flauschiger butterkuchen | hefeschmelz tapiokastärke | kräuterbutter mit salatkrönung | ravioli mit Brennnesselfülle | content | starcookers | 12029873 or 2284=2286-- | 12029873 or 2285=2285--
Anmelden

Loggen Sie sich ein, um rezepte999 um Ihre Lieblingsrezepte speichern

Falls Sie sich noch nicht angemeldet haben, melden Sie sich jetzt an!

Passwort vergessen?

Zutaten (4 Personen): Hähnchen: 4 Hähnchenfilets (je ca. 180g) 1 EL flüssiger Honig 1 TL Rosmarin 1 Hand voll Korianderblätter Salz Pfeffer Olivenöl Sauce: 4 Schalotten 1 EL Thymian 2 Lorbeerblätter 1 Prise Nelken 1 Prise Muskatnuss 1 Prise Piment 6 EL Rum 2 EL Weißweinessig 2 EL flüssiger Honig 2 EL Olivenöl 1 rote Chili 4 Knoblauch Zehen Salz Pfeffer Reis & Bohnen: 2 Schalotten 1/2 TL Zimt 250g ungekochter Reis 600ml Gemüse- oder Hühnerbrühe 1 Dose Kidney Bohnen Salz Pfeffer Zubereitung: Reis & Bohnen: Die Schalotten pellen und fein Würfeln. In einem Topf Olivenöl erhitzen und die Schalotten, zusammen mit dem Zimt und Salz + Pfeffer ca. 2 Minuten glasig dünsten, den Reis dazu und weitere 2 Minuten dünsten. Dann die Brühe angießen und die abgetropften Bohnen hinzu geben. Unter leichtem Rühren zum kochen bringen. Ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Flüssigkeit komplett vom Reis aufgenommen wurde. Gelegentlich umrühren. Hähnchen: Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen und in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten. Dann bei Seite stellen. Sauce: Schalotten und Knoblauch pellen und grob zerkleinern. In einer Küchenmaschine Schalotten, Knoblauch, Gewürze, Chili, Rum, Essig, Öl und Honig zu einer cremigen Sauce verarbeiten. Die Hähnchenbrüste in eine Auflaufform legen und mit der Sauce übergießen. Mit etwas Rosmarin bestreuen und ca. 1 EL Honig drüber träufeln lassen. Am Ende mit etwas gehacktem Koriander bestreuen. Im vorgeheizten Ofen (Umluft) bei ca. 180° 15-20 Minuten garen. Mit dem Bohnenreis servieren. Und wieder inspirierte Mr. Jamie Oliver mich zu diesem lecker Fressi :-)

Quelle: kitchetales.blogspot.de

Ich mag Mangold, das schöne Blattgemüse. Ich mag nicht den bleichen weißen, sondern den bunten Mangold mit roten Stielen, die den Blutgefäßen ähneln. Ich schätze ihn als ein Schmuckstück in meinem Blumenbeet, nein, noch mehr - als ein echtes Kunstwerk der Natur. Ich mag ihn in früherer Morgenstunde fotografieren, wenn die Blätter noch von silbernem Wassernetz bedeckt sind. Ich mag den Mangold am Abend gegen den Sonnenschein fotografieren. Aber irgendwann, genau gesagt – nach dem ersten Frost – ist Schluss mit dieser Schönheit. Das ganze Gemüse „Mangold“ muss geerntet und gegessen werden. Wenn der Mangold geerntet ist, dann kriege ich ein echtes Problem: keine außer mir mag ihn essen. Und immer im November-Dezember muss ich etwas Neues ausdenken, kreativ in der Küche sein, damit meine Familie zufrieden wird. Vor einem Jahr probierte ich vegetarische gedämpfte Teigtaschen (eine Variante fürdie Tochter) und gefüllte Fleischrolle (für den Mann) . Dann machte ich Cannelloni mit Mangold-Käse-Füllung und eine Mangoldsuppe. Ohne Erfolg. Vielleicht koche ich die Suppe wieder, dann werden wir sehen, wer gewinnt. Jetzt probierte ich etwas neues, und zwar die Ravioli mit Mangold-Käse-Füllung. Als Inspiration diente mir eine Spinat-Ricotta-Füllung von Jamie Oliver. Zutaten Teig machte ich nach einem Rezept von lamiacucina, ich nahm den Teig Nummer 3 . Mangold – 7-9 große Blätter Tworog (russische Käsespezialität) 300 g (als Ersatz: 150 g Feta und 150 g Schichläse) 1 Ei 30 g geriebene Parmesan 30 g Olivenöl 1-2 Knoblauchzehen Salz, Pfeffer 1 Eiweiß – fürs Kleben Rosmarin und Butter – für Servieren Mangold Blätter putzen, waschen, Stiele abschneiden. Stiele klein schneiden, zu Seite legen. Blätter schneiden. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, Knoblauch auspressen, kurz anbraten, sofort geschnittene Stiele geben und 5 Minuten dünsten. Dann geschnittene Blätter hinzufügen, noch 5-7 Minuten dünsten. In eine Schüssel Tworog, ein Ei, Parmesan, fertiges Gemüse aus der Pfanne geben, alles mischen, salzen, pfeffern, vermengen. Den Teig dünn ausrollen (ich habe keine Nudelmachine), mit einem Glas die Kreise ausschneiden. In jeden Kreis in die Mitte ½ TL Füllung geben, den Rand mit dem geschlagenem Eiweiß einpinseln und zusammenkleben. In großem Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen. Vorsichtig Ravioli geben, umrühren, nachdem die alle obendrauf beginnen zu schwimmen, noch 5-7 Minuten kochen. Mit geschmolzene Butter und Rosmarin servieren. Ich nahm die zarte Blutenknospen, komischerweise beabsichtige unser Rosmarin schon im Winter zu blühen.

Quelle: mea-culina.blogspot.de

Ich bin kein großer Fan von Fernsehköchen. Wenn ich mir Kochsendungen angesehen habe, dann nur, weil mir ein Rezept gut gefallen hat, aber nie speziell wegen des Koches. Vor allem den Hype um Jamie Oliver konnte ich nie verstehen, da ich seine Sendung nie besonders gut fand. Doch dann habe ich letztes Jahr zufällig in die Sendung "Jamies 30 Minuten Menüs" geschaltet und war begeistert. Geniale, schnelle Rezepte, die total lecker sind. Auch die Sendungen "Jamie unterwegs" und "Jamie at home" gehören mittlerweile zu meinem Lieblings-Fernsehprogramm. Samstags kamen in den letzten Wochen immer 5 Folgen "Jamie at home", die ich natürlich fleißig aufgeholt und direkt geschaut habe. Da habe ich auch das Rezept für die Cannelloni mit Brokkoli-Blumenkohl-Füllung gesehen.Versteht mich nicht falsch...ich liebe normale Cannelloni mit Hackfleischfüllung und dick Käse überbacken...aber immer mal was neues. Außerdem musste ich Herr Küchenzeile davon überzeugen, dass Gerichte von Jamie Oliver nicht nur in Olivenöl schwimmen (obwohl er wirklich immer viel Öl benutzt). Heute habe ich die Cannelloni ausprobiert und ich kann nur sagen: oberlecker! Sie können gut mit der fleischhaltigen Variante mithalten und sind nicht so deftig. Unbedingt Nachkochen! Cannelloni mit Brokkoli-Blumenkohl-Füllung für 4 Personen 400 g Brokkoli 400 g Blumenkohl 4 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten 1/2 Bund Thymian 4 Sardellenfilets 1-2 getrocknete Chilischoten 400 g passierte Tomaten Rotweinessig 300 g Crème fraiche 150 g geriebener Parmesan 1/2 Bund Basilikum 1 Mozzarella Cannelloni-Röhren Brokkoli und Blumenkohl in kochendem Salzwasser 5-6 Minuten garen, dann gut abtropfen lassen und dabei die Kochflüssigkeit auffangen. Einen Topf mit großem Durchmesser erhitzen, 5-6 Esslöffel Olivenöl in den Topf geben, den Knoblauch dazugeben und einige Sekunden anbraten. Den Thymian, die Sardellenfilets und den Chili hinzugeben und kurz mit anbraten. Den Kohl sowie 3 EL des Kochwassers in den Topf geben, gut umrühren, den Deckel leicht schräg auflegen und 15-20 Minuten unter regelmäßigem Rühren garen. Den Deckel in den letzen fünf Minuten entfernen, damit die Flüssigkeit besser verdampfen kann. Wenn nötig die Kohlröschen mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Die Masse mit Pfeffer und Salz abschmecken und zum Auskühlen auf ein Backblech streichen. Für die helle Sauce die Hälfte des geriebenen Parmesans unter die Crème fraîche ziehen, mit 2-3 EL vom Kochwasser etwas verflüssigen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die pürierten Tomaten mit Salz und Rotweinessig würzen und in einer Auflaufform verteilen. Den Ofen auf 190°C vorheizen. Die Blumenkohl-Brokkoli-Masse in einen Spritzbeutel oder einen TK- Beutel füllen, bei letzterem eine Spitze abschneiden und die Cannelloni befüllen. Die Cannelloni nebeneinander in die Auflaufform legen. Die Basilikumblätter auf den Cannelloni verteilen, die helle Sauce darüber verteilen, so dass alle Cannelloni gut bedeckt sind. Die zweite Hälfte des Parmesan auf der Sauce verteilen und schwarzen Pfeffer darüber geben. Den Mozzarella in kleine Stücke reißen und auf dem Parmesan verteilen. Die Form in den vorgeheizten Ofen stellen und backen bis der Käse goldbraun ist, ca. 30-40 Minuten. In eigener S ache: Ich kann es noch gar nicht glauben, das hier ist schon mein 10. Rezept! Ich würde mich sehr über Kommentare und Anregungen von euch freuen, damit ich meinem Blog stetig verbessern kann! Quelle: Jamie at home

Quelle: jennyskuechenzeile.blogspot.de

Ihr seid heute auf Instagram, Facebook und Twitter ziemlich auf diesen Salat abgefahren, also werde ich ihn folgerichtig sofort bloggen :) Dieser Salat war 2010 der allererste Eintrag in meinem Blog , alleine deshalb hat er hier schon einen Ehrenplatz verdient. Aber nicht nur deshalb ist er einen Blick wert, denn es ist eine absolut geniale und schräge Kombination die eure Gäste sowie euren Gaumen von den Socken hauen wird. Außerdem ist er ideal für alle, die mit aufwändigen Dressings Probleme haben, da das ausnahmsweise ganz simpel ist und er vor allem durch die Zutaten lebt! Das Rezept stammt im Original aus "Jamies Amerika" von Jamie Oliver bzw einem Souper Club in New York und heißt "Candied Bacon Green Salad" , ich hab das ein oder andere etwas verändert und abgewandelt. Wie das eben so passiert, wenn man Dinge oft kocht und es sich in der eigenen Routine verselbständigt. Zubereitungsdauer : Ca 15 Minuten Ergibt: Salat für 4 Personen bzw eine große Schüssel Wir brauchen: 1/2 - 1 Kopf grüner Salat, gerne auch gemischt - ganz was ihr wollt! 1 Granatapfel 3 Mandarinen 1 Bund frische Minze 2 Semmeln (oder Brezen oder ca 4 Scheiben Weißbrot ) 1 Packung Speck ( ca. 6 Scheiben ) 1/2 Glas Orangen- oder Mandarinensaft Ca. 6 El Zucker Öl Weißer Balsamico Essig Salz Pfeffer 3 Zehen Frischer Knoblauch So gehts: Salat waschen, putzen und schleudern. Granatapfelkerne aus dem Granatapfel befreien. Mandarinen schälen und in Scheiben bzw Ringe schneiden. Knoblauch schälen. Eine Zehe fein Hacken, die anderen zwei mit einem Messerrücken grob zerdrücken. Brot in ca 1x1cm große Würfel schneiden. Brotwürfel und den zerdrückten Knoblauch in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett knusprig rösten. Auf einen Teller geben und beiseite stellen, verbliebene Brösel aus der Pfanne wischen und wieder zurück auf den Herd stellen. Speck in die heiße Pfanne geben und bei mittlerer Hitze braten. Wenn der Speck sehr mager ist, etwas Öl zu Hilfe nehmen. Sobald er ganz knusprig ist, auf ein Küchenpapier geben und zur Seite legen, Pfanne zurück auf den Herd stellen. Saft und Zucker in die heiße Pfanne geben und gründlich umrühren, bei großer Hitze kochen bis der Saft beginnt einzudicken und große Blasen zu werfen. Dabei darauf achten daß er nicht zu heiß wird. Sollte der Rand braun werden, Hitze reduzieren und bei Kochplatten ggf kurz runternehmen. Speck in die Masse geben und weiterkochen, bis der Karamell den ganzen Speck bedeckt und eingedickt ist ( er sollte ungefähr die Konsistenz von dickem Zuckerguss oder UHU haben ). Die Speckstreifen mit einer Zange auf ein Plastikschneidbrett ( oder etwas anderes, wovon ihr sie später wieder leicht runter bekommt. Achtung, das Zeug kann wirklich hart werden! ) legen und erstarren lassen. Die Pfanne sofort mit Wasser und Spülmittel füllen und zurück auf den Herd stellen, bis sie kocht. Somit löst sich der Zucker und ihr bekommt sie wieder sauber. Salatdressing aus 1 Teil Essig, 3 Teile Olivenöl, Salz, Pfeffer und dem gehackten Knoblauch anrühren und über den Salat geben. Den angemachten Salat mit Granatapfelkernen, Mandarinenrädern, zerpflückter Minze, den Croutons und dem glasierten Speck anrichten und servieren. WICHTIG: Karamell ist sehr heiß und somit kein Kinderspiel. Kinder und Haustiere oder viele rumwuselnde Personen haben nichts in der Küche verloren, wenn ihr zu Schritt 4 kommt. Achtet darauf, daß euch nichts im Weg ist, wie Pfannenstiele oder Sachen über die ihr fallen könnt. Kommt NIEMALS auf die Idee, es mit dem Finger anzufassen oder probieren zu wollen! Die Konsequenzen sind äußerst schmerzhaft. Flüssiger Zucker ist mit kochendem Fett auf einer Stufe! Seid also dementsprechend vorsichtig.

Quelle: ess-bar.blogspot.de

Zutaten für 4 Personen: 1/2 Knoblauchzehe, geschält 1 TL Kapern, gewässert, abgetropft 4 Cornichons 2 Sardellenfilet in Olivenöl 1 kleiner Bund frisch glatte Petersilie, Blätter abgezupft 1 Handvoll frische Minze, Blätter abgezupft 1 Handvoll frisches Basilikum Blätter abgezupft 1-2 EL Rotweinessig (nach Belieben Olivenöl 1 TL Dijon -Senf Meersalz Pfeffer aus der Mühle Lammfleisch: z.B. Lammkotelettes ohne Knochen, Doppelkoteletts, ca. 3 cm dick Olivenöl Salz Pfeffer aus der Mühle Knoblauch, Kapern, Cornichons und Sardellenfilets auf einem grossen Brett fein hacken. Die Kräuter drauf legen und weiter hacken, bis alles ganz fein ist. (Kann man auch im Mixer machen, jedoch nur kurz mixen, nicht, dass aus der Salsa ein Püre wird.) Alles in eine Schüssel geben, den Rotweinessig sowie etwa 10 EL Olivenöl unterrühren. Senf und einen Schuss Wasser beigeben, nochmals durchrühren und mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Ofen auf ca. 220 Grad (U/O-Hitze) vorheizen. Das Lammfleisch mit Olivenöl einreiben, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine grosse ofenfeste Grill oder Bratpfanne sehr heiss werden lassen. Die Koteletts in die Pfanne geben und auf den Pfannenboden drücken, je nach Fettgehalt des Fleisches kann man auf eine Oel-Zugabe beim braten verzichten. Die Koteletts beidseits 2 Minuten braten. In der Ofenfesten Pfanne (oder in ein im Ofen vorgewärmtes, geeignetes Geschirr) in den Backofen schieben und je nachdem, wie man das Fleisch gerne mag noch 10 - 15 Minuten im Ofen garen. Fleisch aus dem Ofen nehmen und sofort in Alufolie wickeln. Jedes Kotelett einzeln! In der Folie gart das Fleisch noch ganz leicht nach und wird schön saftig. Einfach ca. 5 Minuten in der Folie ruhen lassen. Das Fleisch hält sich in der Folie auch recht lange warm, falls dies aus irgend einem Grund erforderlich ist. Fleisch auf Teller anrichten und die Salsa Verde darüber verteilen. Natürlich nicht nur, doch gerade aktuell für die kommenden Osterfeiertage möchte ich euch dieses Rezept ans Herz legen. Wer Lamm mag, wird diese Kombi lieben! Eine herrliche Salsa Verde, die ich mal wieder bei Jamie Oliver ab geguckt habe. Nur aus welchem Kochbuch, weiss ich leider nicht mehr. Um hier nicht selber irgendwann eine Bibliothek einrichten zu müssen, lehne ich mir Bücher, wenn immer möglich, sehr gerne aus. Man erspart sich so auch das lästige Abstauben der Dinger... (ein extra Tipp von mir) Leider habe ich mir zum Rezept nicht dazu geschrieben, aus welchem seiner Kochbücher diese Salsa stammt. Ich habe einige solcher Zettel-Rezepte, von denen ich nun eines wieder entsorgen kann. Diese Salsa ist wirklich Hitverdächtig! Die Zutatenkombination hat Suchtpotenzial! Ich garantiere also für nichts... Buon appetio!

Quelle: pepe-nero.blogspot.de

Puh war das lecker. Ich hab zwei Tage daran gegessen und ganz ehrlich, oft ist man froh, wenn die Reste weg sind, aber ich könnte auch noch einen dritten oder vierten Tag weiter essen, weil diese Sauce einfach unbeschreiblich lecker ist! Ich hab noch nie nach Schuhbeck gekocht. Nö. Ich glaube, ich gehöre eher zur Jamie Oliver Zielgruppe. Bislang hätte ich keinen einzigen Gedanken daran verschwendet mich Schuhbeck zu widmen und jetzt giere ich geradezu nach weiteren tollen Rezepten. Denn wenn man die Rezepte für die Zitronen-Safran-Sauce und für das Karotten-Birnen-Vanille-Gemüse zubereitet und anschließend verköstigt, merkt man, dass da jemand sein Handwerk versteht! Ich habs trotzdem ein bisschen anders gemacht. Ingwer und Knoblauch fischte ich am Ende nicht mehr aus der Sauce raus, sondern ließ alles drinnen. Wozu diese Köstlichkeiten aus der Sauce holen? Weiterhin servierte ich diese eigentlich zwei unabhängigen Rezepte nicht zu feinem Fisch oder edlem Rinderfilet, sondern zu Käsetortellini und die waren nicht mal selbst gemacht! Manchmal bleib ich ganz gern der Student. Trotzdem gab es ein großes Feuerwerk auf dem Teller. Das koch ich noch mal. Tausendprozentig! Zutaten 500 g Käsetortellini Für die Sauce 2 TL Zucker 2 EL Zitronensaft 200 ml Brühe 200 ml Sahne 0,1 g Safranfäden 1 Lorbeerblatt 2 Scheiben Ingwer 1 Knoblauchzehe in Scheiben 2 TL Speisestärke 1 TL Zitronenabrieb Für das Gemüse 2 Karotten 2 TL Öl 125 ml Brühe 1/2 ausgekratzte Vanilleschote 1/2 Knoblauchzehe 1 EL Butter Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle 1 reife, rotbackige Birne 1 bis 2 TL Puderzucker Zubereitung Käsetortellini kochen und abgießen. Für die Sauce den Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen lassen, mit Zitronensaft ablöschen, Brühe und Sahne dazu geben, erhitzen, Safran, Lorbeerblatt, Ingwer und Knoblauchscheiben einlegen, einige Minuten am Siedepunkt ziehen lassen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser glatt rühren, die köchelnde Sauce damit sämig binden und etwas Zitronenschale hinein reiben. Die Karotten schälen und schräg in 2 bis 3 mm dicke Scheiben schneiden. Bei milder Hitze in einem Topf im Öl etwas anschwitzen, die Brühe dazu geben, Vanille und Knoblauch dazu geben und zugedeckt bei sanfter Hitze in etwa 8 Minuten fertig garen. Die Butter dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Birne waschen, vierteln, entkernen, in Spalten schneiden. In einer Pfanne bei milder Hitze den Puderzucker hell karamellisieren, die Birnenspalten darin auf beiden Seiten anbraten und Karottengemüse mischen. Vanille entfernen. Tortellini zu dem Gemüse in die Pfanne geben und kurz anbraten. Sauce zum Schluss unterrühren.

Quelle: estrellacanela.blogspot.de

Diese gefüllte Pasta heißt Caramelle, also "Bonbons". Ihre Füllung besteht aus einer klassischen Mischung von Käse, Oliven und Basilikum. Dazu kommen geschmorte reife Tomaten, Knoblauch und Frühlingszwiebeln. Diese Sauce ist so einfach, aber derart aromatisch, das glaubt man gar nicht. Inspiriert habe ich mich von dem Rezept von Jamie Oliver "Besser kochen mit Jamie". Während Jamie den Teig natur belässt, hatte ich nach meiner Erfahrung mit grünem Lust auf roten Teig gehabt. Es ist weniger Arbeit als es aussieht. Sicherlich hätte ich den Teig dünner ausrollen müssen, aber die Pastamaschine ist kaputt. Ein Hochgenuss von einem Pastagericht und Sommer pur! Zutaten für 4 Personen Für den Teig 600 g Mehl 5 große Eier 2 El Tomatenmark etwas Olivenöl Salz Für die Füllung 1 großes Bund Basilikum 250 g Ricotta frisch geriebene Muskatnuss 1 kleine Handvoll schwarze Oliven 2 handvoll frisch geriebenen Parmesan Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer Für die Sauce Olivenöl 2 Stückchen Butter 2 Knoblauchzehen, geshcält und in dünne Scheiben geschnitten 400 g sehr reife Tomaten 1 Bund Frühlingszwiebeln Zubereitung Für den Teig das Mehl in eine weite Schüssel häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier, das Tomatenmark und etwas Öl und Salz hineingeben und mit einer Gabel gründlich verrühren. Dann nach und nach das umgebende Mehl einarbeiten. Kraftvoll verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie packen und 1/2 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Füllung Basilikum mit den oberen Stängelabschnitten fein hacken und mit Ricotta, Muskatnuss, Oliven und 1 Handvoll Parmesan vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Spritzer Olivenöl verrühren. Pastateig mit Hilfe einer Pastamaschine dünn ausrollen (mindestens Stufe 6). Das Teigblatt in Rechtecke von 10 x 6 cm schneiden. In die Mitte jeweils 1 TL der Füllung setzen. Den Teig rundum dünn mit Wasser bepinseln, längs aufrollen und die Enden kräftig zusammendrücken. Die Caramelle in siedenem Wasser ziehen lassen, bis sie aufsteigen. Für die Sauce 1 Stückchen Butter mit einem Spritzer Olivenöl in einem Topf erhitzen, erst die Knoblauchscheiben, dann die Frühlingszwiebeln und 1 Minute später die Tomaten hinzufügen. 5 Minuten köcheln lassen, bis die Tomatenstücke weich sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Caramelle in einem Sieb abtropfen lassen und in die köchelnde Tomatensauce einlegen. Durchschwenken und 1 Handvoll Parmesan darüber streuen und wieder kurz schwenken. 30 Sekunden iehen lassen.

Quelle: estrellacanela.blogspot.de

Zutaten für Personen Bild einstellen 800 g Lammsteaks 2 Esslöffel Kräuter nach Wahl mediterran oder Provence 2 Pk. Pizzakombi Teig + Sauce 2 Stück Eier 4 Esslöffel Olivenöl 5 Esslöffel gehackte Tomaten 3 Stück gelbe Paprika 1 Stück Aubergine 1 Stück Zwiebel 1 Zehe Knoblauch frisch 50 ml Aceto Balsamico 100 ml Rotwein 150 ml Rinderbrühe 1 Zweige Rosmarin Rezept Zubereitung Lamm-Steaks im Kräuterteigmantel mit Balsamico-Sauce + Gemüse mediterran Auch hier arbeite ich wieder mit einem Fertigprodukt, aber Dank Jamie Oliver's 15-Minuten-Küche ist das nun absolut salonfähig geworden Das Lamm waschen, trocknen, mit Pfeffer würzen und in den Kräutern wenden. Den Teig in die passende Größe schneiden und mit der Tomatensauce aus der Pizza-Kombi bestreichen. Das Lamm darin einrollen. Die Eier trennen und das Eigelb verquirlen. Die Hautstellen des Teigs mit Ei bestreichen und das Lamm beiseite stellen. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Das Gemüse , bis auf den Knoblauch, putzen und in grobe Stücke schneiden. Alles in Olivenöl anbraten. mit Salz und Pfeffer würzen. Die gehackten Tomaten und den gepressten Knoblauch dazu geben. Mit Kräutern verfeinern und Kacheln lassen. Das Fleisch im Backofen 8 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Anschließend ca. 4 Minuten ruhen lassen. Für die Sauce Balsamico, Rotwein und Brühe mit einem Thymianzweig aufkochen und auf die Hälfte reduzieren lassen. Thymian entfernen. Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken , ggf. noch etwas einrücken. Das Lamm mit Gemüse und Sauce anrichten und servieren. Dazu schmeckt alles was kartoffelig ist. Wir hatten beim letzten Mal Herzoginnen Kartoffeln.

Quelle: kochbar.de

Zutaten für Personen Bild einstellen Crème 1.8 dl Saure Sahne, 1 EL beiseitegestellt 1 EL Prosecco Perlwein 1 Limette, abgeriebene Schale 0.5 TL Jamie Oliver Gewürzmischung Fennel, Lemon, Vanilla Küchlein 75 g Weissmehl 0.25 TL Salz 5 EL Prosecco Perlwein 1 Eigelb 1 Eiweiss 75 g Lachs geräuchert Rezept Zubereitung Lachs-Apéro-Häppchen Crème: Saure Sahne, Prosecco und Limettenschale gut verrühren, würzen, zugedeckt kühlstellen. Küchlein: Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Beiseitegestellte saure Sahne, Prosecco und Eigelb verrühren, daruntermischen. Eiweiss steif schlagen, mit dem Gummischaber sorgfältig unter die Masse ziehen. Backen: Wenig Bratbutter in der Bratpfanne heiss werden lassen, Hitze reduzieren. 6 Portionen Teig à je ca. 1 EL beigeben. Küchlein bei mittlerer Hitze beidseitig je ca 1 1/2 Minuten backen. Servieren: Crème auf die Küchlein verteilen, Lachs, in ca 3cm breiten Streifen geschnitten, darauf legen. Allenfalls würzen.

Quelle: kochbar.de

Copyright 2017 ® - Kontakt