ohne süss genug. Je nach Schokolade sind die Kekse sogar vegan. Wie sieht euer Schuhschrank aus? Und lebt ihr schuhtechnisch reduziert oder so wie ich? Alles Liebe,

Quelle: cocoscutecorner.blogspot.com

Entrecôte von Premium Qualität mit Tataki-Marinade (brauner Zucker, Ingwer, Knoblauch, Fischsauce, süsse Chilisauce, Chili, Limonensaft) einpinseln und etwas ruhen lassen. Kaiserschoten in Salzwasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Schoten halbieren und zusammen mit jungem Spinat in eine Schüssel geben und eine Marinade aus Sonnenblumenöl, gehackter Schalotte und Knoblauchzehe, Ingwer, Balsamico Essig, Sojasauce und süsser Chilisauce darüber geben. Fleisch medium-rare braten, in Streifen schneiden, nochmals mit der Marinade bepinseln und auf dem Gemüse anrichten. Mit schwarzem Sesam würzen. Gehackten frischen Koriander dazu gben und servieren. (pic: R.Pakzad/Inspiration: T. Grandits)

Quelle: drraminoskitchenalchemy.blogspot.de

Copyright 2018 ® - Kontakt