flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | brot aus hülsenfrüchten | starcookers | 12029873 or 2284=2286--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

zutaten_2sp"> Zutaten für Personen Bild einstellen Bratwurst: 1 Stk. Zwiebel 8 Stk. Datteln 2 Stk. Knoblauchzehen 4 Stk. Parmaschinkenscheiben 3 Zweige Blattpetersilie 1 Stk. Ingwer, nussgroßes Stück 1 Schuss Olivenöl 400 gr. Rindfleisch 1 Stk. Vanilleschote 1 Prise Curry 1 Prise Cayennepulver 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 ½ m Schweinedarm 2 EL Pflanzenöl 2 Stk. Kohlrabi 3 EL Pinienkerne 1 EL Mirin (Reiswein) 2 EL Walnussöl 1 Prise Salz 1 Prise Pfeffer 1 EL Dijon Senf 1 EL Senf grob 1 EL Honig Besondere Materialien: Küchenmaschine mit Fleischwolf- und Wurstaufsatz Rezept Zubereitung Schinken-Dattel-Bratwurst mit Kohlrabisalat à la Henssler   Für die Bratwurst: Die Zwiebel schälen, halbieren und in grobe Ringe schneiden. Zusammen mit den Datteln den Knoblauchzehen, dem in Streifen geschnittenem Schinken, der grob gezupften Petersilie und dem geriebenen Ingwer in Olivenöl anschwitzen. Das Rindfleisch durch den Fleischwolf drehen. Die Dattel-Zwiebelmischung pürieren und mit dem Rindfleisch vermengen. Mit dem Vanillemark, Curry, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Darm über den Aufsatz aufschieben. Nach und nach das Brät einfüllen und drei Würstchen abdrehen und von beiden Seiten in der Pfanne in Öl goldbraun anbraten. Die Kohlrabi schälen und auf der Gemüsereibe ganz fein hobeln. Pinienkerne ohne Fett in der Pfanne rösten. Die Kohlrabi mit Mirin und Walnussöl anmachen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die gerösteten Pinienkerne unterheben. Aus den Senfsorten und dem Honig eine Soße rühren. Mittig auf dem Teller 5 cm Senfsoße verstreichen, das Würstchen daneben setzen und daneben je zwei Löffel Kohlrabisalat anrichten.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Perlhuhn 2 Stück Salbeizweige 2 Stück Majoranzweig 3 Stück Perlhuhn Supreme 3 EL Mehl 1 Prise Salz und Pfeffer 1 EL Butterschmalz Sauerkraut und Granatapfel 300 g Sauerkraut 50 ml Weißwein 50 ml Geflügelfond 100 ml Sahne 1 Stück Granatapfel 0.5 Stück Orange 1 Prise Zucker Beurre Blanc 200 ml Weißwein 8 Stück Pfefferkörner weiß 100 g Butter kalt Rösti 3 Stück Kartoffeln 50 g Walnüsse 1 Stück Rosmarinzweig 1 Stück Thymianzweig 1 Prise Muskatnuss Rezept Zubereitung Supreme vom Perlhuhn mit Sauerkraut und Granatapfel à la Henssler Perlhuhn Für das Perlhuhn die Kräuter zupfen und dem Perlhuhn unter die Haut stopfen. Salzen, pfeffern, mehlieren und in Butterschmalz goldbraun anbraten. Bei 150°C im Backofen gar ziehen lassen. Sauerkraut Das Sauerkraut ausdrücken und mit Weißwein, Fond und einer gehackten Zwiebel aufsetzen. Sahne zugeben und einreduzieren lassen. Das Sauerkraut mit Salz, Pfeffer und gehackter Petersilie abschmecken. Aus dem Granatapfel die Kerne auslösen, mit dem Saft einer halben Orange vermengen und einreduzieren lassen. Mit etwas Pfeffer und Zucker abschmecken. Beurre blanc Für die Beurre blanc Weißwein mit Pfefferkörnern um zwei Drittel einreduzieren lassen. Dann kurz vor dem Servieren den Pfeffer heraus nehmen und mit kalter Butter aufmontieren. Rösti Für die Rösti die Kartoffeln schälen und reiben. Rosmarin und Thymian fein wiegen. Die Walnüsse fein hacken und alles unter die Kartoffeln heben, salzen, pfeffern und mit Muskatnuss abschmecken. Aus der Kartoffelmasse Rösti in Pflanzenöl ausbacken. Auf einem Teller mit einem Servierring das Sauerkraut anrichten, daneben ein Rösti und darauf das Perlhuhn setzen, mit der Granatapfelreduktion und der frisch aufgeschäumten Beurre blanc umträufeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Rote Bete Knollen 1 Stk. Ingwerknolle 1 Stk. Zwiebel rot 0.5 Stk. Chilischote rot 2 EL Butter 100 ml Weißwein 200 ml Gemüsefond 1 Stk. Orange 200 ml Sahne 50 gr. Speck 50 gr. Ciabatta 8 Stk. Blattpetersilienzweige 8 Stk. Schnittlauchstängel Rezept Zubereitung Rote-Bete-Suppe (Steffen Henssler) Rote-Bete-Suppe Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Die rote Beete und den Ingwer schälen, halbieren und in ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Zwiebeln, Ingwer, grob geschnittene Chili und rote Beete mit Butter in einem heißen Topf anschwitzen, mit Weißwein und Brühe ablöschen. Den Saft einer halben Orange mit hinein pressen, etwas salzen und pfeffern und gar kochen lassen. Nach der Hälfte der Zeit die Sahne dazu geben. Die Petersilie waschen und grob zupfen, abtropfen lassen, mehlieren und in der Fritteuse oder tiefem Fett knusprig ausbacken. Danach auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Das Ciabatta würfeln und in Olivenöl rundum goldbraun anbraten und kurz beiseite stellen. Den Speck von der Schwarte befreien und in Streifen schneiden. Den Speck in einer heißen Pfanne mit etwas Olivenöl auslassen und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Wenn die rote Beete gar ist, die Suppe sorgfältig pürieren, danach durch ein Sieb passieren. Mit Salz, Pfeffer, gegebenenfalls etwas Orangensaft abschmecken. Mit dem Zauberstab schaumig aufmontieren. In drei Suppentellern verteilen. Jeweils einen Löffel Croutons, Speck und Schnittlauch darauf geben, mit der krossen Petersilie toppen.

Quelle: kochbar.de

ZUTATEN für 4 Personen: 25 g gemahlener Mohn 1 EL Butter 50 ml Milch 125 g Ricotta 125 g Magerquark 2 Eier, Größe M 1 TL abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone 1 EL Speisestärke 70 g Zucker 150 g Himbeeren 1 EL Vanillezucker 1-2 TL Puderzucker 1. Mohn, Butter und Milch in einen Topf geben und unter Rühren einmal aufkochen. Vom Herd nehmen und vollständig abkühlen lassen. Backofen auf 175°C (Umluft 160°C) vorheizen. Ricotta, Magerquark, Eier und Zitronenschale in einer Schüssel verrühren. Die Mohnmischung dazugeben und gut untermengen. Speisestärke und Zucker mischen und unter die Quarkmasse rühren. 2. Vier ofenfeste Förmchen (à 150 ml Inhalt) ausbuttern. Himbeeren kurz abbrausen, verlesen und sehr gut auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Vanillezucker mischen und in die Förmchen füllen. Die Quarkmasse darauf verteilen. Die Förmchen im unteren Drittel des Ofens 30-35 Minuten backen. Abkühlen lassen, bis der Kuchen lauwarm ist, und mit Puderzucker bestreuen. Steffen Henssler

Quelle: barbie-girllifestyle.blogspot.de

Hallo ihr Lieben, ich hatte im Januar bei dem Kochbuchwichteln mitgemacht und das Buch vom Henssler bekommen. Leider bin ich ja überhaupt kein Fisch Esser und so kam es zum Tausch zwischen mir und einer anderen, die ebenfalls mit ihrem Buch nicht komplett etwas anfangen konnte. Ich bekam als Tausch dann das Buch "Soja, Tofu & Co". In dieser Richtung wollte ich schon längst einmal rumprobieren. Also hieß es am Wochenende Tofu gekauft und erstes Rezept probieren. Bin eigentlich gar kein Tofufan gewesen, aber das Gericht hat mir echt geschmeckt. Zutaten für 4 Personen: 500 g Tofu 600 g grüne Bohnen 600 g Kartoffeln 2 große Tomaten 1 Zwiebel 1Knoblauchzehe 2 EL Sojasoße 2 EL Honig flüssig Bisschen Öl Gemüsebrühpulver 70 g Sesamkörner Salz und Pfeffer Zubereitung: - Als erstes die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser garen. - Die Bohnen ebenfalls mit ein wenig Gemüsebrühpulver in Salzwasser garen. - Zwiebel und Tomaten in Würfel schneiden und die Knoblauchzehe auspressen. Alles zusammen in einer Wasser andünsten. Dies kommt am Ende über die Bohnen. - Nun den Tofu in 1 cm breite Scheiben schneiden, mit Sojasoße beträufeln und mit Gemüsebrühpulver leicht einreiben. - Die Scheiben werden dann mit Honig bepinselt und in den Sesamkörnern gewälzt. - Tofu in einer Pfanne mit Öl anbraten. - Alles zusammen anrichten.

Quelle: die-hobbykochbaecker.blogspot.de

Thunfisch Tataki habe ich in ähnlicher Form auf Sylt in einem kleinen Restaurant gegessen und bin dann zu Hause auf dieses leckere Rezept von Steffen Henssler in dem Kochbuch Hauptsache lecker * gestoßen, welches ich in meinem Bücherregal stehen habe. Tataki ist eine Zubereitungsart aus der japanischen Küche, bei der Fisch oder Fleisch sehr kurz über bzw. unter einer heißen Flamme oder in einer Pfanne kurz angebraten werden. Ich habe es fast eins zu eins nachgekocht, außer dass ich das Thunfischsteak auf dem Beefer zubereitet habe. Der Beefer ist super dazu geeignet, schnell ein gutes Stück Fisch oder Fleisch anzubraten bzw. heißt es in diesem Fall dann beefen. Den Koriander aus dem Originalrezept habe ich durch Blattpetersilie ersetzt, da ich nicht unbedingt ein Fan davon bin. Herausgekommen ist ein leckeres und leichtes sommerliches Abendessen. Zutaten (2 Personen): 400 g Thunfisch in Sashimiqualität 80 g Schalotten 80 ml Ponzu-Sauce 60 g Pistazienkerne 11 EL Olivenöl 3 grüne Chilischoten 3 unterschiedliche Tomaten 3 Limetten 2 EL Sonnenblumenöl 1 Bund Blattpetersilie 1 rote Zwiebel Salz, frisch gemahlener Pfeffer Pistazienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Chilis waschen, entkernen. Blattpetersilie waschen und trocknen. Diese drei Zutaten sehr fein hacken. Schalotten schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Limetten auspressen. 6 EL des Olivenöls in der Pfanne erhitzen Schalotten und Chilis andünsten. Blattpetersilie hinzugeben und mit Limettensaft ablöschen. In eine Schüssel füllen und die gehackten Pistazien hinzugeben. Zu einer Tapenade vermengen. Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben auf vier Tellern anrichten. Rote Zwiebel schälen und fein Würfeln. Ponzu-Sauce mit 5 EL Olivenöl vermischen und die rote Zwiebel untermischen. Tomaten mit Salz und Pfeffer würzen, danach die Ponzu-Zwiebel-Sauce darüber geben. Thunfisch in 4 Stücke schneiden, von beiden Seiten kräftig pfeffern und salzen. Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne stark erhitzen und den Thunfisch von beiden Seiten kurz scharf anbraten, so dass er innen noch roh ist. Herausnehmen und in Scheiben schneiden. Thunfischscheiben auf den Tomaten anrichten und die Tapenade darüber verteilen. Leicht und lecker, perfekt für ein leichtes Abendessen. *Affiliatelink

Quelle: leckermussessein.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Shahi Chicken Paneer 3 Stk. Maishähnchenbrüste 200 gr. Paneer (indischer Frischkäse) 2 Stk. Chilischote rot 2 Stk. Zwiebel rot 30 gr. Ingwer 1 Stk. Paprika rot 1 Stk. Paprika gelb 2 TL Curry Anapurna (mild) 50 gr. Erbsen grün tiefgefroren 1 Stk. Bio-Limette 200 gr. Joghurt 3 Stk. Korianderzweig 3 Stk. Minzzweige 80 gr. Reis 1 Prise Safran Gewürz 2 EL Pinienkerne 2 EL Mandelblätter 50 gr. Butter Salz Pfeffer Pflanzenöl Rezept Zubereitung Indisches Curry mit Huhn und Rahmkäse (Steffen Henssler) Die Hühnerbrüste parieren und in grobe Würfel schneiden. In der Pfanne mit heißem Pflanzenöl kurz rundum anbraten und beiseite stellen. Den Zehn-Minuten-Reis nach Packungsanweisung mit kochendem Salzwasser zubereiten. Jeweils getrennt Pinienkerne und Mandelblätter in der heißen Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Chilis und Zwiebeln in Scheiben schneiden, geschälten Ingwer und Knoblauch fein hacken. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien und in grobe Würfel schneiden. In heißem Fett zusammen mit Chili, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer rösten. Wenn das Gemüse Temperatur gezogen hat, das Hühnerfleisch dazu geben und die Dosentomaten, mit Salz, Pfeffer und mittelscharfem Curry abschmecken. Die Erbsen dazu geben und im Backofen bei 100 Grad 10 Minuten durchziehen lassen. Den Reis abgießen und mit Salz, Pfeffer, Safran und einem Klecks Butter abschmecken. Das Curry aus dem Ofen nehmen, mit den gehackten Korianderblättern, Salz, Pfeffer und gegebenenfalls etwas Curry abschmecken. Den Rahmkäse bröseln und in der Pfanne mit etwas Pflanzenöl anrösten. Den Joghurt mit Limettensaft, Limettenabrieb, Salz und Pfeffer abschmecken. In jeweils eine Bowl das Curry anrichten, in der zweiten den Reis. Den Reis mit den gerösteten Nüssen toppen, das Curry mit den Rahmkäsebröseln. Obenauf den Joghurt und die gehackte Minze geben.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 150 gr. Butter 3 Stk. Eier 50 ml Sahne 1 Stk. Vanilleschote 300 gr. Mascarpone 3 EL Speisestärke 75 gr. Butterkeks 250 gr. Himbeere tiefgefroren 1 Stk. Bio-Zitrone 6 Stk. Minzzweig Zucker Salz Puderzucker Vanillezucker 1 Springform, 18 cm Durchmesser Rezept Zubereitung Mascarpone-Küchlein mit Himbeer-Crumble (Steffen Henssler) Die Eier trennen. Die Eigelb mit 100 Gramm Puderzucker, einer ausgekratzten Vanilleschote, 200 Gramm Mascarpone und der Sahne schaumig schlagen, die Speisestärke einrühren. Das Eiklar mit einer Prise Salz ebenfalls schaumig schlagen. Beides vorsichtig vermengen. Aus den zerkrümelten Butterkeksen und 35 Gramm weicher Butter eine Kekskrümelmasse kneten. In die gebutterte Backform die Keksmasse auf Boden und Rand festdrücken. Die Masse zur Hälfte einfüllen und bei 200 Grad am besten für 20-30 Minuten in den Backofen schieben. Aus 100 Gramm weicher Butter, 100 Gramm Zucker und 180 Gramm Mehl eine Streuselmasse kneten. Die geforenen Himbeeren mit 100 Gramm Zucker und einem Spritzer Zitronensaft und etwas Zitronenabrieb schwenken. In einer kleinen Auflaufform Himbeeren und darauf die Streusel verteilen und mit in den Backofen stellen. Fünf Minuten vor Schluss den Käsekuchen aus dem Ofen nehmen, das Crumble vollenden. Aus 100 ml aufgeschlagener süßer Sahne, 2 aufgeschlagenen Eiweiß und 100 ml Mascarpone eine Creme rühren. Mit Vanillezucker abschmecken. Minzblätter hacken. In kleine Töpfchen die Mascarponecreme füllen, darauf die Minzblätter. Daneben von dem leicht abgekühlten Käsekuchen und im Dreieck dazu das Himbeercrumble.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 300 gr. Thunfischfilet Sushi-Qualität 8 Stk. Schnittlauchstängel 1 EL Sojasoße 2 EL Olivenöl 150 gr. Linsen rot 1 Stk. Schalotte 100 ml Gemüsefond 1 EL Sojasoße hell 200 gr. Butter 4 Stk. Korianderzweig 3 Stk. Orangen 2 Stk. Bio-Limette 200 ml Blutorangen Saft 2 EL Zucker 20 gr. Ingwerknolle 1 Stk. Sternanis 1 TL Speisestärke Salz Pfeffer Pflanzenöl Rezept Zubereitung Thunfischtatar auf Linsen mit Orangensugo (Steffen Henssler) Die Schalotte fein würfeln und in Pflanzenöl anrösten. Wenn die Würfel Farbe angenommen haben, die Linsen dazu geben. Die Linsen mit etwas Fond angießen und gar ziehen lassen. Eine Orange und eine Limette auspressen und zusammen mit 150 ml Orangensaft und Zucker aufsetzen und auf ein Drittel einreduzieren lassen. Den Ingwer schälen und reiben, etwas übrig behalten und zusammen mit dem Sternanis in den Orangenfond geben. Den Fond mit einem Teelöffel Stärke, in etwas Orangensaft gerührt, abbinden. Von zwei Apfelsinen die Filets auslösen, dritteln und beiseite stellen. Den Thunfisch mit einem scharfen Messer ganz fein würfeln. Mit Limettenabrieb und dem gehackten Schnittlauch, Sojasauce, Olivenöl und etwas Pfeffer abschmecken. Die Linsen mit etwas heller Sojasauce und Pfeffer abschmecken. Das gehackte Koriandergrün dazu geben. Die Flüssigkeit von den Linsen abgießen und mit der kalten Butter und dem Zauberstab aufschäumen. Den Orangenfond vom Feuer nehmen. Die Orangenfilets hinein geben. Auf einem Teller mittels eines Anrichterings das Linsengemüse anrichten, darauf mit einem kleineren Ring das Thunfischtatar. Drumherum die Orangen mit dem Sugo drapieren. Mit etwas von dem Linsenschaum toppen. Final etwas Ingwer darüber reiben und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 150 gr. Zartbitterschokolade 20 gr. Bitterschokolade 3 Stk. Eier 50 gr. Joghurt 200 ml Sahne 1 EL Vanillezucker 200 ml Portwein 3 Stk. Feigen 1 Prise Zimt Butter Zucker Mehl 3 kleine Herzbackformen Rezept Zubereitung Schokoherz mit Joghurteis und Feigen (Steffen Henssler) Schokolade mit 150g Butter vorsichtig im Wasserbad schmelzen. Die Eier mit 50 Gramm Zucker mittels des Rührgerätes schaumig schlagen. Die etwas abgekühlte Schokolade vorsichtig einrühren. 70 Gramm Mehl drüber sieben und einarbeiten. Die Backformen buttern und mehlieren, abklopfen und dann die Masse zur Hälfte einfüllen. Bei 160 Grad für ca. 15 Minuten in den Backofen geben. Im Topf drei Esslöffel Zucker karmellisieren lassen, mit Portwein ablöschen und auf die Hälfte einreduzieren lassen. Die Feigen vierteln und mit einer Prise Zimt verrühren, bei kleiner Hitze anziehen lassen. Die Sahne mit dem Vanillezucker und 2 Eßlöffeln Zucker steif schlagen. 2 Esslöffel Joghurt einarbeiten. Auf den Desserttellern etwas Schokolade raspeln. Das Feigenkompott seitlich anlegen. Den Schokokuchen aus der Form befreien und daran legen. Mit einer Sahne-Joghurtnocke im Dreieck krönen und servieren.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 2 Stk. Karotten 1 Bund Dill 1 Dose Bohnen 300 gr. Schweinebauch 1 Stk. Süßholz 2 Stk. Kaktusfeige 2 EL Jasminblüten 1 EL Balsamico 2 EL Olivenöl 2 EL Honig 4 EL Sojasoße 1 Prise Chilipulver Pflanzenöl Rezept Zubereitung Weiße-Bohnen-Salat mit Schweinebauch und Dill (Steffen Henssler) Die Hälfte des Dills fein hacken. Die Kaktusfrüchte aushöhlen und zusammen mit Essig, Öl, Dill, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette vermengen. Die Bohnen waschen und abtropfen lassen und dazu geben. Möhren schälen, auf der Reibe grob raspeln und auch dazu geben. Den restlichen Dill in tiefem Fett oder der Fritteuse knusprig ausbacken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Schweinebauch längs halbieren, in 6 Quadrate schneiden und rundum in Pflanzenöl scharf anbraten. Jasmin und grob geraspeltes Süßholz dazu geben. Mit Honig und Sojasauce ablöschen, mit etwas Chili abschmecken. In einem tiefen Teller mittig den Salat anrichten, darauf den Schweinebauch und den frittierten Dill, mit Honig-Sojasauce umträufeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Salz und Pfeffer Olivenöl 3 Stk. Hühnerbrustfilet 100 g Spinat frisch 6 Stk. Parmaschinkenscheiben 50 g Parmesan 100 g Zucker 1 Stk. Chilischote 4 Stk. Thymianzweige 250 ml Rotwein 2 Stk. Schalotten 10 Stk. Perltomaten 3 Stk. Thymianzweige 1 Stk. Knoblauchzehe 3 EL Pinienkerne 3 Stk. Basilikumzweige Rezept Zubereitung Hähnchen-Tournedos mit Polenta (Steffen Henssler) Die Polenta in einem mittelgroßen Topf fest am Boden andrücken und im Kühlschrank kalt stellen. In einer Pfanne Zucker karamellisieren lassen und wenn er goldbraun ist, mit Rotwein ablöschen, Chili und Thymian dazu geben und auf ein Drittel reduzieren lassen. Den Spinat putzen und abtrocknen. Zusammen mit einer fein geschnittenen Schalotte in etwas heißem Olivenöl angehen lassen. Die Hühnerbrustfilets mit dem Schmetterlingsschnitt aufklappen. Mit dem Spinatgemüse füllen. Mit Parmaschinken umwickeln und rundum knusprig anbraten. Mit der Seite anfangen, wo der Parmaschinken endet, um dem Mantel Stabilität zu verleihen. Danach bei 160 Grad im Ofen gar ziehen lassen. Die Perltomaten halbieren und mit zwei angedrückten Knoblauchzehen und den gehackten Thymianblättern in reichlich Olivenöl bei mäßiger Hitze garen. Die zweite Schalotte auch in feine Ringe schneiden und mit dazu geben. Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett rösten und dann zu den Tomaten geben. Die Polenta aus dem Kühlschrank und im Ganzen aus dem Topf nehmen. Mit einem kleinen Anrichtering oder einem Glas Kreise ausstechen. Basilikum mit 50 ml Olivenöl aufmontieren. Eine heiße Pfanne mit einer halbierten Knoblauchzehe ausreiben. Olivenöl hinein geben und die Polentakreise von beiden Seiten knusprig backen. Parmesan drüber hobeln und kurz im Ofen schmelzen lassen. Rausholen und mittig auf dem Teller anrichten, daneben das Tomatengemüse. Die Hühnerbrust-Roulade in 1-cm-dicke Scheiben schneiden. Rotweinreduktion final mit Salz, Pfeffer und gegebenenfalls einem Schuss Rotweinessig abschmecken. Auf dem Polentakreis je drei Scheiben Huhn anrichten. Mit etwas Basilikumsauce überträufeln, Rotweinsauce drumherum streichen und noch etwas Olivenöl darüber tropfen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Warenkorb 150 g Schwertmuscheln 50 ml Danziger Goldwasser 3 TL Wasabi-Kaviar 150 g Chorizowurst 100 g Spaghetti-Kürbis 50 g Mandeln 1 Stk. Bio-Orange Außerdem Olivenöl Salz und Pfeffer 2 Stk. Knoblauchzehen 2 EL Butter 200 ml Milch 1 Pr Chilipulver Muskatnuss Rezept Zubereitung Schwertmuscheln mit Spaghetti-Kürbis (Steffen Henssler) Den Kürbis entkernen und vom Kerngehäuse befreien. In ganz dünne Scheiben schneiden. In kochendem Salzwasser garen. Die geschälten Mandeln ohne Fett in der heißen Pfanne rösten und beiseite stellen. Die Chorizo diagonal in 1-cm-dicke Scheiben schneiden und mit etwas Olivenöl knusprig von beiden Seiten ausbacken. Die Schwertmuscheln säubern, in Streifen schneiden und in 50 g Butter mit zwei angedrückten Knoblauchzehen angehen lassen, mit 50 ml Danziger Goldwasser ablöschen. Die Muscheln rausnehmen und den Rest bei starker Hitze einreduzieren lassen. Milch erhitzen, den Kürbis dazu geben und mit etwas Orangenabrieb und einem Spritzer Orangensaft aufmontieren. Mit Salz, Pfeffer, Chilipulver und Muskatnussabrieb abschmecken. Auf tiefen Tellern mittig zwei Scheiben Chorizo anrichten, darauf einen Löffel Muscheln. Mit dem Kürbisschaum umgießen. Wasabi-Kaviar vorsichtig auflöffeln. Die Mandeln grob hacken und auch darüber streuen.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Salz und Pfeffer Pflanzenöl 9 Stk. Tigerprawns 3 Stk. Thymianzweige 2 Stk. Knoblauchzehen 2 Stk. Avocados reif 6 Stk. Pfefferkörner 1 Stk. Bio-Zitrone 2 Stk. Selleriestange 1 Stk. Schalotten 1 Stk. Frühlingslauch Stange 1 Stk. Chilischote rot 1 Stk. Ingwer 6 Stk. Perltomaten 2 Stk. Limetten 3 Stk. Korianderzweig 100 g Butter kalt Rezept Zubereitung Ceviche von lauwarmen Garnelen (Steffen Henssler) 100 ml Wasser, mit dem Saft und Abrieb einer halben Zitrone und einer halben Limette und den Pfefferkörnern stark einreduzieren lassen. Den Staudensellerei von den Fasern befreien und in ganz dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer ganz fein reiben und zusammen mit Saft einer Limette und etwas Limettenabrieb zum Sellerie geben. Die Avocados halbieren, entkernen und kurz in die Grillpfanne legen für ganz leichte Grillspuren. Aus der Schale nehmen und grob würfeln, ebenfalls zum Selleriesalat geben. Die Chilischote halbieren, entkernen, fein hacken und auch zum Salat geben. Den Frühlingslauch in dünne Ringe schneiden, die Schalotte fein Würfeln und beides unter den Salat rühren. Die Pfefferkörner aus dem Zitronensud herausnehmen, mit kalter Butter aufmontieren. Mit etwas Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Garnelen entdarmen und dabei bis zum Schwanz halbieren, in Pflanzenöl mit Thymian und angedrückten Knoblauchzehen kurz anbraten. Salzen und pfeffern und unter den Salat mengen. Die Perltomaten achteln und zum Schluss zusammen mit dem gehackten Koriander untermengen. Final abschmecken, wenn nötig mit Limettensaft, Chili, Salz und Pfeffer. Auf den Tellern mittig Salat anrichten, die Garnelenschwänze dabei außen vor lassen und obendrauf drapieren. Die Zitronenbutter noch mal aufschäumen und drum herum löffeln.

Quelle: kochbar.de

Copyright 2017 ® - Kontakt