flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | ravioli mit Brennnesselfülle | flauschigem butterkuchen | hirschkugel braten | kochkäse aus quark mit ei | heidelbeerkuchen mit grießguß
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Menge Zutat Für die Lasagneblätter: 150 g Nudelgrieß 75 g Mehl 2 Eier Salz Für die Béchamelsauce: 100 g Butter 50 g Mehl 1 EL Butter 50 g altem Parmesan, fein gerieben Salz schwarzer Pfeffer aus der Mühle Muskatnuss Für die Füllung: 400 g Steinpilzchampignons 2 Schalotten, fein gewürfelt 1/2 Knoblauchzehe, fein geschnitten 2 EL Butter, davon 1 EL für die Auflaufform 1 EL Poletto´s Pilzgewürz "Kleiner Pilz" Thymianblätter, fein geschnitten 500 g Bolognaise 250 ml Tomatensugo 150 g Parmesan, fein gerieben Salz Pfeffer aus der Mühle class="rezept-zubereitung"> Für die Lasagneblätter : Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, in Klarsichtfolie einschlagen und im Kühlschrank mind. 1 Std. ruhen lassen. Mit Hilfe einer Nudelmaschine dünne Nudelblätter ausrollen. Die Nudelplatten in passende Größe der Auflaufform schneiden. Die Lasagneblätter in kochendem Salzwasser „al dente“ garen. Danach in kaltem Wasser abschrecken. Für die Bèchamelsauce: Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen und unter Rühren das Mehl langsam einsieben. Mit einem Holzlöffel verrühren und mit der Milch aufgiessen. Unter Rühren auf- kochen lassen, danach mind. 4-5 Minuten weiter köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und altem Parmesan abschmecken. Für die Füllung: Die Steinchampignons putzen, gegebenen-falls kurz waschen und in feine Scheiben schneiden. Die Schalotten- und Knoblauchwürfel in schäumender Butter glasig anschwitzen, die Steinchampignons dazugeben und kurz braten. Mit Salz, Pfeffer und „Kleiner Pilz“ abschmecken. Zur Fertigstellung: Eine Auflaufform mit der restlichen Butter ausstreichen.Jetzt abwechselnd Lasagneblätter , Tomatensugo, Bolognaise, Steinchampignons und Bèchamelsauce schichten. Abschließend mit Bèchamelsauce und dem fein geriebenen Parmesan enden. Die Lasagne im vorgeheizten Ofen bei 220°C ca. 20 Minuten backen.

Quelle: daskochrezept.de

Okay, okay... es sind keine Spaghetti. Aber Bavette sind nunmal unsere Lieblinge, es ist egal, welche Pastasorte Ihr wählt: am Ende kommt es doch auf die Sauce an, die Cornelia Poletto ohne Sahne zubereitet. Heraus kommt eine sonnengelbe Schüssel voller Pastaglück für drei bis vier Esser. Zutaten 400 g Spaghetti oder Bavette 150 g Pancetta- oder Baconwürfel 1 EL Olivenöl 1-2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt 6 frische Bio-Eigelb, Gr.M 100 g geriebener Parmesan Nudeln in reichlich Salzwasser bißfest kochen. In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck knusprig ausbraten. Herdplatte abstellen, die Knoblauchwürfel zugeben und schmoren lassen, die Resthitze reicht dafür völlig aus. Eigelb in einer Schüssel mit dem Parmesan mischen, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Nudeln mit einer Pastakralle aus dem Topf tropfnaß direkt in die Pfanne geben, die Eier-Parmesan-Mischung und eine Tasse Nudelwasser zufügen und alles miteinander vermischen. Eine große Schüssel mit dem Nudelwasser ausspülen, Nudeln hineingeben und sofort servieren, die Eier dürfen auf keinen Fall stocken. Nach Belieben mit gehackter glatter Petersilie bestreuen. Guten Appetit wünscht Euch Tanni

Quelle: greenway36food.blogspot.com

Mal wieder was nicht gecovertes Letzte Woche habe ich ein Rezept ausprobiert, was ich irgendwann mal in der Küchenschlacht gesehen hatte! Was es dazu gab, weis ich nicht mehr aber es war ein paniertes gebacknes Ei. Meiner erinnerung nach war die jurorin Cornelia poletto und fand das sehr lecker, ihr Zitat: "ausser gewöhnliche Kreatio, aber super lecker!" Ich glaube der Kandidat, der ich glaube männlich war, nannte es gebackenes knuspriges Ei (parniertes Ei) So geht's: Eier kochen, dazu wer das nicht kann: Einfach, für ein perfekt gegartes Ei mit einem wunderschönen Kern, einen kleinen Topf mit Wasser aufstellen und die Eiern hineinlegen. Wer mag, kann sie meinetwegen piksen, aber es ist in diesen Fall unnötig, weil wir nichts aus bzw einblasen möchten. Wenn das Wasser kocht die Eier mindestens 7 Min. kochen lassen. Am besten ist es wenn man das Wasser abgeschüttet hat, die Eier auf der Restwärme etwas ruhen lassen. Das Gemüse aus der Gefriertruhe holen und die Eier schälen! Anschließend die geschälten Eier in Milch geben und panieren. In eine Pfanne Öl geben! Gemüse in einen Topf geben und anschließend die Eier In der Pfanne braten! Enjoy your meal:) Das leckere Tk-Buttergemüse stammt übrigens von Lidl!

Quelle: barbie-girllifestyle.blogspot.de

Die Kichererbse ist gastronomisch gesehen ein echtes Multitalent. Sie passt mit ihrem feinen nussigen Aroma in Eintöpfe, als Beilage zu Fleisch und Fisch als Salat oder püriert als cremige Sauce zu Kaninchen . Püriert wird die Kichererbse auch zu Hummus und anderen Dips verarbeitet. Aus Kichererbsenmehl bereitet man Köstlichkeiten wie die südfranzösische Socca zu. Abgesehen von ihrem guten Geschmack bietet die Kichererbse eine ganze Reihe an Proteinen, Mineralstoffen und Vitaminen wie Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium und Mangan, Kupfer, Folsäure, Eisen, Zink, Selenium, Lysin, die Vitamine B1,B2, B6, B9, etc. Ihr geringes Blähpotenzial macht die Kichererbse auch für empfindliche Mägen genießbar. Weil vegetarisches Essen immer mehr in Mode kommt, werden die Kichererbsen mittlerweile bei immer mehr deutschen Köchen salonfähig bzw. küchenfähig. Holger Zurbrüggen vom Berliner Restaurant Balthazar kocht eine würzige Kichererbsen-Kokos-Suppe, Sterneköchin Cornelia Poletto bereitet eine Hähnchen-Tajine mit Kichererbsen und Tomaten zu, Stuttgarts Vincent Klink einen pikanten Sepiasalat auf Kichererbsen, Chakall serviert zum selbstgemachtes Pitabrot einen Kichererbsen-Dip und arabische Soße, Alexander Herrman verwendet einen Eintopf aus Bohnencreme, Kichererbsenzu und Bimi (Spargelbrokkoli). Was mir bei vielen dieser Rezepte der Spitzenköche auffällt, ist die Tatsache, daß sie Kichererbsen aus der Dose bzw. dem Glas verwenden. Das ist mir unverständlich, denn eider, leider schmecken die Kichererbsen aus der Dose nur halb so gut wie die selbstgekochten . Dabei ist Aufwand für die Vorbereitung der Kichererbsen nur halb so schlimm. Getrocknete Kichererbsen über Nacht in reichlich kaltem Wasser einweichen. Wer will, gibt dem Einweichwasser eine Prise Bikarbonat zu. Das muß aber nicht sein. Die Schüssel groß genug wählen, denn die Kichererbsen quellen stark auf. Am nächsten Tag die Kichererbsen in ein Sieb abschütten. Mit frischem kaltem Wasser bedeckt aufsetzen und je nach Sorte etwa 45-60 Min. kochen. Dann abschütten und weiterverarbeiten. Da sich gekochte Kichererbsen wunderbar in Portionen abgepackt einfrieren lassen, ohne an Geschmack zu verlieren, kann man sozusagen Sieben auf einen Streich kochen . Gleich zwei Kilo getrocknete Kichererbsen auf einmal kochen und die, die man nicht sofort braucht einfrieren. Dann hat man jederzeit gekochte Kichererbsen zur Hand. Zumal die Hülsenfrüchtchen nur eine ganz kurze Auftauzeit haben. Kichererbsen, die für Suppen und Eintöpfe verwendet werden, muß man nicht einmal auftauen lassen. Man kann sie gefroren zum Gericht geben. Tierfreitag: Kichererbsensalat mit Pistazienvinaigrette und gebratenen Zucchini 2 mittelgroße Zucchini 250 g gekochte Kichererbsen 1 kleine rote Zwiebel 2-3 Tomaten 1 rote Paprikaschote 1 gelbe Paprikaschote ½ Bund Koriandergün oder Zimtbasilikum 3 EL Olivenöl nativ extra Für die Vinaigrette: 1 TL grüne, ungesalzene Pistazien 1 rosa Knoblauchzehe 1/2 TL Raz el Hanout Limettensalz 1 Limette 4-5 EL fruchtiges Olivenöl nativ extra Stiel- und Blütenansatz der Zucchini abschneiden. Die Zucchini in dünne Scheiben schneiden. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zucchinischeiben von beiden Seiten goldbraun braten. Leicht salzen, herausnehmen und auf Küchenpapier legen. Kichererbsen in eine Schüssel geben. Zwiebel häuten und fein hacken. Paprikaschoten putzen und in Würfel schneiden. Tomaten in Würfel schneiden. Alles zu den Kichererbsen geben. Knoblauch häuten und grob hacken. Pistazien grob hacken. Knoblauch und Pistazien im Mörser mit etwas Limettensalz fein zerstoßen. Limette auspressen. Mit der Pistazienmischung und Raz el Hanout verrühren. Das restliche Olivenöl unterschlagen. Die Pistazienvinaigrette mit dem Salat vermischen. Koriander oder Zimtbasilikum in feine Streifen schneiden. Zum Kichererbsensalat geben und unterheben. Für circa 1 Stunde zum Kühlen in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren die gebratenen Zucchinischeiben kreisförmig um eine runde Platte legen. Den Kichererbsensalat in die Mitte geben.

Quelle: kochbuchfuermaxundmoritz.blogspot.de

Vor ein paar Tagen habe ich ein neues Kochbuch getestet mit dem Titel "Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen". Es handelt sich dabei um kein typisches Kochbuch , wie ihr es vielleicht kennt. 21 Frauen berichten hier über Fami lie, Karriere un d ste llen einige ihrer liebsten Gerichte vor . Ein K ochbu ch mit persönlicher Note - das mag ich. Zudem steht gleich auf der Ti telseite: "Menüs, die jede m gelingen". Wenn das nicht zum Kochen animiert , was dann? Ich hab eine bisschen im Buch gestöb ert und mir diese vegetarische Lasag ne ausgesucht. Die Zubereitung war nicht all zu schwer und die Zutaten klangen verl ockend. Besonders die unge w öhnliche Kombination vo n A uberginen, S pinat und Fenchel hat mich gere izt. Das E rgebnis war unglaublich lecker und das Gericht wird es bei mir bestimmt noch des Ö fteren geben. Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen Karriere und Familie miteinander vereinbaren zu müssen, ist schon eine höchst anspruchsvolle Aufgabe. Oftmals gerät das Kochen dabei in den Hintergrund. Denn nach dem Job zu Hause auch noch ein schnelles Gericht mit Hingucker-Garantie zu servieren, ist eine wahre Herausforderung. Kathleen Beringer und Valerie Wizemann zeigen, dass es auch anders geht. In ihrem Buch stellen 21 Power-Frauen – darunter Starköchin Cornelia Poletto, Designerin Sandra Liermann, Fernsehmoderatorin Enie van de Meiklokjes und Marketing-Beraterin Minzi von Hohenlohe - ihr raffiniertes Lieblingsmenü vor, das jedem in kürzester Zeit sicher gelingen wird. Egal ob aufgrund außergewöhnlicher Zutaten oder einfallsreicher Tischdekorationen – jedes Rezept ist ein Highlight fürs Auge, schnell zubereitet und für jede Gelegenheit genau das Richtige. Neben den vorgestellten Menüvorschlägen gewähren die Damen zudem einen Blick hinter die Kulissen und öffnen die Türen zu ihren Wohnungen. „Küchengeheimnisse erfolgreicher Frauen“ ist ein Kochbuch mit 21 Menüvorschlägen zum einfachen Nachkochen und Genießen. Kathleen Beringer und Valerie Wizemann zeigen, wie einfach es selbst auch trotz Karrierestress sein kann, im Alltag auf die Schnelle etwas Leckeres zu zaubern. Vegetarische Lasagne mit Auberginen und Spinat Zutaten Für 6 Personen Für die Auberginen füllung 2 mittelgroße Auberginen Salz 250g Kirscht omaten 1 Zwiebel 1 Fenchelknolle 2 EL Olivenöl Pfeffer 1 EL Zuc ker 2 Zweige Rosmar in, die Blätter abgezup ft 1 EL Kreuzkümme l Für die Spinatfüllung 2 Zwiebeln 1 Knoblauchzehe Olivenöl 800g Blattspi nat (TK) Salz Pfeffer Für die Béc hamelsauce 500ml Ziegenmilch 30g Butter 30g Mehl Salz Muskatnuss Zur Fert igstellung Butter 300g Lasagnebl ätter 200g Ziegenfrisch käse 200g Ziegengouda , gerieben Zubereitung Den Backofen auf 220 °C Umluft vorhe i zen. Für die Auberginenfüllung die Auberginen aufschneiden, salzen und etwa 10 Minuten stehen lassen. Abtupfen u nd in 1 x1 cm große Würfel schneiden. Die K irschtomaten halbieren, einen Teil davon ganz u nd, wenn möglich, an den Zweigen lassen. Zur Seite stellen. Die Zwiebel schälen und mit dem Fenchel klein schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse zugeben. Mit Salz und Pfeffer wür zen , dann Zucker, Rosmarinbl ä tter und Kreuzk ümm el dazugeben. Bei mittlerer Hitze 15-20 Minuten köcheln lassen. Für die Spinatfüllung die Zwiebel n sowie die Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen . Die Zwieb eln darin glasig werden lassen, dann Blattspinat und Knoblauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlere r Hitze 15 Minuten kochen. Für die Béchamelsauce Ziegenmilch in eine n Topf ge ben, bei mittlerer Hitze erwärmen , dann die Butter dazugeben und schmelzen lassen. Das Mehl einrühren und kräftig mit einem Schneebesen schlagen, um Klumpen zu vermeiden. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Die Mischung unter ständigem Rühren kurz aufkochen lassen , dadurch wird ein mehliger Geschm a ck vermieden. Eine Lasagneform mit Butter fetten. Eine dünne Schicht Spinat auf den Boden geben, darauf einige Lasagneblätter auslegen, gefolgt von einer Schicht Auberginenfüllung mit der Hälfte des Frischkäses. Darau f wi ederum eine Schi cht Lasagneblätter platzieren, gefolgt von einer S chicht Spinatfüllung mit der B échamelsauce usw. Mit Lasagneblätter abschließen und mit dem Gouda bestreuen. Obenauf eini ge Zweige mit ganzen K i rschtomaten legen. D ie Lasagn e für 35 Minuten im vorgeheizten Ofen backen und anschließend in Stücke schneiden und diese auf Tellern anrichten. Nach Belieben mit frischen Kräutern garnieren.

Quelle: inaisst.blogspot.de

Früher fand ich Lasagne eher langweilig - die Nudeln waren meistens trocken und die Füllung viel zu gehaltvoll. Das man Lasagne aber auch anders machen kann, darauf bin ich gar nicht so recht gekommen, bis ich dann mal meine Finger an eine Nudelmaschine bekam und feststellen musste, wie anders frische, selbst gemachte Nudeln schmecken. Das Rezept hier stammt von Cornelia Poletto. Ich habe es in einer Zeitschrift gefunden und es passte perfekt für meine neu entdeckte Liebe für Brokkoli. Für die Lasagne-Platten habe ich mein Pasta-Rezept verwendet. Man kann sicherlich auch fertige Platten nehmen, dann wird die Backzeit aber etwas länger dauern (s. Angabe im Text unten). Für 3-4 Portionen benötigt man: Für den Teig: entweder: 12 Lasagneplatten (ohne Vorkochen) oder: 50 Gramm Weizengriess 150 Gramm Mehl (ganz normales) 1 Tl Salz 1 El Olivenöl 2 Eier Für die Füllung: 4 getrocknete Tomaten 1 Tl Salz 1 Brokkoli (ca. 1 kg) 4 Sardellenfilets in Öl (wer es vegetarisch mag, lässt sie einfach weg) 1 Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 El Öl + etwas für die Form 1 Tl Chiliflocken 200 ml Gemüsebrühe Salz, Pfeffer 4 große Tomaten 1 Büffelmozzarella 60 Gramm Parmesan Technik: Pürierstab Ofenfeste Form, ca 20 x 30 cm Und so einfach geht's: Wenn man den Teig selbst machen möchte, sollte man damit anfangen, der Teig muss ja vor dem ausrollen noch etwas im Kühlschrank ruhen. Während der Teig sich noch etwas ausruhen darf, bereitet man die Füllung zu. Schon mal in einem großen Topf Wasser mit Salz aufsetzen und zum Kochen bringen. Die getrockneten Tomaten mit etwas kochendem Wasser begießen und weich werden lassen. Den Brokkoli waschen und in Röschen teilen. Die Stiele nicht wegwerfen, sondern schälen und in Würfel schneiden. Die Hälfte des Brokkoli 2-3 Minuten gar kochen. Dann abgießen und kalt abschrecken. Die Sardellen mit Küchenpapier abtupfen und klein schneiden. Nun die Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die eingeweichten Tomaten ebenfalls würfeln. Nun in einer Pfanne das Olivenöl heiß werden lassen und darin Zwiebeln und Knofi anschwitzen. Nun rohen Brokkoli, Sardellen und gewürfelte Tomaten dazu geben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und ein paar Minuten einkochen, bis der Brokkoli weich ist. Dann alles mit einem Stabmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Nun noch Tomaten und Mozzarella würfeln und Parmesan hobeln. Eine rechteckige Form etwas einölen. Nun den Teig ausrollen, so dass man 3 Teigschichten hat. Man fängt mit einer Schicht Teig an. Darauf kommt ein Drittel Soße, sowie je die Hälfte der Tomaten, des Brokkolis und des Mozarellas. Etwas Pfeffer oben drauf und wieder eine Schicht Teig, ein weiteres Drittel Soße und der Rest der Zutaten. Nun die letzte Schicht Teig und der Rest Soße. Oben drauf kommt dann der Parmesan. Ab in den Ofen und ca. 20 Minuten backen (bei fertigen Teigplatten sollte die Lasagne länger, ca. 30-35 Minuten drin bleiben. Ggf. muss man dann die Lasagne abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird).

Quelle: ganz-einfache-kueche.blogspot.de

Spargel gegart (aus dem Ofen) frei nach Cornelia Poletto, dazu eine aufgepeppte fertige Honig Senf Sauce. Eine meiner liebsten Arten Spargel zuzubereiten. Für 1 Portion 500 g Spargel Salz Zucker Butter die Sauce 1 Schalotte 1 Chileschote Honig Senf Sauce (von Vinella ) Weißwein Toping Muskatnuss Den Spargel schälen dir unteren Enden abbrechen oder abschneiden. In eine Auflaufform die Spargelstangen legen. Salzen und mit einer Priese Zucker bestreuen. Etwas Butter auf dn Spargel geben. Deckel auf die Auflaufform geben. Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Auflaufform auf die unterste Schiene in den Ofen geben. 40 Minuten warten. Fertig und voller Geschmack. Für die Sauce habe ich eine Schalotte in feine Würfel geschnitten. Eine Chileschote sehr fein würfeln. In etwas Olivenöl die Schalotte und die Chili anschwitzen. Dann die Honig Senf Sauce dazu geben und einen guten Schluck Weißwein dazu geben. Bei geringer Wärme erhitzen. Abschmecken. Spargel auf einen Teller geben und mit der Sauce beträufeln. Noch etwas Muskatnuss darüber reiben. Lecker

Quelle: volkerkocht.blogspot.de

Wie immer in der Spargelsaison gibt es auch heute wieder ein leckeres Spargelrezept. Ich liebe dieses Gemüse und gerade wenn man wirklich hochwertigen Spargel kauft, dann ist das immer wieder ein Genuss. Das heutige Rezept ist an eines von Cornelia Poletto angelehnt. Natürlich habe ich mich wie üblich nicht genau daran gehalten, sonst würde es ja auch langweilig. Wer mag, kann auch noch ein paar Scheiben Schinken dazu servieren aber ich habe weder Schinken noch Fleisch vermisst. Zutaten : 4 Eier 1,5 kg weißer Spargel 8 festkochende Kartoffeln 1 Bio-Zitrone etwas Zucker 2 Esslöffel weiche Butter 3–4 Frühlingszwiebeln Salz, Pfeffer 3–4 Esslöffel Balsamico bianco 3–4 Esslöffel Traubenkernöl 1/2 Bund Radieschen 1/2 Bund Schnittlauch etwas Öl Zubereitung : Zuerst die Eier hart kochen, dann abschrecken und auskühlen lassen. Wenn sie kalt sind, schälen und würfeln. Den Spargel schälen, waschen und die holzigen Enden entfernen. Die Kartoffeln ebenfalls schälen, waschen und würfeln. Die Zitrone auspressen und die Schale abreiben. Für den Spargel vier Stück Alufolie vorbereiten. Dafür diese einmal zusammenfalten und mit etwas Öl bestreichen, dann den geschälten Spargel darauf legen. Auf den Spargel Butter, Zitronenschale und Zitronensaft verteilen und jeweils mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Die Folie oben und an den Seiten verschließen. Für die Kartoffeln eine große Folie genauso wie für den Spargel vorbereiten, die Kartoffelwürfel darauf geben und Butterflocken darauf verteilen. Das Ganze mit Salz würzen und ebenfalls verschließen. Alle Päckchen im vorgeheizten Backofen bei 180° G (Umluft) ca. 35 Minuten garen. Gegebenenfalls die Folie auffalten und probieren, ob das Gemüse schon weich ist. Derweil den Essig mit dem Traubenkernöl, Pfeffer, Salz und Zucker zu einer Vinaigrette verrühren. Die Radieschen putzen, waschen und würfeln. Die Frühlingszwiebeln waschen, in dünne Röllchen schneiden und mit den Eier- und Radieschenwürfeln zur Vinaigrette geben. Die Kartoffeln in eine Schüssel geben und die Soße aus den Spargelpäckchen dazu geben. Alles mit einem Kartoffelstampfer leicht zerkleinern und dann mit der Vinaigrette servieren. Eure Danii von Lecker Bentos und mehr

Quelle: lecker-bentos-und-mehr.blogspot.de

Okay, okay... es sind keine Spaghetti. Aber Bavette sind nunmal unsere Lieblinge, es ist egal, welche Pastasorte Ihr wählt: am Ende kommt es doch auf die Sauce an, die Cornelia Poletto ohne Sahne zubereitet. Heraus kommt eine sonnengelbe Schüssel voller Pastaglück für drei bis vier Esser. Zutaten 400 g Spaghetti oder Bavette 150 g Pancetta- oder Baconwürfel 1 EL Olivenöl 1-2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt 6 frische Bio-Eigelb, Gr.M 100 g geriebener Parmesan Nudeln in reichlich Salzwasser bißfest kochen. In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck knusprig ausbraten. Herdplatte abstellen, die Knoblauchwürfel zugeben und schmoren lassen, die Resthitze reicht dafür völlig aus. Eigelb in einer Schüssel mit dem Parmesan mischen, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Nudeln mit einer Pastakralle aus dem Topf tropfnaß direkt in die Pfanne geben, die Eier-Parmesan-Mischung und eine Tasse Nudelwasser zufügen und alles miteinander vermischen. Eine große Schüssel mit dem Nudelwasser ausspülen, Nudeln hineingeben und sofort servieren, die Eier dürfen auf keinen Fall stocken. Nach Belieben mit gehackter glatter Petersilie bestreuen.

Quelle: greenway36food.blogspot.com

Okay, okay... es sind keine Spaghetti. Aber Bavette sind nunmal unsere Lieblinge, es ist egal, welche Pastasorte Ihr wählt: am Ende kommt es doch auf die Sauce an, die Cornelia Poletto ohne Sahne zubereitet. Heraus kommt eine sonnengelbe Schüssel voller Pastaglück für drei bis vier Esser. Zutaten 400 g Spaghetti oder Bavette 150 g Pancetta- oder Baconwürfel 1 EL Olivenöl 1-2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt 6 frische Bio-Eigelb, Gr.M 100 g geriebener Parmesan Nudeln in reichlich Salzwasser bißfest kochen. In der Zwischenzeit Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck knusprig ausbraten. Herdplatte abstellen, die Knoblauchwürfel zugeben und schmoren lassen, die Resthitze reicht dafür völlig aus. Eigelb in einer Schüssel mit dem Parmesan mischen, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen. Nudeln mit einer Pastakralle aus dem Topf tropfnaß direkt in die Pfanne geben, die Eier-Parmesan-Mischung und eine Tasse Nudelwasser zufügen und alles miteinander vermischen. Eine große Schüssel mit dem Nudelwasser ausspülen, Nudeln hineingeben und sofort servieren, die Eier dürfen auf keinen Fall stocken. Nach Belieben mit gehackter glatter Petersilie bestreuen.

Quelle: greenway36food.blogspot.com

Copyright 2017 ® - Kontakt